Radiohead starten Online-Bibliothek mit raren Songs und vergriffenen EPs

Radiohead haben am Montag (20. Januar) überraschend eine „Public Library“ online gestellt. Eine Art Archiv des Radiohead-Backkatalogs mit Links zum Kauf oder zum Streaming über Spotify und Apple Music. Dazu gibt es Videos und viele Raritäten.

Das Archiv enthält zum Beispiel die ultravergriffene Debüt-EP „Drill“ von 1992, auch das Charity-Projekt „I Want None of This“ (2005) sowie den „TKOL RMX 8“-Remix. Dazu gibt es viele Videos von Live-Auftritten in bester Bild- und Tonqualität. Natürlich enthalten sind auch die obligatorischen B-Sides, die allerdings auch schon auf einigen Reissues bzw. online veröffentlicht wurden. Schön: Man kann sich auch ältere Merchandise-Artikel bestellen, die eigentlich schon vergriffen sind.

Fans können sich, wie es bei öffentlichen Bibliotheken üblich ist, registrieren und ihren eigenen Bibliotheksausweis erstellen.

Zur Feier der Eröffnung werden die Bandmitglieder Colin und Jonny Greenwood, Ed O’Brien, Philip Selway und Thom Yorke abwechselnd für einen Tag vom 20. bis zum 24. Januar als Bibliothekare tätig sein. Sie präsentieren in den Sozialen Netzwerken eine kuratierte Auswahl an Archivmaterial und zeigen ihre Bibliotheksausweise.


Radiohead nehmen ein Jahr Auszeit - neues Album frühestens 2021

Radiohead-Schlagzeuger Philip Selway hat keine guten Nachrichten für Fans der britischen Band. In einem Interview mit „NME“ sagte er, dass die Band plant, ein Jahr Pause zu nehmen. Der Grund dafür ist reichlich simpel: Die Bandmitglieder wollen sich ihren vielen anderen Projekten widmen, bevor sie wieder Songs für eine neue Radiohead-Platte aufnehmen. Konkret heißt dies, dass frühestens 2021 mit einer neuen LP der Experimentalrockgruppe zu rechnen ist. Das wäre dann, wenn alles soweit klappt, mindestens fünf Jahre seit „A Moon Shaped Pool“ (2016), ihrem letzten, durchaus zwiespältig aufgenommenen Album. Schon für diese neuen Songs, die zum Teil aus Archivmaterial geschöpft…
Weiterlesen
Zur Startseite