A-ha Hunting High And Low


Dieses Set erschien bereits 2015 zum 30. Album-Jubiläum, lediglich das Booklet und die Verpackung wurden überarbeitet – aber die Musik wird dadurch ja nicht schlechter. Junge Norweger singen auf Englisch über den Auszug aus dem Elternhaus und Einsamkeit in fremden Ländern: „Would she laugh at my accent?“, fragt Morten Harket in „Blue Sky“.

Ab „Living A Boy’s Adventure Tale“ geht es in die Natur, dem Wetter und der Nacht ausgeliefert: „The rain pours down, my head in hands, pressed to the ground“ – allesamt berührende Darstellungen von Adoleszenz und dem Ende der Träume.

Die Bonus-Stücke erhellen die komplexe Evolution der Single „Take On Me“. A-ha wussten: Das wird ein Welterfolg, wenn sie nur lange genug daran schrauben. (Rhino/Warner)


ÄHNLICHE KRITIKEN

A-ha :: Minor Earth Major Sky

Zwei Comeback-Alben der Norweger mit Demos

A-ha :: Scoundrel Days

A-ha :: Memorial Beach

Ein allerletzter Versuch: Ab nach Amerika in die Paisley Park Studios. Mit "Memorial Beach" scheitern A-ha grandios. Jetzt erhältlich in...


ÄHNLICHE ARTIKEL

A-ha live 2020: Tickets, Termine, Vorverkauf – ZUSATZKONZERTE

„a-ha - play hunting high and low live“: Die Norweger führen ihr 1985er-Debüt in voller Länge auf, dazu weitere Hits. Jetzt auch 2020 mit weiteren Konzerten

Video: Hier zerfetzen Metallica den A-ha-Klassiker „Take On Me“

Norwegen liebt A-ha, und Metallica wohl auch: Sie coverten den Klassiker „Take On Me“.

Kritik: A-ha in Berlin – Morten, lass das sein, bitte!

Morten Harket war ein großer Sänger. Vielleicht ist er es noch. Aber er steht sich selbst im Weg, wie der nur halb gelungene „Unplugged“-Auftritt in Berlin beweist.


Des Meisters Playlist: Dies sind Karl Lagerfelds Lieblingslieder

Baptiste, Choupette und iPods – drei Dinge, auf die Karl Lagerfeld nicht verzichten konnte. Letztere sammelte der am Dienstag (19. Februar 2019) verstorbene Modeschöpfer in Mengen. Angeblich besaß er 70 iPods mit über 60.000 Songs. Als Lagerfeld der „Vogue“-Chefredakteurin Christiane Arp nach einem Interview einen seiner geliebten Apple-Player schenkte, offenbarte sich eine musikologische Schatztruhe. Bereits 2006 hatte Lagerfeld in Zusammenarbeit mit „Vogue“ ein Doppelalbum mit seinen Lieblings-Tracks herausbringen lassen. Darunter Songs von LCD Soundystem, The Pipettes oder Black Mountain. „Ich analysiere nicht, wie Musik auf mich wirkt, aber sie trägt einen und treibt einen zugleich zu Neuem an“, begründete der…
Weiterlesen
Zur Startseite