Freiwillige Filmkontrolle


Prince-Drummer John Blackwell Jr. ist tot


von

Der US-Musiker John Blackwell Jr. ist im Alter von 43 Jahren verstorben. Wie seine Ehefrau Yaritza in einem Statement mitteilte, sei der Schlagzeuger – bekannt vor allem für seine langjährige Arbeit in Prince‚ Band The New Power Generation – den Folgen einer schweren Krebserkrankung erlegen.

2016 wurde bei Blackwell Jr. ein Gehirntumor diagnostiziert. Der Musiker musste mehrfach operiert werden und Therapien über sich ergehen lassen. Zuletzt konnte er seinen linken Arm und sein linkes Bein nicht mehr bewegen. Auf Instagram postete Yaritza ein bewegendes Abschiedsbild.

Geboren und aufgewachsen 1973 in Columbia, South Carolina, hatte John Blackwell Jr. die seltene Gabe der Synästhesie, wonach alle fünf Sinne eng verknüpft sind und er Noten in verschiedenen Farben sehen konnte. Ebenso entwickelte er als Jugendlicher ein absolutes Gehör. Mit 13 Jahren spielte Blackwell Jr. als Schlagzeuger bereits in den ersten Jazz-Bands. Nach Engagements für Billy Eckstine und der Band Cameo gelang dem Drummer der endgültige Durchbruch, als er ab 1998 für die Soul-Sängerin Patti LaBelle an den Drums auftrat.

Im Jahr 2000 wurde der Musiker dann Teil von Prince‘ Band  The New Power Generation. Eine fruchtbare Zusammenarbeit, die mehr als eine Dekade anhielt. Zu bestaunen sind die Qualitäten des Schlagzeugers auf der DVD „Prince: Live at the Aladdin Las Vegas“.

2006 ging Blackwell Jr. auch mit Justin Timberlake auf „FutureSex/LoveSounds“-Tour, bevor er zum festen Mitglied bei The Vanguard, der Band von D’Angelo, wurde. Im Laufe seiner Karriere kooperierte er zudem mit so unterschiedlichen Musikern wie Crystal Kay, P Diddy und Charlie Singleton.


Chris Cornell: John-Lennon-Cover „Watching The Wheels“

Soundgarden-Sänger Chris Cornell wählte etwa ein Jahr vor seinem Tod zehn Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus, die ihn im Laufe seines Lebens besonders geprägt haben. Mit der Intention, Musikgrößen wie John Lennon, Janis Joplin, Harry Nilsson, Electric Light Orchestra oder Prince zu ehren, ging er 2016 ins Studio und nahm eine ganze Platte von Cover-Versionen seiner Lieblings-Hits auf. Nachdem seine Familie dieses Album nun nach seinem Tod veröffentlichen wird, gibt es jetzt auch das Lyric-Video zu seiner Cover-Version von John Lennons „Watching The Wheels“. Private Einblicke in Chris Cornells Leben Immer wieder fädeln sich private Fotos in die Bildershow des Videos ein. So sieht…
Weiterlesen
Zur Startseite