Privat-Party im Weißen Haus: Bei einer Feier lud sich Barack Obama Prince ins präsidiale Heim – Weißes Haus dementiert

E-Mail

Privat-Party im Weißen Haus: Bei einer Feier lud sich Barack Obama Prince ins präsidiale Heim – Weißes Haus dementiert

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

War Prince nun im Weißen Haus oder nicht? Am Samstag (13. Juni) soll er bei einer Privatparty für Barack Obama, dessen Ehefrau Michelle sowie einige wenige Gäste in kleiner Runde aufgetreten sein.

Dieses exklusive Ereignis soll bei den Anwesenden natürlich zu diversen Posts auf Social-Media-Plattformen geführt haben. Seltsam nur, dass der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, von dieser Veranstaltung nichts gewusst haben will.

Earnest hat laut eigener Aussage keinerlei Informationen zu dieser Feier, an der Berichten zufolge 500 Lobbyisten, leitende Angestellte und Stars der Musikbranche, wie Stevie Wonder, teilnahmen. Die Obamas haben die Party demzufolge privat veranstaltet und finanziert, wenngleich unklar ist, wie hoch die Kosten dafür waren.

Pastor Al Sharpton tweetete am Sonntag (14.06.2015) beim Verlassen des Weißen Hauses, dass es „fantastisch“ war, Prince und Stevie Wonder am Keyboard spielen zu sehen. Nicht nur Earnest wird sich nun fragen, warum er nicht eingeladen war …

E-Mail