• Ups..

    Guns n‘ Roses

    - Mönchengladbach, Hockeypark

    Axl Rose könnte ein glücklicher Mann sein. Seit 20 Jahren macht er praktisch nur Unsinn (vom unterschätzten „Chinese Democracy“-Album abgesehen), und doch warten 17.000 Menschen im Hockeypark zu Mönchengladbach auf ihn. Die Vorfreude sieht bei Guns-N‘-Roses-Konzerten allerdings immer anders aus als bei Springsteen oder den Stones, weil sie stets mit Angst verbunden ist. „Axl war […] mehr…

  • Ups..

    Dar Williams 1/2 In The Time Of The - Sie ist eine wichtige Stimme…

    Kristian Matsson macht größer: Auf seinem zweiten Album bettet der Schwede seine Gitarre in weiche Arrangements aus Gitarren, Klavier, Lap-Steel und weicher Atmo. Eine gute Idee, weil man Matsson jetzt nicht mehr nur als Dylan-Adepten wahrnehmen wird. (Dead Oceans/Cargo) Imany The Shape Of A Broken Heart Ex-Model wird Musikerin: Die Franko-Afrikanerin Nadja Mladjao singt mit […] mehr…

  • Ups..

    The Doors – When You’re Strange - Es ist die berühmte Flughafenszene,…

    In der Dokumentation „When You’re Strange“ lässt Tom DiCillo die Doors ihre eigene Geschichte erzählen – mit ein wenig Hilfe von Johnny Depp Er beherrschte seine Posen, aber er sah sich am liebsten als Poet. Er konnte sich mit dem Rücken zum Publikum stellen, ohne dessen Aufmerksamkeit zu verlieren. Er kämpfte gegen die amerikanische Lustfeindlichkeit, […] mehr…

  • Ups..

    Die Strände von Agnès - Regie: Agnès Varda

    „Würde man in mich hineinschauen, würde man Strände finden“, erklärt Agnès Varda am Anfang ihres autobiografischen Filmessays. Die mittlerweile 84-jährige Grande Dame der französischen Kinokunst blickte 2008 in einem einzigartigen poetischen Bilderreigen auf ihr Leben, ihre Lieben und Leidenschaften zurück. Ausgehend von einer Spiegelinstallation an der belgischen Nordseeküste, wo sie als Kind die Sommer verbracht […] mehr…

  • Ups..

    Mr. Day 1/2 Dry Up In The - Eric Duperray ist ein blasser…

    Pillow From Dusk Till Dawn Haben wir schon über Hauntology gesprochen? Dieses Album wäre eine gute Gelegenheit dazu. Der Begriff geht zurück auf den Theoretiker Jacques Derrida, der behauptete, die Gegenwart sei nicht zu haben ohne die Geister der Vergangenheit. Und die spuken seit einer Weile auch durch Teile der ambitionierten elektronischen Popmusik – am […] mehr…

  • Ups..

    Bob Dylan - The Other Side Of The…

    Jede Ära hat ihre Helden, und jedes Bedürfnis hat seine Lösung." Mit diesen Worten kündigte die Folksängerin Ronnie Gilbert am Nachmittag des 24. Juli 1965 einen Auftritt von Bob Dylan beim Newport Folk Festival an. "Einige Leute - die Presse, Zeitschriften - glauben, diese Helden zeigten den jungen Leuten den Weg", fuhr sie fort, "aber ich glaube, sie entstehen, weil es ein Bedürfnis nach ihnen gibt." mehr…

  • Ups..

    Sweet Lights - Fiona Apple The Idler Wheel…

    Neurotisch, wütend, einzigartig: das neue Kunstwerk der großen Songschreiberin „Every single night/ I endure the flight/ Of little wings of white-flamed/ Butterflies in my brain“, so beginnt das neue Album von Fiona Apple, erst das vierte in 16 Jahren. Die Schmetterlinge sind wohl oft eher Qual als Inspiration. Erstaunlicherweise scheinen die Erwartungen, die durch ihre […] mehr…

  • Adele & Glenn - 'Carrington Street'

    Adele & Glenn - Carrington Street

    Über 20 Jahre dabei und auf keinen grünen Zweig gekommen: Glenn Thompson hatte schon bei einigen australischen Bands gespielt, als er Anfang der Neunziger anfing, für Robert Forster, den Go-Betweens-Gitarristen, zu trommeln. Wenig später kam Bassistin Adele Pickvance dazu und wurde Glenns Geschmacks- und Gesinnungsgenossin. Adele und Glenn waren auch bei der Go-Betweens-Reunion das Rhythmusgespann, […] mehr…

  • Small town Murder Songs

    Small Town Murder Songs - Regie: Ed Gass-Donnelly

    Schwere, dichte Wolken hängen über den Kornfeldern bei einer Kleinstadt in Ontario, wo die nackte Leiche einer fremden jungen Frau gefunden wird. Für den alternden Provinzcop Walter (Peter Stormare) ist es der erste Mordfall. Das kenne er sonst nur aus dem Fernsehen, lästern die Bewohner. Seit einem Eifersuchtsstreit mit seiner Ex-Liebe Rita (Jill Hennessy) und […] mehr…

