Highlight: Die besten Songs aller Zeiten: „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin

Led Zeppelin Presence


Zu Beginn der nun vollendeten Remaster-Serie betonte Jimmy Page, für ihn sei diese Arbeit eine des Weitergebens: Die Nachwelt solle lernen können von dem, was damals geschah, so wie er es damals von seinen Vorgängern gelernt habe. Das ist vermutlich keine Überheblichkeit – in Pages Begeisterung schwingt das Wissen mit, die Einmaligkeit von Led Zeppelin nicht geplant haben zu können. Zu mächtig ist die zufällige Verdichtung des Moments, die zu Led Zeppelin führte, als dass man sich dessen zu sehr rühmen könnte.

Jetzt liegen die letzten drei Alben als Remaster vor – „Presence“ (1976), „In Through The Out Door“ (1979, ★★★★) und „Coda“ (1982, ★★★★1/2). Da vorab nur digitale Daten verschickt wurden, lässt sich die Art und Qualität der Bearbeitungen schlecht beurteilen; vielleicht kann man sagen, dass „Tea For One“ (von „Presence“) nun ein wenig von der hysterischen Schärfe des Originals verloren hat. Dass „South Bound Saurez“ etwas fleischiger wirkt als das Original auf „In Through The Out Door“. Und so weiter. Spannender sind ohnehin die Goodies, die Page aus den Archiven geholt hat. Im Fall von „Presence“ und „In Through The Out Door“ sind das vor allem Rough-Mixes der bekannten Lieder; die schönste Zugabe ist ein bislang unbekanntes Instrumental namens „Ribs & All/Carrot Pod Pod (Pod)“: Jones spielt ein schönes Jazzballadenklavier.

Mehr Überraschendes gibt es auf dem Beiwerk zu „Coda“, ohnehin eine „posthum“ veröffentlichte Outtakes-Sammlung. Page benutzt die Begleit-CDs, um die vielleicht ja letzten Schätze des Gesamtwerks zu bergen. Unter anderem toll: eine frühe, völlig andere Version von „When The Levee Breaks“ vom vierten Album; ein „Sugar Mama“ betitelter Blues-Beat-Jam aus den Sessions zum Debüt; Aufnahmen von „Friends“ und „Four Sticks“ , die Page und Plant 1972 mit dem Bombay Orchestra machten. Schließlich das aus den Aufnahmen zum dritten Album stammende Instrumental „St. Tristan’s Sword“, das unvollendet blieb, doch noch einmal den unfassbaren Sound vorführt.

Anzeige


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kritik „Once Upon a Time in Hollywood“: Warum bloß kopiert Tarantino sich selbst?

Quentin Tarantino widmet sich dem „Old Hollywood“, das Ende der 1960er-Jahre dem Untergang geweiht war. Mit seiner kreativen Neuerzählung steht...

Kritik: „Wir“ – „Us“ von Jordan Peele :: Wie man keinen guten Horrorfilm dreht

Als Schocker zu schematisch, als politischer Film zu schwachbrüstig. Vom „Get Out“-Regisseur Jordan Peele war mehr zu erwarten

„Glass“ – Shyamalans königliche Superhelden-Fantasie

Mit dem Abschluss seiner „Superhelden-Trilogie“ gelingt M. Night Shyamalan das Kunststück, Comic-Figuren in den Himmel zu heben – und gleichzeitig...

Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“ – Großer Malek, aber auch großes Zeit-Chaos

Rami Malek gibt einen guten Freddie Mercury, die Filmbiografie widmet sich auch dessen verheimlichtem Liebesleben. Nur in der Chronologie der...

Led Zeppelin :: The Song Remains The Same

1973 waren Led Zeppelin die größte Live-Band der Welt – wie ein neues Boxset unterstreicht

Suede :: Suede

Edition zum 25-jährigen Jubiläum des umwerfenden Debütalbums

Kritik: „Solo: A Star Wars Story“ – Das ist nicht unser Han

Han im Glück? Wohl eher Hans im Glück. Der „Krieg der Sterne“-Schmuggler stolpert durch „Solo: A Star Wars Story“ – Donald...

Prince :: 30 Jahre „Lovesexy“

Die eigene Band verstand ihn nicht mehr, aber er folgte seiner Vision: Mit „Lovesexy“ veröffentlichte Prince 1988 sein letztes großes...

Kritik: „Ready Player One“ – Spielbergs spektakuläres Scheitern

„Ready Player One“ funktioniert als Werbung für Virtual Reality – obwohl er das Gegenteil vermitteln will. Auch als 80er-Hommage ist Steven...

Kritik: „Shape Of Water – Das Flüstern des Wassers“ :: Ich liebe, also bin ich

Guillermo del Toros Märchen über die Liebe einer Frau zum einer Kreatur weckt nicht nur wunderschöne Erinnerungen an alte Monsterfilme....

E.T. – Der Außerirdische :: (35th Anniversary Edition)

Das Meisterwerk von 1982 neu aufgelegt – aber wieder mit den schönen alten Puppen statt CGI-Außerirdischem

Kritik: „Die Verlegerin“ – Hollywoods Ohrfeige für den Präsidenten

Der mächtigste Regisseur Hollywoods gegen den mächtigsten Mann der Welt.

