Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Red Hot Chili Peppers’ Flea: „Donald Trumps einzige Sorge ist es, einen Blowjob zu bekommen“

Kommentieren
0
E-Mail

Red Hot Chili Peppers’ Flea: „Donald Trumps einzige Sorge ist es, einen Blowjob zu bekommen“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Flea, Bassist der Red Hot Chili Peppers, hat in einem Interview mit dem US-amerikanischen ROLLING STONE seinem Ärger über Präsidentschaftskandidat Donald Trump Luft gemacht.

„Ich kann Donald Trump und was er von sich gibt nicht ernst nehmen. Ich denke, dass er ein blöder Reality-TV-Depp und ein prahlerischer Typ ist, der gern Aufmerksamkeit bekommt“, so Flea. „Ich denke nicht, dass er Präsident werden möchte und ich denke auch nicht, dass er die Chance dazu hat. Er ist einfach eine egoistische, blöde Person, dessen einzige Sorge es ist, einen Blowjob zu bekommen. Er will im Fernsehen sein und er will, dass jeder denkt, dass er wichtig ist.“

Doch damit noch nicht genug: Fleas Einschätzung zufolge verhalte sich Donald Trump realitätsfern. „Er hat noch nie gesagt, dass er der Arbeiterklasse oder armen Menschen helfen will. Ich schätze, er kann reichen Menschen bei Steuerentlastungen helfen. Er ist ein Immobilien-Fuzzi, der reich geboren wurde und als Abzocker sein Geld verdient.“

Die Red Hot Chili Peppers geben derzeit ihrem neuen Album den Feinschliff. Im Sommer sind einige Festival-Auftritte, darunter auch bei Rock am Ring und Rock im Park geplant.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • Iman Abdulmajid mit ihrem Hund Max in New York
    David Bowie: Sein Hund hat die gleichen Augen

    Bowie-Witwe Iman Abdulmajid hat sich nach dem Tod ihres Mannes wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Mit dabei: Ihr Hund. Und der hat, zumindest was die Augen betrifft, eine Gemeinsamkeit mit David Bowie.

Kommentar schreiben