• Savages

    - Silence Yourself

    What the heck! Es ist kein Verbrechen, wie Siouxsie And The Banshees zu klingen. Also, Savages, nur weiter so: Auf ihrem Debüt spielen die vier Londonerinnen absolut ernsthaft und angedickt mit dem nötigen Pathos Postpunkkapriziosen, wie man sie seit 30 Jahren in dieser reinen Form nur noch selten hören darf. Die verlorene Gitarre von Gemma […] mehr…

  • Ups..

    Charlies Welt - Charlie Sheen, Bill Murray

    Charlie Sheen spielt seit Jahren nur noch Charlie Sheen. Offenbar scheint dem sex-und drogensüchtigen Prügelstar keine Rolle mehr zumutbar jenseits seiner Welt, in der er sein eigener Gott ist. Anders wäre auch dieser selbstreferenzielle Scherzfilm nicht mal denkbar. Coppola hat die Drehbücher zu den letzten Wes-Anderson-Filme geschrieben. Seine Regiearbeit aber ist eine Sketchrevue, die den […] mehr…

  • Ups..

    Das Spex-Buch - von Max Dax und Anne…

    Keine Butterkekse Es muss an der Auswahl der Texte liegen, dass nach überraschend leichter Verdauung dieses Buches der Eindruck bleibt: alles halb so schlimm. Wenig Selbstbespiegelung auf Meta-Ebenen, keine Plattenkritiken über Butterkekse, kein rührender Drittsemestler-Stolz auf tapfer bewältigte Foucault-Lektüre, überhaupt kein Poststrukturalismus, nicht einmal ein Semiotik-Elaborat. Dafür fast nur Lesbares und manches durchaus Lesenswerte, nichts […] mehr…

  • Ups..

    Flughunde - von Ulli Lust und Marcel…

    Zweierlei kann man sich angesichts dieser Veröffentlichung vorab fragen. Warum gibt ausgerechnet einer der kenntnisreichsten Fürsprecher des Comics im Feuilleton, Andreas Platthaus von der „FAZ“, der sich um dessen Emanzipation als eigenständige Kunstgattung verdient gemacht hat, eine Reihe heraus, die dem Genre seine ästhetische Autonomie wieder abspricht? Die von Platthaus für den Suhrkamp Verlag edierten […] mehr…

  • Ups..

    Käptn Peng &Die Tentakel von Delphi Expedition ins O - „Ihr glaubt, ich mache diese…

    Jonny Fritz Dad Country **** Aus dem Nichts, oder besser: aus den Urzeiten der Countryund Hillybilly-Musik kommt dieser Nashville-Songwriter und wirft uns zwölf lässige Songs hin, als wollte er nur mal eben seine Drinks im Saloon begleichen. Mit glühender Pedal-Steel, schwelender Fiddle und einer Stimme, in der sich Jason Molina, Hank Williams und Dwight Yoakam […] mehr…

  • Ups..

    Big Big Train English Electric, Pt. 2 - Schon der erste Teil von…

    The Rumour Said Fire Dead Ends*** Mehr noch als auf dem Debüt versteckt der Däne Jesper Lidang seine Lieder hier in gespenstischen Hallräumen und verleiht seinem Indie-Folkpop so eine merkwürdige Aura. Verschwommene Hallgitarren und Kellertrommeln treffen auf zwingende Melodien. (Believe/Indigo) mehr…

  • Ups..

    Kashmir E. A.R. - Kashmir machen seit fast 20…

    Treetop Flyers The Mountain Moves ***1/2 Britisches Quintett mit US-Westcoast-Rock. Die Treetop Flyers klingen, als hätten CSN&Y und Fleetwood Mac ein gemeinsames Album aufgenommen -aber auch ein wenig Blue Eyed Soul ist im Programm. Toll altmodischer, sonnendurchfluteter Sound. (Loose/Rough Trade) mehr…

  • Ups..
  • Ups..

    Van Dyke Parks Songs Cycled - Was für ein herrlicher Spätsommermorgen.…

    „Wall Street“ heißt dieses Stück von Van Dyke Parks, das – unmittelbar nach dem 11.9.2001 komponiert -in dieser Form erstmals vor zwei Jahren als 7-Inch-Single erschien. Auf der B-Seite findet sich das Stück „Money Is King“, ein Calypso aus der Depressionszeit der 30er-Jahre von dem Sänger Growling Tiger aus Trinidad -von Van Dyke Parks sacht […] mehr…

  • Ups..

    Beatles Stories

    Amerikanische Beatles-Imitatoren staunten, als George Martin nebst Ehefrau vor dem Broadway-Theater stand. Später kamen die beiden in die Garderobe, und Mrs. Martin bemerkte: „George, du hattest recht, sie sind keine Engländer.“ Ein Musiker von Herman’s Hermits fuhr bei „Thank Your Lucky Stars“ im Aufzug mit John. Ben Kingsley sah als junger Schauspieler Ringo im Theater. […] mehr…

  • Ups..
  • Ups..

    Nashville - Keith Carradine, Karen Black

    Regie: Robert Altman Mit „M.A.S.H.“ hatte er sich 1970 als Meisterregisseur verewigt, dann mit dem Western „McCabe &Mrs. Miller“ und dem Film noir „Der Tod kennt keine Wiederkehr“ zwei klassische Hollywood-Genres entmystifiziert. Mit „Nashville“ aber drehte Altman 1975 sein bestes Werk und einen der wichtigsten amerikanischen Filme überhaupt. Das 160 Minuten lange Epos, das erstmals […] mehr…

  • Ups..

    Die Giallo-Collection, Teil 1 - Philippe Leroy, Tom Drake

    Regie: Vittorio Sindoni, Piero Schivazappa, Francesco Mazzei Eine langhaarige Schöne entkleidet sich im fahlen Mondschein am Fenster ihres Swinging-Sixties-Apartments. Aber o weh, es ist noch jemand im Zimmer: ein lederbehandschuhter, vermummter Unbekannter steht plötzlich da, flüstert Bedrohliches und führt auch gleich noch ein Messer in der Hand. Während es auf der Tonspur enervierend rumort, spritzt […] mehr…

  • Aladdin Sane von David Bowie

    David Bowie - Aladdin Sane

    Nachdem er Ziggy Stardust mit dem letzten rauschenden Konzert begraben hatte, mutierte David Bowie flugs in die nächste Inkarnation: Er malte sich einen Blitz übers Gesicht, trug den roten Vokuhila röter und offensiver und schaute blass aus. mehr…