• Richard Thompson

    - Electric

    Angst erfüllt einen, wenn man das neue Richard-Thompson-Album abspielt. Das, was man stets befürchten musste und doch nie für möglich gehalten hätte, wird im rumpelnden Folk-Standard „Stony Ground“ Realität: ausuferndes Gegniedel, das dem knarzigen Schaukelstuhl-Rock von John Hiatt gefährlich nahe kommt. Was an sich nicht schlimm ist, nur liebt man Thompson ja weniger für seine […] mehr…

  • Yo La Tengo - Fade

    Die Elektrogitarre klimpert selbstvergessen vor sich hin, stimmt ein einsames Lied an. Rüde kommt ihr aber dieser rumpelnde Beat in die Quere, der nicht so recht passen will, sich aufdringlich Platz verschafft. Und gerade als man glaubt, dass das nicht gut gehen kann, finden die Gitarre, der Beat, Yo La Tengo und der Song „Stupid […] mehr…

  • Nick Cave And The Bad Seeds - Push The Sky Away

    Zunächst hat Nick Cave die Vorhänge zurückgezogen, um uns eine langbeinige nackte Frau in einem leeren Zimmer zu zeigen. Er selbst trägt wie immer einen untadeligen Anzug. Aber das leere, weiße Zimmer: Wäre der Raum abgewohnt und in der Grundfarbe bräunlich – man würde sofort an den „Letzten Tango in Paris“ denken, Marlon Brandos schweinisch-bizarren […] mehr…

  • Jamie Lidell - Jamie Lidell

    Ende der 90er-Jahre wurde Jamie Lidell in den puristischen Techno-Kellern, in denen er damals auftrat, noch bestaunt wie ein Kalb mit zwei Köpfen: ein Elektro-Musiker mit Soul in der Stimme! 2008 hat der in England geborene Sänger und Musiker dann eine Art elektronisches Motown-Album aufgenommen. „Jim“ war süffig wie ein Gläschen Southern Comfort, hinterließ manchmal […] mehr…

  • Dawn McCarthy And Bonnie ‚Prince‘ Billy - What The Brothers Sang

    Man findet auf den Platten, die Will Oldham vor fast 20 Jahren mit seinem Bruder Ned als Palace Brothers aufnahm, keine brotherly harmonies (brüderlich war es schon, aber bei den Harmonien haperte es), doch Phil und Don Everly waren schon damals ein wichtiger musikalischer Einfluss für den Songwriter, der sich heute Bonnie „Prince“ Billy nennt. […] mehr…

  • Quellen Des Lebens - Regie: Oskar Roehler

    Liebe, Sex und die Suche nach Identität im Spannungsfeld dreier deutscher Generationen. mehr…

  • Amatorski

    Amatorski - TBC

    Was zuerst auffällt, ist dieser Hauch von einer Stimme: Sehr leise, wie für sich selbst gesungen, schwebt sie durch sparsam instrumentierte Räume voller Hall und Echos. Wer hat diesen heiser flüsternden Kleinmädchen-Singsang-Stil eigentlich erfunden, der  durch minimalistische musikalische Begleitung nur noch entrückter wirkt? Vermutlich die Schwedin Stina Nordenstam, die sich in den Neunzigern als weibliches […] mehr…

  • Jim James

    Jim James - Regions Of Light And Sound…

    1929 veröffentlichte der US-Amerikaner Lynd Ward die erste Graphic Novel der USA, „God’s Man“. Die Sammlung von Holzschnitten erzählt die Geschichte eines Malers, der einen Pakt mit dem Sensenmann schließt, um endlich erfolgreich zu sein. Der Mann besinnt sich später eines Besseren, wird aber trotzdem vom Tod eingeholt. Dieses Buch ist die Vorlage für das […] mehr…

  • Universal

    Leslie Clio - Gladys

    Das fängt ja gut an für Leslie Clio. Die 26-jährige Wahl-Berlinerin wurde gleich als „das deutsche Soul-Wunder“ bevorschusst. „Die deutsche Adele – nur hübscher!“ „Die neue Amy Winehouse – nur nach Bananen süchtig!“ Joss Stone soll sie als Support sogar an die Wand gesungen haben. Und nun dieser Albumtitel! Eine Hommage an Gladys Knight, die […] mehr…

  • Tegan And Sara

    Tegan & Sara - Heartthrob

    Diese Platte von Tegan & Sara wird keiner mit einer früheren Platte von Tegan & Sara verwechseln, sagen die Künstlerinnen. Das stimmt wohl. Gemeinsam mit Superproduzent Mike Elizondo (Dr. Dre, Eminem, Nelly Furtado) schufen die Zwillingsschwestern ein Werk, das ganz anders ist als alle anderen dieser Karriere. Vom Indie-Wohnzimmer in die Großraumdisko: Gleich beim Opener […] mehr…

  • Ups..

    Eels Wonderful, Glorious

    Nirgends klingt Optimismus so schön verzweifelt wie in den seltsamen Songs von Mark Oliver Everett „I’ve had enough of being complacent/ I’ve had enough of being a mouse/ I’ll no longer keep my mouth shut/ Bombs away, gonna shake the house“, singt Mark Oliver Everett zu Beginn des zehnten Albums seiner Band Eels. Auf-Zehenspitzen-Gehen war […] mehr…

  • Ups..

