Panne beim Konzert von Muse: Drohne stürzt ins Publikum

Beim London-Konzert von Muse am Donnerstagabend (14. April) ist eine aufblasbare Drohne, die an der Venue-Decke über das Publikum schwebte, abgestürzt. Während des Songs „The Globalist“ ging das Bühnen-Gimmick in Form eines zeppelinförmigen Flugzeugs in den unerwünschten Sinkflug und landete im Zuschauerbereich.

Fans filmten die Schrecksekunde mit:

View this post on Instagram

#muse #theglobalist #dronecrash #ohthehumanity

A post shared by James Hatherill (@jamesh134) on

https://www.instagram.com/p/BEMuw2-NOi5/

Verletzt wurde bei der Panne offenbar niemand. Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass das Bühnen-Props der Band ein Eigenleben entwickeln. Vor Kurzem machte sich bereits in Detroit eine schwebende Kugel selbständig:

https://www.youtube.com/watch?v=uqTPd-epDSA


Die 50 besten Country-Alben aller Zeiten

Vielleicht begann die Geschichte der Country Music an einem Tag des Jahres 1927, als Jimmie Rodgers in Bristol/Virginia eine Plattenaufnahme machte und Maybelle Carter auch. Da ihre Lieder selbst Geschichten erzählen, Legenden, Parabeln und Moritaten, ist Country Music immer Mythos und Fama – und immer amerikanisches Leben. Aber natürlich reicht die Historie dieser amerikanischen Folklore weiter zurück, als es die Vereinigten Staaten von Amerika gibt, und sie reicht über die USA hin­aus, ist keine reine Form, schwer zu definieren und niemals orthodox: Country-Blues, Bluegrass, Hillbilly, Rockabilly, Country Rock, Country-Folk, das weite Feld der Americana – lauter Derivate, Subgenres und Verästelungen. In unserem…
Weiterlesen
Zur Startseite