Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Da geht noch was Regie: Holger Haase


Constantin Kinostart: 12. September 2013


von

Mutter Helene (Leslie Malton) ist nach 40 Ehejahren ausgezogen und Vater Carl (Henry Hübchen) bereits mit dem Haushalt überfordert. Dann wird der Ex-Gewerkschaftsboss­ nach einem Sturz noch zum Pflegefall. Sohn Conrad (Florian David Fitz), der als Kind unter dem grummeligen Patriarchen gelitten hat, möchte schnell eine Betreuerin finden und sein Leben fern der Eltern fortsetzen. Von den Kandidatinnen gefällt ihm ein dralles, blondes Flittchen, Conrad würde die ehemalige DDR-Gewichtheberin engagieren, die wegen Misshandlung von Pflegebedürftigen angeklagt war. Nur die alte Jungfer mit Bibel- und Hygienetick wollen beide nicht.

Wie Fitz und Hübchen als odd couple genervt voneinander im 70er-Jahre-Bungalow hocken, ist durchaus amüsant. Weil Timing und Pointen im Kinodebüt von Regisseur Holger Haase stimmen, sieht man über die stereotype Story mit der erwartbaren Versöhnung hinweg. Ähnlich wie Matthias Schweighöfer zeigt Fitz („Doctor’s Diary“), der auch am Drehbuch mitgeschrieben hat, einmal mehr sein Gespür für clevere kommerzielle Komödien.


ÄHNLICHE KRITIKEN

James Gunn :: Guardians Of The Galaxy

Regisseur Gunn, der sein Handwerk bei der Trashfilm-Produktionsfirma Troma gelernt hat, zeigt gelegentlich zu viel Respekt vor der Herkulesaufgabe eines...

Richard Linklater :: Boyhood

Susanna White :: Verräter wie wir


ÄHNLICHE ARTIKEL

Amy Winehouse: Neue Doku „10 Years On“

BBC kündigte einen neuen Film über Amy Winehouse an, der vor allem aus Sicht ihrer Mutter das Leben der Sängerin schildert.

„Framing Britney Spears“: Starttermin auf Amazon Prime Video steht

„Framing Britney Spears“ feierte sein Release bereits im vergangenen Monat. Nun wurde auch ein deutscher Start bekanntgegeben.

Erotikfilm „365 Tage“ für sechs „Goldene Himbeeren“ nominiert

2020 waren die Kinos zu, doch schlechte Filme gab es trotzdem. Das Erotikdrama „365 Tage“ wurde jetzt sechsmal für den wohl schlechtesten Film nominiert.


Amy Winehouse: Neue Doku „10 Years On“

Ein ganzes Jahrzehnt ist nun vergangen, dass Soul-Ikone Amy Winehouse im Alter von 27 Jahren verstarb. BBC wird deshalb eine neue Dokumentation über die Sängerin ausstrahlen. Mit „10 Years On“ feiert der britische Sender die viel zu früh verstorbene Musikerin. Die Dokumentation von BBC Two und BBC Music findet vornehmlich aus der Perspektive von Winehouse‘ Mutter Janis statt. In einer Pressemitteilung, die ebenfalls die unterschiedliche Erzählweise – die der Mutter und die bisherige – betont, erklärt sie: „Ich habe das Gefühl, dass die Welt nicht die wahre Amy kannte, diejenige, die ich großgezogen habe, und ich freue mich auf die…
Weiterlesen
Zur Startseite