Queen spielen Band-Klassiker mit Popband FUN.


von

Beim iHeartRadio Music Festival in Las Vegas trat die US-Popband Fun. („We are Young“) zusammen mit zwei der verbliebenen Mitglieder von Queen, Brian May und Roger Taylor sowie deren Aushilfssänger Adam Lambert auf. Gemeinsam spielten sie unter anderem die Queen-Klassiker „Somebody to Love“ und „Fat Bottomed Girls“, wobei Fun-Frontman Nate Ruess kurzzeitig den Leadgesang übernehmen durfte.

Die Bandmitglieder von Fun empfanden den Auftritt als Ehre, aber auch als einigermaßen surreal. Besonders Gitarrist Jack Antonoff konnte kaum fassen, was passierte:

„Es ist unmöglich, das zu verdauen. Bei den Proben spielte ich mit Brian Mays Gitarre, jener Gitarre die man bei Live-Aid sehen konnte, die, die auf allen Queen-Alben ist, die, die er mit seinem Vater gebaut hat. Genau dieselbe Gitarre, und er gibt sie mir. Diese Gitarre zu spielen war wahrscheinlich die surrealste Erfahrung die ich je machen durfte“, so der 29-Jährige in einem Interview.

Im Gespräch mit der „Sun“ klärte Roger Taylor derweil über die Gründe für den Ausstieg von Sacha Baron Cohen aus dem geplanten Freddie-Mercury-Biopic auf: „Wir wollten nicht, dass das Ganze wie ein Witz rüberkommt.“ Man habe befürchtet, der bisher nur für komische Rollen bekannte Cohen (Borat, Brüno, Ali G.) würde dem Projekt nicht gut tun.

Ein Video des gemeinsamen Auftritts von Queen, Adam Lambert und Fun sehen Sie hier: