Freiwillige Filmkontrolle


Elton John The Red Piano


Universal


von

Seit 2004 führt Elton diese Sause im Caesar’s Palace in Las Vegas auf, „home of Celine Dion“, wie er mit mildem Spott ruft. Das Publikum, vom Einarmigen Banditen herübergekommen, hält nicht hinter dem Berg mit Tränen und stehenden Ovationen; man will sich amüsieren. Der füllige Mann im Bratenrock spielt natürlich auf dieser Klaviatur, feiert die Liebe, feiert Amerika, feiert seine Liebe zu Amerika und umgekehrt.

Im Hintergrund laufen unmotiviert Projektionen von Filmchen, die David LaChapelle verfertigt hat: ein halb pornografisches Tanzduell bei „Don’t Let The Sun Go Down Me“, ein Stangentanz von Pamela Anderson (so sieht die Frau wenigstens aus) bei, jawohl: „Bitch Is Back“. Gewaltig aufgeblasen werden auch die Buchstaben von „love“, bei „I’m Still Standing“ hält es niemanden auf den Sitzen, dann entern einige Zuhörer die Bühne, es wirkt organisiert. Ist halt eine Show. Die Kleider stammen von Yohji Yamamoto. Nur weiße Tiger hat Elton John nicht.


Marvin Gaye: Seltenes Instrumentalalbum erstmals digital verfügbar

Marvin Gaye ist für seine Klassiker-Alben wie „What’s Going On“ weltweit bekannt. Doch 1971 weigerte sich der US-amerikanische Soulsänger, damit auf Tour zu gehen, weil er noch immer unter dem frühen Tod seiner Gesangspartnerin Tammi Terrell litt. Stattdessen nahm er ein Instrumentalalbum auf, welches die Welt bislang nur vereinzelt zu hören bekam. Doch seit vergangenem Freitag (22. Januar), mehr als 50 Jahre später, ist die Platte mit dem Titel „Funky Nation: The Detroit Instrumentals“ für alle verfügbar. Songklassiker „What’s Going On“ feiert 50. Jubiläum Die Veröffentlichung des Instrumentalalbums erfolgte nicht ohne Anlass. Der 1984 verstorbene Musiker veröffentlichte am 20. Januar…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €