• Ups..

    Devour

    - Ein Ex-Punk eifert Springsteen nach -mit eher mäßigem Erfolg

    Dave Hause ist ein ernsthafter, schwer tätowierter Ex-Punk aus Philly. Wie in „they blew up the chicken man in Philly last night“. Sein American Dream? Klar: Mit 35 längst nur noch „ein zerbrochenes Versprechen“, so sagt es der Infozettel. Für diese Erkenntnis musste Hause nicht mal nach Atlantic City fahren. Mit Gewehr, Pillen und Gebet […] mehr…

  • Ups..

    Shangri La - Das zweite Album des britischen…

    Nottinghams bekannteste Rotznase leidet offensichtlich nicht unter Stresssymptomen. Während andere Musiker die Belastungen einer Tournee beklagen, womöglich auch noch die Bürde eines Nummer-eins-Albums, schreibt uns Jake so eben mal sein zweites Werk zwischen ein paar Auftritten – und fährt dann ohne jegliche Berührungsängste nach Malibu, um es aufzunehmen. So entspannt wird Jake Bugg sicher auch […] mehr…

  • Ups..

    Images Rolling - Multitalent Marc Rigelsford öffnet sein…

    Was fällt einem zu Typen ein, die alles daheim machen, ihre Musik aufnehmen, produzieren und vermarkten? Die übliche Indie-Kirmesbude halt. Eine WG-Butze vollgepfropft mit Elektronik und obskurem Instrumentarium. Pro Tools und Pullunder. Aber so wahr diese Klischees auch oft sind, so lieb gewinnt man sie gleich wieder, wenn sie zur Abwechslung mal gebrochen werden. Zum […] mehr…

  • Ups..

    3 is ne Party - Das nordische Trio konzentriert sich…

    3 is ne Party, wenn auch ne kleine: Boris Lauterbach, Martin Vandreier und Björn Warns machen seit 1992 zusammen Musik, hielten sich stets von Aggro-Sound und Dicke-Eier-Posen der Kollegen fern, und groovten stattdessen nordisch und amtlich humorig auf Publikums-Augenhöhe. Auf dem neuen Album versuchen sie das weiter, doch eventuell ist es von Tagesform und Alterssituation […] mehr…

  • Ups..

    Lift Your Spirit - Die gute Laune des Soul-Crooners…

    An Dollars wird es ihm wohl nicht mehr mangeln nach seinem europaweiten Top-Ten-Dauerbrenner. Doch wenn Aloe Blacc nicht als der Lou Bega des Retro-Soul enden will, muss „I Need A Dollar“ einen würdigen Nachfolger finden, damit der Rubel weiter rollt. Wie praktisch, wenn man diesbezüglich auf ein erprobtes Erfolgsrezept zurückgreifen und Synergieeffekte nutzen kann. Zum […] mehr…

  • Ups..

    Tall Tall Shadow - Joni Mitchell? Joanna Newsom? Auf…

    Am Ende setzt sie sich ans Klavier, denkt sich in der Ballade „From Now On“ lauter gute Vorsätze aus, schimpft sanft auf den Sommer, der immer alles durcheinanderbringt, freut sich auf den Oktober und hofft schließlich, dass jedes Lied, das sie künftig schreibt, dem gleichen Menschen gewidmet sein wird: „I can play you on and […] mehr…

  • Ups..

    Swings Both Ways

    Robbie Williams Wohin geht man, wenn man schon überall war? Robbie Williams ist 39 und seit 24 Jahren im Geschäft. Zuletzt war er kreativ ein wenig auf den Hund gekommen, rührselige Geschichten übers Windelnwechseln konnten davon nicht ablenken. Er hat seit 2002 kein gutes Album mehr gemacht und schien unlängst auch auf der Bühne sein […] mehr…

  • Ups..

    Yeah Yeah Yeah - von Bob Stanley

    Kleine Welt Die Idee, die Geschichte des Pop auf 740 Seiten zu konzentrieren, ist an schierer Arroganz zwar kaum zu überbieten, aber das geht in Ordnung. Schließlich war Anmaßung immer schon eine der Königstugenden des Pop, und als Musiker, Journalist, Kurator und Filmemacher mit grenzenlosem Sendungsbewusstsein musste sich Bob Stanley irgendwann zwangsläufig zu seinem Magnum […] mehr…

  • Ups..

    Live In Europe - Ein ebenso flotter wie stilechter…

    „Before the blues was killed by flower power in 1967, it left its mark on almost all the music to come after it“, doziert Philip „Snakefinger“ Lithman, Gitarrist und Sänger aus London, gleich zum Auftakt dieses Mitschnitts aus Bremen und Zürich. Und schon geht’s los, nach Memphis, 1928, zu Furry Lewis. Seine „Creeper Blues“ und […] mehr…

  • Ups..

    Original Album Series - Fünf sehr gelungene Alben des…

    Vor vier Jahren spielte Wolfgang Michels im Vorprogramm der deutschen Konzerte von Neil Young -es war die verdiente Würdigung des Songschreibers, der schon 1969 mit Peacewood’s Onagram ein fulminantes Album vorlegte. Michels‘ „Full Moon California Sunset“ (1977) ist wohl die einzige Platte eines Deutschen, die als Westcoast-Rock ernst genommen wird. Fünf Alben wurden nun samt […] mehr…

  • Ups..

    What’s Wrong With This Picture? - Die vier brillanten frühen Alben…

    Vater Murry Wilson war überzeugt, dass er seinen Sohn Brian zu popmusikalischen Höchstleistungen prügeln müsse. Das machten Hollywood-Komponist Ernest Gold und seine Ehefrau Marni Nixon -die Gesangsstimme für Leinwand-Diven wie Natalie Wood („West Side Story“) und Audrey Hepburn („My Fair Lady“) – ganz anders. Sie steckten ihren Erstgeborenen Andrew in eine noble Schule in England, […] mehr…

  • Ups..

    Never My Love – The Anthology - Grandiose Live-Mitschnitte und Verzichtbares des…

    Den kleinen Laden in der Bleaker Street gibt es noch immer. Hier, im „Bitter End“ in Greenwich Village, wurde vor 42 Jahren eines der besten Livealben aller Zeiten aufgenommen. Donny Hathaway saß mit Ballonmütze und Rollkragenpullover hinter seinem E-Piano, Willie Weeks gab die Bassline vor, Earl DeRousen streichelte die Congas, ein paar der 200 dicht […] mehr…

  • Ups..

    Make It Easy On Yourself 1962 - Compilation mit frühen Perlen des…

    Marlene Dietrich beschrieb ihren Orchesterleiter und Arrangeur als Gentleman der alten Schule, ganz Ivy League und Segler. Burt Bacharach war um die 40 und sah bestechend aus, aber seine Songs wurden von Babs Tino, Jack Jones und Tommy Hunt gesungen. Immerhin interpretierte Sophia Loren entzückend „Donne-Moi-Ma-Chance“. 1962 hatte die Dietrich das Finale ihrer Karriere eingeläutet, […] mehr…

  • Ups..

    Live At The Academy Of Music 1971 - Essenzielle Box mit Aufnahmen von…

    Die seismischen Erschütterungen, die „Music From Big Pink“ und gut ein Jahr später „The Band“ auslösten, produzierte bei den Kollegen seinerzeit mehr grenzenlose Bewunderung denn den Wunsch, es mit diesem wunderbaren Ensemble aufnehmen zu wollen. Was heute unter dem Begriff „Americana“ als Rest von Utopie firmiert, lässt sich ziemlich genau auf diese beiden LPs zurückdatieren. […] mehr…

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €