Plan B: ab 19.11. auf Tour. Song for free.


von

„Was ist bloß aus diesem Jungen geworden?“, fragte man sich vor einigen Monaten. Eben noch trug er schlabberige Streetstyle-Pullover, spuckte wütenden und manchmal etwas zu platt geratenen Rap in die Welt und gab auf der Bühne trotz Akustikgitarre gern die toughere Version eines Mike Skinners. Und plötzlich trug Benjamin Drew feinen Zwirn und sang Soul. Und das konnte er sogar. Fanden zumindest zuerst seine Landsleute, die die „Debüt“-Single der Plan B-Reinkarnation „She Said“ gleich wochenlang auf Platz 1 der Single-Charts beließen, bevor Album und Single dann auch in Auch in Deutschland schlägt sich die Single wacker in den Charts.

Plan Bs Zweitling, der seit dem vergangen Freitag nun auch in Deuschland erhältlich ist, ist aber nicht nur ein Soul- sondern ebenso ein Konzeptalbum. „The Defamation Of Strickland Banks“ erzählt aus der Ich-Perspektive und in den feinen Stoff von Sixties-Klanggewändern gehüllt die Geschichte des erfolgsverwöhnten, megalomanen Soul-Sängers Strickland Banks. Dieser betrügt seine Partnerin mit zahlreichen Gespielinnen und verliert sich allabendlich in zahlreichen Drinks mit der dazu passenden Begleitung. Banks wird schließlich zu Unrecht der Vergewaltigung einer seiner Mätressen bezichtigt und wartet bis zum Ende des Albums auf den Richterspruch.

Zum Tourstart am 18.11. verschenkt Plan B auf www.time4planb.de den rauen, eher rockigen denn souligen Song „Spend My Money“.

18.11. Köln / Essigfabrik
19.11. Hamburg / Uebel & Gefaehrlich
20.11. Berlin / Postbahnhof
22.11. München / Freiheiz

Hier der neue Clip zu „Prayin'“: