Freiwillige Filmkontrolle


Juan Villoro Das dritte Leben



von

Große Thriller erzählen stets eine Parallelgeschichte abseits der Frage, wer der Mörder sei. Die handelt nicht selten von beschädigten Menschen in einer beschädigten Welt. Der in seiner Heimat Mexiko gefeierte Juan Villoro wählt den anderen Weg: Er zwingt einem an sich spannenden Roman über zwei Freunde – ehemalige Rockmusiker – einen Doppelmordfall auf. Dessen Auf klärung zieht sich wie ein loser roter Faden durchs Buch, untermalt von einem unüberhörbaren Hintergrundrauschen: den Verweisen auf The Velvet Unterground. Exjunkie Mario hatte nämlich mal die Ehre, Lou Reeds Furchen im Gesicht näher zu betrachten. Jetzt jobbt er bei Tony, mittlerweile Manager einer Hotelpyramide, die sich zur Belustigung der Gäste auf simulierte Entführungen und weitere Kicks spezialisiert hat. Und irgendwann ist natürlich Mexikos Drogenmafia involviert – und dem Leser dieses Buch Banane. (Hanser, 19,90 Euro)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Arne Reimer :: American Jazz Heroes, Volume 2

Chris Welch :: David Bowie. Ein Leben in Bildern

J. C. Gabel/Jessica Hundley :: Beyond the Beyond: Music From The Films Of David Lynch


ÄHNLICHE ARTIKEL

Michael Mittermeier rechnet mit Verschwörungs-Deppen ab

Michael Mittermeier, langjähriger Freund und Unterstützer von Xavier Naidoo, richtet in seinem neuen Buch ein paar deutliche Worte an Anhänger von Verschwörungstheorien.

„Die Wolke“-Bestseller-Autorin Gudrun Pausewang gestorben

Ihre Bücher wie „Die letzten Kinder von Schewenborn“ oder „Die Wolke“ sind Jugendbuchklassiker. Nun ist Bestseller-Autorin Gudrun Pausewang, 91, gestorben. Vier Themen waren für sie prägend.

10 Bücher, die man in diesem Herbst lesen muss

Zur Frankfurter Buchmesse stellt ROLLING STONE 10 nachdenkliche, witzige, atemberaubende Bücher vor, die Ihnen einen spannenden Herbst bescheren.


Leonardo DiCaprio: Mit diesen Filmen hatte er besonders viel Erfolg

Als Jack brachte Leonardo DiCaprio in „Titanic“ 1997 erstmals Frauenherzen zum Schmelzen. Bereits drei Jahre zuvor hatte er mit seiner ersten Oscar-Nominierung für die Darstellung des geistig beeinträchtigten Arnie Grape jedoch bereits seine Fähigkeiten als ernst zu nehmender Schauspieler unter Beweis gestellt. 2016 konnte der Kalifornier nach jahrelangen Fan-Kampagnen motiviert durch zahlreiche Oscar-Snubs endlich einen der begehrten Preise für seine Rolle des widerstandsfähigen Trappers Hugh Glass in „The Revenant – Der Rückkehrer“ entgegennehmen. Auch wenn DiCaprio sich inzwischen größtenteils als Aktivist und Produzent für die Umwelt einsetzt, ist der Schauspieler nach wie vor immer wieder in großen und vor allem anspruchsvollen Hollywood-Produktionen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €