Spezial-Abo

Guilty Of Romance  Regie: Shion Sono


Rapid Eye Movies Start: 19.7.2012

Die strengen japanischen Sitten und Traditionen scheinen Regisseuren immer wieder als Inspiration für exzessive Filme zu dienen. Im Mittelpunkt von Sonos wildem Konglomerat aus Psychodrama, Horror-Thriller und Sexploitation, das Luis Buñuels „Belle de Jour“, Marquis de Sade und Franz Kafka zitiert, stehen die Emanzipationsversuche von drei radikalen Frauenfiguren. Die verheiratete Mutter und Kommissarin Kazuko (Miki Mizuno), die sich masochistisch den verbalen Erniedrigungen eines Liebhabers hingibt, wird zu einer verstümmelten Frauenleiche im Tokioer Rotlichtbezirk gerufen. Dorthin zieht es auch Izumi (Megumi Kagurazaka), die sich gefangen fühlt in ihrer leidenschaftslosen Ehe mit einem Bestsellerautor romantischer Kitschromane, der sie wie eine Untergebene behandelt. Dann begegnet sie der Literaturdozentin Mitsuko (Makoto Togashi), die sich nachts in eine sinistre Prostituierte verwandelt und unter einem traumatischen Geheimnis leidet. Zu schrillem, satirischem Witz, bizarrer Poesie, melodramatischem Schmerz und artifiziellen Bildern, in denen Farben explodieren und Übergänge zerspringen, lässt Sono das Trio bei seiner grenzüberschreitenden Identitätssuche durchs knallbunte Pornoland taumeln. Ein meisterhaft abgründiges Märchen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Zero Dark Thirty :: Regie: Kathryn Bigelow

Blue Valentine  :: Regie: Derek Cianfrance

Alles koscher!  :: Regie: Josh Appignanesi


ÄHNLICHE ARTIKEL

Kassen-Flop? „Blade Runner 2049“ bleibt hinter Erwartungen zurück

Die Fortsetzung des Filmklassikers „Blade Runner“ wurde vorab als Film des Jahres gefeiert – doch an den Kinokassen kann er die Erwartungen nicht erfüllen

„Dumbo“ von Tim Burton: Erstes Foto vom Set der Realverfilmung

Mit „Dumbo“ arbeitet Tim Burton nach „Alice im Wunderland“ an seiner nächsten Disney-Realverfilmung. Zum Produktionsbeginn gibt es nun das erste Foto vom Set.

Disney gibt Starttermine von „Star Wars: Episode IX“ und „Indy 5“ bekannt

Disney verabschiedet sich mit „Star Wars: Episode IX“ von der typischen Dezember-Veröffentlichung. Stattdessen erscheint das Trilogie-Finale im Mai. Spielbergs fünfer „Indiana Jones“ muss gar ein Jahr in die Warteschleife.


Buyer's Guide: Pixies, Breeders und Frank Black – die Alben und Raritäten

Follow @sassanniasseri Essenziell Pixies: Bossanova (1990) Eine Ode an zwei Themen amerikanischer Popkultur: Surfen und Ufos. Melancholische Strandlieder, weil Black Francis wie Beach Boy Brian Wilson zwar von Abenteuern berichtete, beide sie aber nicht selbst erlebten. Die anderen schwammen, Francis saß mit der Gitarre im Sand – hatte also mehr Zeit zum Nachdenken. Sang von Untertassen in der Area 51 und einer magischen Puppe namens Velouria, die in den Wäldern haust. „Als würden Psychopathen Songs für ein B-Movie aus den 50er-Jahren komponieren“, urteilte Blur-Gitarrist Graham Coxon. Eine Paarung unwahrscheinlicher Härte („Rock Music“) mit Wassermelodien („Ana“), die Gitarrist Joey Sant-iago so…
Weiterlesen
Zur Startseite