Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Kathy Sledge (Sister Sledge)

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

Papa ist schuld! Joanne K. Rowling erklärt auf „Pottermore“ die Abneigung von Onkel Vernon gegenüber Harry Potter

Er ist er böse Onkel, der all seine Wut immer an Harry Potter auslässt: Vernon Dursley. Scheinbar ohne Grund nutzt die aus den Harry-Potter-Bänden bekannte Figur den jungen Zauberschüler als Prügelknaben für seine Misslaunen. Der arme Harry Potter ist ja Vollwaise – seine Eltern wurden von Lord Voldemort umgebracht –, seitdem lebt er bei Vernon und dessen Familie.

Nach nunmehr 18 Jahren seit Veröffentlichung des ersten Teils der Reihe, „Der Stein der Weisen“, lüftet Joanne K. Rowling das Geheimnis um diese Abneigung. Auf der Fan-Website „Pottermore“ erklärt die Autorin, dass die Feindschaft eine lange Geschichte hat. Sie geht auf die erste Begegnung von Harrys leiblichen Eltern, Lily und James, mit dessen Pflegeeltern Petunia und Vernon, zurück.

Rowling schreibt: „James amüsierte sich sehr über Vernon und verbarg dies nicht.“ Als James Potter dann auch noch von seinem Besen sprach, nachdem Vernon ihn nach dessen Auto fragte, und später sein Gold-Vermögen bei der Zaubererbank Gringotts erwähnte, platzte Vernon endgültig der Kragen.

Daraufhin entschied sich Tante Petunia, Harrys Mutter Lily nicht auf die eigene Hochzeit einzuladen – und so nahm die Fehde ihren Lauf. Da Harry seinem Vater so ähnlich sieht, fühlte sich dessen Onkel Vernon stets an die Vorkommnisse erinnert und übertrug seine Abneigung gegenüber James auf Harry.


„Harry Potter“-Star wünschte Boris Johnson den Corona-Tod

Die Corona-Krise hält Großbritannien den Spiegel vor. Zumindest der aktuellen konservativen Regierung um Premierminister Boris Johnson. Das ist die überwiegende Meinung der meisten Kommentatoren in der britischen Presse. Und auch viele Prominente sind fassungslos über den Umgang der führenden Politiker mit der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. UK hat inzwischen die meisten Covid-19-Toten zu verzeichnen. Mit einer ziemlich krassen Meinung über den Premier ist nun „Harry Potter“-Darstellerin Miriam Margolyes (spielte Professorin Sprout) aufgefallen. Sie wünschte, dass Boris Johnson an dem Virus verstorben wäre. Miriam Margolyes: Britische Politik ein „öffentlicher Skandal“ In einem Interview in der britischen TV-Sendung „The Last Leg“ sagte…
Weiterlesen
Zur Startseite