    George Jones United Artists Rarities - Dem inzwischen international begangenen Record…

    Danny Whitten, Ralph Molina und Billy Talbot hatten bereits 1968 als Mitglieder der Rockets eine erfolglose, bis heute unverdient obskur gebliebene LP veröffentlicht und als Neil Youngs Backing Band fungiert, bevor sie – verstärkt durch Nils Lofgren und Jack Nitzsche – dieses aus mehreren Gründen denkwürdige Album aufnahmen. Da wären die Songs, von Nitzsches „Long […] mehr…

  • Ups..

    Das verborgene Leben des J. D. Salinger

    Behütete Jugend, Kriegsgräuel, Welterfolg und Menschenflucht: Eine neue Biografie beschreibt das langsame Verschwinden des J. D. Salinger, des Dichters von „Der Fänger im Roggen“ von Kenneth Slawenski Das lange Leben des J. D. Salinger fand im Wesentlichen an drei Orten statt: in einem Apartment in der Park Avenue in Manhattan, an verschiedenen Kriegsschauplätzen in Frankreich […] mehr…

  • Ups..

    29.06. BAP - Kings of Leon

    Der besondere Tipp Während die Studio-Arbeiten am sechsten Album voranschreiten, lassen es sich die Brüder Followill 2013 nicht nehmen, das deutsche Konzertpublikum zu beschallen. Neben einer Open-Air-Audienz in der Berliner Waldbühne stehen nun zwei zusätzliche Hallenkonzerte auf dem Programm. 19.06. Frankfurt, Festhalle 20.06. Köln, Lanxess Arena 27.06. Berlin, Waldbühne Infos: www.mlk.com Passenger Michael Rosenberg alias […] mehr…

  • Ups..

    Eric Clapton Slowhand

    Das berühmteste Album des Gitarristen in einer Schmuck-Edition mit Audio-DVD und Vinyl-LP Wer bei „Greyhound Bus“ so wunderbar gefühlvoll an Akkordeon und Mundharmonika begleitete, verrät das Kleingedruckte der Deluxe-Ausgabe von „Slowhand“ nicht. Das Stück ist eines von vier Outtakes, die für ein noch abwechslungsreicheres Vergnügen bei diesem Album gesorgt hätten. Von den neun Songs, die […] mehr…

  • Ups..

    Quai d’Orsay. Hinter den Kulissen der Macht - von A. Lanzac und C.…

    Arthur Vlaminck, Fan der frühen Metallica, wird unversehens Redenschreiber im französischen Außenministerium am Pariser Quai d’Orsay. Alles andere als eine leichte Aufgabe. Denn der Minister Alexandre Taillard de Vorms, der mit Vorliebe die Hände in die Hüften stemmt, Türen knallt und tiefgründige Bücher mit einem Textmarker „stabilosiert“, gibt sich nur mit dem Besten zufrieden. Was […] mehr…

  • Ups..

    The Raid

    Ein Waliser verliebt sich in die Martial-Arts: Gareth Evans macht einen Jungsfilm voll brillanter Momente und Old-School-Action Iko Uwais, Ananda George Regie: Gareth Evans „Unsere Mission ist simpel: Wir gehen rein und holen ihn raus.“ So wie der Chef dieser Spezialeinheit der Polizei kann man es natürlich auch sagen. Man stelle sich vor: Ein Haus, […] mehr…

  • Ups..

    Premiere - Poetische bis prätentiöse Pop-Chansons mit…

    Wertkonservativ ist das neue Hip, sagt dieses sonderbar prätentiös klingende Album. Und falsch ist die These nicht. Antony & The Johnsons, Get Well Soon, Rufus Wainwright – große Arrangements, das opulente Zusammenspiel von Streichern und Bläsern, all dieser Theaterdonner hat im aktuellen Pop längst einen festen Platz. Auch viele Songs des Debütalbums von Prag sind […] mehr…

  • Ups..

    No Fairy Tale - Knuddeliger Rock – aus den…

    Lisa Loeb hat sich mit dem Leben als One-Hit-Wonder eigentlich gut arrangiert. Die Frau, die 1994, als um sie herum der Grunge tobte, mit der „Reality Bites“-Ballade „Stay (I Missed You)“ und ihrem Bibliothekarinnen-Sexappeal entzückte, war zum Beispiel vor ein paar Jahren Hauptdarstellerin in der Doku-Soap „#1 Single“, in der sie öffentlich nach einem Mann […] mehr…

  • Ups..

    The Bony King Of Nowhere - Sparsam arrangiert – als singe…

    Wir hatten uns schon über das vorige Album von Bram Vanparys alias The Bony King Of Nowhere, „Eleonore“, gefreut. Der Belgier singt darauf zarte Songwriter-Songs mit warmer Lagerfeuerstimme, manchmal aber auch mit einem vibrierenden Falsett, als spielte Thom Yorke Lieder von Neil Young. Wurde auf jenem Album noch üppig instrumentiert, vertraut Vanparys auf diesem neuen […] mehr…