Led Zeppelin :: The Complete BBC Sessions

Die berühmten Sessions mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen

Quentin Tarantino :: The Hateful Eight – Runter mit den Knarren, Männer!

Macho Man :: Regie: Christof Wahl

Christian Ulmen als "kölscher Jung" in einer vor Klischeewitzen nur so triefenden Komödie über ein Paar, das aus unterschiedlichen Kulturen...

Love & Mercy :: Regie: Bill Pohlad

Biopic über Brian Wilson und das klassische Beispiel von Genie und Wahnsinn von Regisseur Bill Pohlad und Drehbuchautor Oren Moverman...

Picknick mit Bären :: Regie: Ken Kwapis

Die von Robert Redford produzierte Literaturverfilmung des Reiseberichts "Picknick mit Bären" von Bill Bryson

The Tribe :: Regie: Myroslav Slaboshpytskiy

Ein stummes Drama über eine Gruppe ukrainische Jugendliche, die allesamt gehörlos sind - brachial, konsequent und epochal inszeniert

The Program - Um jeden Preis :: Regie: Stephen Frears

Unterhaltsame Doku-Fiction über die Radsport- und Doping-Legende Lance Armstrong von Stephen Frears

Der Staat gegen Fritz Bauer :: Regie: Lars Kraume

"The Look Of Silence" von Joshua Oppenheimer sowie "Der Staat gegen Fritz Bauer" mit Burghart Klaußner und Ronald Zehrfeld: Zwei...

Jonathan Franzen :: Unschuld

Jonathan Franzen veröffentlicht mit "Unschuld" einen Weltroman über den deutschen Whistleblower Andreas Wolf mit moralischen Zwickmühlen und bohrendem Schuldbewusstsein

Javier Marías :: So fängt das Schlimme an

Der ewige Nobelpreisanwärter Marías schmückt seine große Poesie mit einem erotischen Ehedrama

Heinz Helle :: Eigentlich müssten wir tanzen

Weltuntergangsroman von Heinz Helle, dem der nötige Ernst abhanden gekommen ist

Funny van Dannen :: An der Grenze zur Realität

Der Liedermacher Funny van Dannen kehrt mit einer mal lakonisch-schrägen, mal versteckt philosophischen Sammlung von Kurzgeschichten zu seinen literarischen Anfängen...

Willy Vlautin :: Die Freien

Prekariatsgeschichte von Willy Vlautin über einen desillusionierten Familienvater mit Augenringen bis zum Knie und depressiven Fluchtfantasien

Hassan Blasim :: Der Verrückte vom Freiheitsplatz

Erschütternde Erzählung von Hassan Blasim aus seinem Heimatland Irak

Arcade Fire: The Reflektor Tapes :: Regie: Kahlil Joseph

Intensive Sammlung von Mitschnitten aus Arcade Fires doch eigentlich ganz spannendem Leben

Sicario :: Regie: Denis Villeneuve

Der Kanadier Denis Villeneuve konzentriert sich auf mexikanische Drogengeschäfte - und verliert sich in martialischen Bildern

Der Babadook :: Regie: Jennifer Kent

"Der Babadook" ist für "Exorzist"-Regisseur William Friedkin einer der unheimlichsten Filme überhaupt

Bande de filles :: Regie: Céline Sciamma

Französisches Sozialdrama von Céline Sciamma ("Tomboy") über ein junges Mädchen aus Paris, das so gar nicht normal sein möchte

Knight Of Cups :: Regie: Terrence Malick

"Knight Of Cups", der neue Film des Kinopoeten Terrence Malick

Königin der Wüste :: Regie: Werner Herzog

Werner Herzog inszeniet das Leben der Schriftstellerin Gertrude Bell als imposantes Epos mit hübschen Naturaufnahmen,

Guido Crepax :: Valentina

Frank :: Regie: Lenny Abrahamson

Die US-Komödie lässt sich von der skurrilen Karriere eines britischen Pop-Outsiders inspirieren und ist der wohl außergewöhnlichste Musikfilm der letzten...

Martin Amis :: Interessengebiet

Kein deutscher Verlag traute sich den neuen Roman von Martin Amis zu veröffentlichen. Warum eigentlich?

Miranda July :: Der erste fiese Typ

Harper Lee :: Gehe hin, stelle einen Wächter

Caitlin Moran :: All About A Girl

Ralf Rothmann :: Im Frühling sterben

Josh Weil :: Das gläserne Meer

Philipp Tingler :: Schöne Seelen

Wie ein weißer Vogel im Schneesturm :: Regie: Gregg Araki

Der queere Regisseur Gregg Araki erreicht mit seinem Coming-of-Age-Film (fast) den Mainstream

Eden - Lost In Music :: Regie: Mia Hansen Løve

Atmosphärisches Filmzeugnis über die französische Clubmusikszene

Lianne La Havas :: Blood

Raffinierte Grooves und Rhythmen: Betörender Neo-Soul mit Tiefe

Broadway Therapy :: Regie: Peter Bogdanovich

Keine wirkliche Abrechnung mit der heutigen Filmbranche, aber dennoch unterhaltsam: „Broadway Therapy“ von Altmeister Peter Bogdanovich

Self/Less - Der Fremde in mir :: Regie: Tarsem Singh

Sci-Fi-Thriller über Genforschung mit Logiklücken sowie Ben Kingsley und Ryan Reynolds in den Hauptrollen

Southpaw :: Regie: Antoine Fuqua

Drama über den Boxer Jake LaMotta, mit einem herausragenden Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle - der allerdings den Film ein...

