Paris Jacksons Selbstmordversuch – Abschiedsbrief und Twitter-Signale


von

Paris Jackson, die Tochter des verstorbenen „King Of Pop“, musste Mittwoch Nacht wegen eines Selbstmordversuchs in eine Klinik gebracht werden. Offenbar hatte sie sich mit einem Küchenmesser Verletzungen zugefügt und eine hohe Dosis Motrin (Ibuprofen) eingenommen.

Wie jetzt bekannt wurde, hatte die 15-Jährige zuvor eine Selbstmord-Hotline angerufen. Der Mitarbeiter der Seelsorge war es dann auch, der den Notruf alarmierte. Angeblich wurde in Paris Jacksons Zimmer auch ein Abschiedbrief gefunden, Details daraus drangen aber bisher nicht an die Öffentlichkeit.

Öffentlicher waren aber ihre traurigen Twitter-Nachrichten, die sie in den letzten Tagen und Wochen postete.  Zuvor konnte man sie als Teenager-Sorgen lesen, heute kommen manche davon wie Hilferufe rüber. „I wonder why tears are salty?“ postete Paris zum Beispiel am 5. Juni, und am 6. Mai war zu lesen: „i’m not crazy i’m just a little unwell“.

Debbie Rowe, die biologische Mutter von Paris, mit der sie erst seit wenigen Wochen wieder Kontakt hat, hat sich nun zum Selbstmordversuch geäußert. Rowe sagte gegenüber der Presse, dass ihre Tochter in letzter Zeit „viel habe durchstehen“ müssen.

🌇Bilder von "Die 100 besten Sängerinnen und Sänger aller Zeiten" jetzt hier ansehen