Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

  • Ups..

    If You Saw Thro‘ My Eyes

    - Die beiden ersten Soloalben aus den frühen 70er-Jahren

    Eine der großen vergessenen Platten des Jahres 1970: Ian Matthews hatte Fairport Convention verlassen und bereits ein Album mit Matthews‘ Southern Comfort aufgenommen, als ihm dieses Folk-Rock-Meisterwerk gelang. Die Arbeit hatte er mit dem Produzenten Paul Samwell-Smith begonnen, der Cat Stevens zum Erfolg verholfen hatte – doch der einstige Yardbirds-Musiker erwies sich als unzuverlässig und […] mehr…

  • Ups..

    My Generation - Das Debütalbum der Who von…

    Niemand kümmert sich um sein musikalisches Vermächtnis seit vielen Jahren umsichtiger und liebevoller als Pete Townshend. Mittlerweile liegen alle Großtaten seiner Band in exzellenten Remaster-, teils auch in ganz hervorragenden Remix-Fassungen vor, seit 2002 auch das Langspiel-Debüt mit so vielen Singles und Outtakes rund um die LP aufgenommen, dass es Fans Tränen der Freude in […] mehr…

  • Ups..

    Limping For A Generation - Wiederentdeckter Glam-Pop aus der ersten…

    Als Britpop noch nicht Britpop hieß und in einem rührend kostümistischen Sinne glamourös war, als ABC mit Goldlamé-Anzügen, Geigenhimmeln und dem „Lexicon Of Love“ Maßstäbe setzten, da schwammen in ihrer Bugwelle Bands wie Pale Fountains, Furniture oder eben Blow Monkeys, nie richtig erfolgreich, meist unterbewertet und in Wahrheit ziemlich gut. Nun werden die ersten beiden […] mehr…

  • Ups..

    In Motion Pictures - Songs aus Filmen – und…

    Um einen Auftritt in einer BBC-Serie oder einem britischen Film war er nie verlegen, und in den USA moderiert Elvis Costello sogar eine Talkshow, was den Vorteil hat, dass er mit Freunden wie Ron Sexsmith auch mal sein eigener musikalischer Gast sein kann. Gar nicht selten ertönen Costellos Lieder beiläufig in Spielfilmen: Lustigerweise sollte „Accidents […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts

    Pere Ubu Lady From Shanghai ***1/2 Irgendwie geht es ums Tanzen auf dem neuen Werk von David Thomas und seinen aktuellen Mitstreiter/innen, aber das Konzept bleibt im Verborgenen. Egal: Neue Lieder von Pere Ubu, weiterhin abenteuerlich, muskulös, harmonisch gegen den Strich gebürstet und avantgardistisch. (Cargo) Friska Viljor Remember Our Name ***1/2 Reduzieren wir Daniel Johansson […] mehr…

  • Ups..

    The Master

    Paul Thomas Andersons lang erwartetes, grandioses Scientology-Epos will sich nicht zwischen Sekten- und Epochenfilm entscheiden Joaquín Phoenix, Philip Seymour Hoffman Regie: Paul Thomas Anderson Start: 21.2. Paul Thomas Andersons „Scientology-Film“ hat sich wie ein aufziehender Sturm lange angekündigt. Gerüchte kursieren seit knapp einem Jahr, vor der Weltpremiere in Venedig gab es vereinzelte Sondervorführungen in speziell […] mehr…

  • Ups..

    Push The Sky Away - Nick Cave And The Bad…

    Auf seinem musikalisch reduzierten neuen Album inszeniert Nick Cave überraschend ironisch die Wonnen des reifen Mannes Zunächst hat Nick Cave die Vorhänge zurückgezogen, um uns eine langbeinige nackte Frau in einem leeren Zimmer zu zeigen. Er selbst trägt wie immer einen untadeligen Anzug. Aber das leere, weiße Zimmer: Wäre der Raum abgewohnt und in der […] mehr…

  • Ups..

    Hannie Caulder – In einem Sattel mit dem Tod - Raquel Welch, Ernest Borgnine

    Regie: Burt Kennedy In einem Mini-Fellkostüm betrat sie in Don Chaffeys Fantasy-Trash „Eine Million Jahre vor unserer Zeit“ die Leinwand und beeindruckte nicht nur die Monty Pythons, die ihren Namen wie einen Running Gag immer wieder in ihren „Flying Circus“-Folgen unterbrachten. Raquel Welch gehörte bis Ende der 70er-Jahre zu den heißesten Versuchungen des Kinos. Sie […] mehr…

  • Ups..

    Arne Dahl Vol. 1 - Malin Arvidsson, Irene Lindh

    Regie: Jörgen Bergmark, Harald Hamrell, Mani Masserat Eine Spezialeinheit der Polizei ermittelt in besonders brutalen und komplizierten Fällen – doch die Protagonisten sind keine Superhelden, sondern ziemlich durchschnittliche Typen: ein ältlicher Bürokrat, ein stiller Intellektueller, ein Tatmensch mit Familienproblemen, eine Frau, deren Liebhaber stirbt, ein Spaßvogel mit Migrationshintergrund, ein Kraftkerl, der seine Kinder vermisst – […] mehr…

  • Ups..

