Harry Crews Florida Forever

E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Selten ist schonungsloser und bösartiger über das Alter geschrieben worden als in diesem so düsteren wie grellen Südstaaten-Thriller. Eine Hundertschaft dem Tod entgegendämmernder Rentner lebt in einem von einem zynischen Vietnamveteranen zur Seniorenlandschaft umfunktionierten Trailerpark in Florida – bis die Karikatur einer männermordenden Bikinischönheit mit dem ziemlich selbsterklärenden Namen Too Much den sedierten Lebensrhythmus in diesem Biotop zum Infarkt treibt. Von Fäkalpornografie bis Kannibalismus hat der vor drei Jahren verstorbene und hierzulande kaum bekannte Harry Crews die schönsten B-Movie-Zutaten zu einer wüsten demografischen Fantasie verrührt, in der Jugendterror auf Senilitätshorror trifft. Ein derber, ätzender Spaß, den der ROLLING-STONE-Autor Gunter Blank für deutsche Leser entdeckt und übersetzt hat.

E-Mail