Ravens & Chimes: Post von Leonard Cohen


von

 

Am 03. April veröffentlicht ihr euer zweites Album „Holiday Life“. Der Weg zum zweiten Album war ungewöhnlich lang. Was ist alles passiert, seitdem ihr die Tour zu „Reichenbach Falls“ beendet habt?

Als Band erfolgreich zu sein, bedeutet sehr viel mehr Arbeit, als wir das zunächst erwartet hatten. Es war schwierig für uns abzuschätzen, wie viel Energie wir brauchen würden, um weiter voranzukommen. Und ich glaube, dass einige der Bandmitglieder einfach nicht bereit waren, so viel Arbeit da rein zu stecken.

Als wir die „Reichenbach Falls“ Tour beendet hatten waren wir ausgebrannt. Wir mussten anfangen an neuem Material zu arbeiten, aber stattdessen waren da viele Konflikte. Niemand fühlte sich noch wohl in der Runde. Und dann ging uns zudem das Geld aus – und zwar mitten in den neuen Aufnahmen.

Wir haben unseren Agenten gefragt, ob er uns ein wenig auf Tour schicken könnte, so dass wir ein bisschen Geld verdienen könnten, aber er meinte er könnte uns nicht helfen, bevor wir ein neues Album fertig hätten. Plötzlich waren alle Türen zugefallen.

Ich habe gehört, es hätte eine Mail gegeben, die für den nötigen Anstoß sorgte und euch veranlasst hat wieder neue Songs zu schreiben, allen voran den Song „Carousel“.

Ja, völlig aus dem Nichts, schrieb der Chef unseres Labels mir, dass da jemand wäre, der nach Songs für den Soundtrack von „Twilight 3“ sucht. Er fragte mich, ob wir nicht neues Material hätten, das funktionieren könnte. Ich hatte noch einen halbfertigen Song rumliegen, den wir bisher nicht aufgenommen hatten. Zu der Zeit hatte ich einen Job in Downtown und schrieb abends in dem Malstudio meines Vaters an neuen Songs.

An einem Abend ging ich nach der Arbeit wieder ins Studio und schlief ein mit der Gitarre neben mir auf der Couch ein. Als ich wach wurde nahm ich sie in die Hand und das erste das ich spielte war der Refrain von „Carousel“. Ich habe den Song noch an dem Tag fertig geschrieben. Er funktionierte so gut, dass ich den Rest der Band zusammentrommelte und wir eine Demo davon aufnahmen.



Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
So klingen die größten Schlagzeuger der Geschichte ohne ihre Band

John Bonham (Led Zeppelin) – „Fool In The Rain“ https://www.youtube.com/watch?v=lWnhz1ZcF74 Direkt mit dem ersten Song auf Led Zeppelins erster LP veränderte John Bonham das klassische Rockschlagzeug für immer. Jimmy Page scherzte noch Jahre später darüber, wie der Song „Good Times Bad Times“ und dessen Bass-Drum-Parts die Fans verwirrte: „Alle waren sich sicher, dass Bonzo zwei Bass-Drums benutzt, während er in Wirklichkeit nur eine hatte.“ Diese gewichtige wie virtuose Darbietung legte den Grundstein für Bonhams Karriere bis zu seinem viel zu frühen Tod 1980. „Fool In The Rain“ erschien nur ein Jahr früher – auf dem Album „In Through The Out…
Weiterlesen
Zur Startseite