    Western Unchained - Franco Nero, Orson Welles

    Regie: Sergio Corbucci u.a. Für ein paar Jahre, etwa zwischen 1964 und 1970, bildete der Italo-Western ein äußerst ergiebiges transatlantisches Bündnis zwischen Hollywood und Cinecittà. Die Italiener liehen sich die ikonischen Westernlandschaften (sie fanden Surrogate in Andalusien und vor den Toren Roms) für eine härtere, unversöhnliche Variante des klassischsten aller amerikanischen Genres – und dazu […] mehr…

  • Belle Union/Cooperative

    Veronica Falls - Waiting For Something To Happen

    Veronica Falls verhalten sich zu den Shop Assistants wie Michael Kiwanuka zu Otis Redding. Die Londoner Band um die Stimmen und Gitarren von Roxanne Clifford und James Hoare hat den Sound der einst von der britischen Musikpresse so identifizierten Class of 86, kurz C 86, mit beeindruckender Gründlichkeit auswendig gelernt. Dafür muss man jedoch einräumen, […] mehr…

  • Eels

    Eels - Wonderful, Glorious

    „I’ve had enough of being complacent/ I’ve had enough of being a mouse/ I’ll no longer keep my mouth shut/ Bombs away, gonna shake the house“, singt Mark Oliver Everett zu Beginn des zehnten Albums seiner Band Eels. Auf-Zehenspitzen-Gehen war früher, Verhuscht­sein wie eine Kirchenmaus ist vorbei. Es ist ein kraftvolles, lebensbejahendes Stück mit der […] mehr…

  • Ron Sexsmith

    Ron Sexsmith - Forever Endeavour

    Es muss ein Akt der Verzweiflung gewesen sein, als Ron Sexsmith sich auf Anraten des unbeseelten Gesangs­automaten Michael Bublé an den grobschlächtigen Produzenten Bob Rock wandte, um mit „Long Player Late Bloomer“ endlich ein Hit­album zu landen. Das war die abwegigste Paarung seit „H. P. Baxxter liest Erzählungen von Thomas Bernhard“. Zunächst wollte daher auch […] mehr…

  • Zero Dark Thirty - Regie: Kathryn Bigelow

    Hätte Kathryn Bigelow den Regie-Oscar nicht bereits 2010 für ihren Irak-Film „The Hurt Locker“ erhalten, müsste sie jetzt für diesen CIA-Thriller über die Suche nach Osama bin Laden ausgezeichnet werden. Maya (Jessica Chastain) stößt als Nachwuchsagentin zu einem Team in Pakistan, das den Al-Qaida-Führer aufspüren soll. Obwohl sie bei ihrem ersten Verhör eines Gefangenen von […] mehr…

  • The Impossible - Regie: Juan Antonio Bayona

    Katastrophenfilme kündigen das Unheil an. Irgendwo knirscht, brodelt, zündelt es, bis es zu spät ist für die ahnungslosen Protagonisten. In „The Impossible“ weiß man als Zuschauer von Beginn an, was Maria (Naomi Watts), Henry (Ewan McGregor) und ihren drei kleinen Söhnen widerfahren wird, denn der Film beginnt­ am ersten Weihnachtsfeiertag 2004 im thailändischen Khao Lak. […] mehr…

  • Arc

    Everything Everything - Kemosabe (Post War Years Remix)

    Everything Everything hantieren auf ihrem neuen Album „Arc“ mit Genre-unabhängigem, heißen Scheiß. So schaffen sie sich Platz in diversen musikalischen Nischen und Schattenplätzchen, aus denen sie für ihr hitziges Grenzgängertum immer wieder hervorbrechen, um sich an aufregenderen Orten einzunisten. Jonathan Higgs knartschender Falsett-Gesang navigiert die Band durch klangliche Fiebertraum-Welten, die von Elektro-Gedöns und Prog-Rock-Raffinesse über […] mehr…

  • Naked Lunch

    Naked Lunch - All Is Fever

    Auf dem neuen Album von Naked Lunch hört man die ganzen Jahre: die des Kämpfens, die des Weitermachens, die des In-die-Musik-verliebt-Seins. Die Österreicher haben allerlei erlebt und sich vor einigen Jahren erfolgreich am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen – seither können sie überall hin. Am Anfang steht „Keep It Hardcore“, ein Fünfeinhalbminutenepos aus Britpop […] mehr…

  • Jill Barber

    Jill Barber – Tell Me

    Jill Barber ist hierzulande ein noch recht unbekannter Name. Dahinter verbirgt sich eine junge, kanadische Sängerin, die Retro-Pop mit Jazz verschmelzen lässt. Am 25. Januar erscheint ihr Debüt „Mischievous Moon“ in Deutschland, das ganz in den 50ern von Doris Day gefangen zu sein scheint. Nach dem schönen, wenn auch etwas pathetisch-angehauchten, Big-Band-Intro inklusive Streichern und […] mehr…

  • Tusq

    Tusq - Blocks And Bricks

    Für die Arbeiten am zweiten Album „Hailuoto“ reisten Tusq ins ferne Finnland, wohl um mal ein wenig die Seele baumeln zu lassen. Die Musik ist für das Quartett oft die Sache für den Urlaub oder den Feierabend. Jetzt kommt „Blocks And Bricks“, das es heute zum freien Download gibt, vermutet verträumt daher. Das ganze Album […] mehr…

  • Mute

    Apparat - Krieg und Frieden

    Irgendwo zwischen nervtötend, mysteriös und wunderbar rangiert das Intro dieses Titels. Als gruselig, atemlos und elektrisierend könnte man ihn im Abgang definieren. Dazwischen mischt sich Sascha Rings (a.k.a. Apparat) kratzende Stimme, die an Thom Yorke erinnert und immer ein wenig im Piano-Spiel unterzugehen droht. Die choralen Einlagen, die sich hier im mittleren Teil dazu gesellen, […] mehr…