Queen: Brian May über das schönste Geschenk von Freddie Mercury


von

Queen und Adam Lambert befinden sich momentan auf Welttournee. Die Musiker schwelgen dabei auch in Erinnerungen an alte Zeiten. Kürzlich erzählte Brian May in Dublin von einem speziellen Moment zwischen Freddie Mercury und ihm.

Hergestellt in liebevoller Kleinarbeit

Brian May erinnerte sich an die Aufnahmen zu „Bohemian Rhapsody“ im Jahr 1975. Der Queen-Gitarrist sagte: „Weißt du, eines Tages hatte Freddie ein breites Lächeln im Gesicht, als ich ins Studio kam, und er legte eine Kassette in den Player und sagte: ,Hör dir das an, Darling. Das wird dich überraschen.’“

Es war eine handgefertigte Kassette mit verschiedenen Gitarrensoli von May. Der Umstand, dass May das Geschenk zu einer Zeit erhielt,  als es noch keine digitale Technik gab und alles mühsam von Hand gemacht werden musste, unterstrich die Bedeutung des Präsents. 

Bereits 2021 ging May näher auf das Geschenk ein: „Er hatte den ganzen Vormittag damit verbracht, alle Gitarrensoli, die er in unserer Arbeit finden konnte, zusammenzustellen, und er hatte sie alle aneinandergereiht.“

Außerdem äußerte er damals sein Bedauern darüber, dass er nicht wisse, wo sich die Kassette befinde. „Ich werfe nie etwas weg. Ich bin ein kleiner Hamsterer“, gab May zu. „Es sollte also irgendwo sein. Aber Freddie war sehr stolz auf die Sachen, die ich gemacht habe, und die wir zusammen gemacht haben.“

Über Mercury ist bekannt, dass er seine Mitmenschen gerne beschenkte und sich wohltätig engagierte. So bezahlte er unter anderem Weihnachtsessen für Aids-Patienten im Krankenhaus. Außerdem trug er ein kleines schwarzes Buch bei sich, in dem die Geburtstage seiner Freunde notierte, damit er kein Geschenk vergaß. Selbst als er im Herbst 1991 im Sterben lag, führte er diesen Brauch fort.