Taxi :: Regie: Kerstin Ahlrichs

Eine Sammlung von Klischees in der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Karen Duve

Coconut Hero :: Regie: Florian Cossen

Indie-Komödie über einen tragischen Helden, der ohne Charme und Originalität alte Ideen abermals aufköchelt

The Target :: Regie: Yoon Hong-seung

Asiatische Kopie des Actionthrillers „Point Blank“ - allerdings ohne Variation oder kreative Erweiterung

Charles Haldeman :: Der Sonnenwächter

Ein vergessenes Meisterwerk erzählt vom Deutschland der Kriegs- und Nachkriegszeit

Gary Shteyngart :: Kleiner Versager

Bov Bjerg :: Auerhaus

Adelle Waldman :: Das Liebesleben des Nathaniel P.

Ulrich Peltzer :: Das bessere Leben

Samantha Schweblin :: Das Gift

Harry Crews :: Florida Forever

Sleep :: Sleep

Karge Texte, traumverlorene Soundscapes: Andreas Spechtls Konzeptalbum über den Schlaf ist Kunst mit großen K

Albert Hammond Jr. :: Momentary Masters

Ein großer Rocksong und viel Mediokres vom Strokes-Gitarristen

Slow West :: Regie: John Maclean

Ein romantisches Greenhorn, ein tougher Outlaw und ein schottischer Musiker geben einen Western

Inherent Vice :: Regie: Paul Thomas Anderson

Die skurrile Kiffer-Detektiv-Komödie „Inherent Vice“ - von Regisseur Paul Thomas Anderson, nach einem Buch von US-Autor Thomas Pynchon

Rickie Lee Jones :: The Other Side Of Desire

Lasziv und lässig: Die Grande Dame zieht es nach New Orleans

The Pretty Things :: The Sweet Pretty Things (Are In Bed Now Of Course…)

Analog ist besser: Die britischen Psych-Blues-Rocker altern kaum

Venus siegt :: Dietmar Dath

Skurille Scifi-Literatur in Dietmar Daths neuem Roman "Venus siegt"

75F :: Annika Line Trost

"75F" - eine unerbittlich wahrhaftige Humoreske von Annika Line Trost

69 Hotelzimmer :: Michael Glawogger

Zahlenspiele und die beste Prosa des Jahres - von Michael Glawogger in "69 Hotelzimmer"


ÄHNLICHE ARTIKEL

Robert Plant: So lustig vernichtet er Englands neuen Premierminister Boris Johnson

Brexit-Hardliner und Trump-Klon Boris Johnson wird neuer britischer Premierminister, wie am Dienstag (23.Juli 2019) bekannt gegeben wurde. Led-Zeppelin-Sänger Robert Plant versucht es mit Humor zu nehmen und machte sich gekonnt über den gelbhaarigen Politiker lustig.

Led Zeppelin: Robert Plant spielt zum ersten Mal seit 24 Jahren wieder „Immigrant Song“

Bei einem Konzert in Island machte der Sänger den Zuschauern eine ganz besondere Freude und dankte ihnen für die Inspiration zu dem Led-Zeppelin-Klassiker.

Led Zeppelin: Facebook nimmt Zensur von kontroversem Cover-Artwork zurück

Weil es Abbildungen unbekleideter Kinder zeigt, löschte Facebook ein Bild des Album-Covers von Led Zeppelins „Houses Of The Holy“. Diese Entscheidung wurde nun aber wieder rückgängig gemacht – aufgrund der kulturellen Bedeutung des Kunstwerks.

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Led Zeppelin: Facebook nimmt Zensur von kontroversem Cover-Artwork zurück

Welche Inhalte im Internet verboten sind und welche auftauchen dürfen, ist in vielen Fällen schwer einzuschätzen. Große Probleme hat Facebook allerdings mit sämtlichen Darstellungen von Nacktheit. Dies bekam nun auch die Website „Ultimate Classic Rock“ zu spüren, die kürzlich das bekannte und nicht ganz unumstrittene Album-Cover von Led Zeppelins „Houses Of The Holy“ veröffentlichte. Das Cover des 1973 erschienenen Albums wurde von Aubrey Powell gestaltet. Sie gehörte dem Künstler-Kollektiv „Hipgnosis“an, das für seine Entwürfe für Bands wie Pink Floyd und 10cc berühmt wurde. Kontrovers an der Arbeit sind die unbekleideten Kinder, die mit dem Rücken zur Kamera auf den Klippen…
Weiterlesen
Zur Startseite