  • The Magnatic North - 'Orkney: Symphony Of The Magnetic North'

    The Magnetic North  - Orkney: Symphony Of The Magnetic…

    Nennt man sie wohl Orks? Die Südlondoner haben den Orkney-Inseln im Norden Schottlands eine Elegie der Sehnsucht ins raue Herz geschrieben – aus schlechtem Wetter und elegant verwehtem Haar, verharschten Hügeln und eisiger See, Selbstmordgedanken, Folk und Pop. mehr…

  • Scott Kelly, Steve von Till, Wino - 'Songs of Townes Van Zandt'

    Scott Kelly, Steve von Till, Wino - Songs Of Townes Van Zandt

    Am Ende seines Lebens freute sich Townes Van Zandt: Junge Musiker, die forsch Gitarre spielten und etwas von „Alternative Rock“ murmelten, hatten den maladen Songschreiber entdeckt. Van Zandt war früher einer der größten Poeten, die je unter der Sonne wandelten – jetzt trank er zwei Flaschen Whiskey am Tag; abends saß er auf irgendeiner Bühne, […] mehr…

  • Metric - 'Synthetica'

    Metric - Synthetica

    Nach dem unwahrscheinlichen Erfolg ihres letzten Albums haben die Kanadier mit der sympathischen Do-It-Yourself-Attitüde ein weiteres Monster aus wabernden Synthies und sägenden Gitarren irgendwo zwischen Phoenix, Peaches und Marina & The Diamonds geschaffen. mehr…

  • The See See - 'Fountayne Mountain'

    The See See - Fountayne Mountain

    Mit ihrer ersten LP, „Late Morning Light“, gelang es The See See, beinahe sämtliche Sound-Signaturen des Spätsechziger-Westcoast-Rock zumindest anklingen zu lassen, auf „Fountayne Mountain“ wird nun dynamischer produziert und differenzierter psychedelisiert. Das byrdsianische Element aus melodisch euphorisierendem Jangle überwiegt noch, so auf der aktuellen Single, „Gold And Honey“, sowie auf der anstehenden, „Sweet Hands“. Es […] mehr…

  • The Soundtracks Of Our Lives - 'Throw It To The Universe'

    The Soundtrack Of Our Lives - Throw It To The Universe

    Man muss sich kurz beim Bandnamen aufhalten. Der übliche Lebenssoundtrack eines musikalisch interessierten Menschen wird vermutlich ein recht buntes Gemisch aus Rock und Elektronik, HipHop und Soul, Jazz und Klassik zeigen. Dem Sextett aus Göteborg allerdings, einst aus den Stoner-Ruinen von Union Cabide Productions entstanden, scheint auch auf diesem sechsten Album seit 1996 nicht viel […] mehr…

  • King Cannons - 'The Brightest Light'

    King Cannons - The Brightest Light

    Im Geiste sieht man die zum Kampf gereckten Fäuste, wenn die königlichen Kanonen in Stellung gebracht werden, John Mellencamp die Mündung reinigt und Bruce Springsteen höchst selbst die Lunte ansteckt – so in etwa klingt dieses mitreißende, niemals zu pathetische Debüt. mehr…

  • The Offspring - 'Days Go By'

    The Offspring - Days Go By

    Ob sie eigentlich noch Punk seien, fragt jemand The Offspring in einem Videointerview, das man online sehen kann. Die Befragten lachen etwas bitter und wollen nicht recht antworten – keiner hört so eine Frage gern, weil es in ihr um Treue und Verrat geht. Bei The Offspring ergibt sie aber gar keinen Sinn; die Kalifornier […] mehr…

  • Joe Jackson - 'The Duke'

    Joe Jackson - The Duke

    Es ist gar nicht so schlimm, dass es schlechte „Cover“-Alben gibt. Schlimmer ist, dass es so viele davon gibt. Die größte Schwierigkeit besteht oft darin, aus fremdem Material etwas Eigenes zu machen. Deshalb tritt im Jazz anstelle des platten „Cover“ das viel schönere, weil künstlerisch ambitionierter klingende Wort „Interpretation“. Und welcher Popmusiker eignet sich dafür […] mehr…

  • Kate Nash - Under-Estimate The Girl

    Man sollte diesen neuen Song der „Foundations“-Sängerin vielleicht nicht gleich für voll nehmen und eine neue Richtung ausmachen. „Under-Estimate The Girl“, das dieser Tage als Free Download mit Video veröffentlicht wurde, ist wohl eher ein Experiment von Kate Nash oder ein spontanes Druckablassen im Studio. Das schreibt Kate Nash so auch ungefähr auf ihrer Website: […] mehr…

  • Townes Van Zandt

    Scott Kelly, Steve von Till, Wino - Songs Of Townes Van Zandt

    Am Ende seines Lebens freute sich Townes Van Zandt: Junge Musiker, die forsch Gitarre spielten und etwas von „Alternative Rock“ murmelten, hatten den maladen Songschreiber entdeckt. Van Zandt war früher einer der größten Poeten, die je unter der Sonne wandelten – jetzt trank er zwei Flaschen Whiskey am Tag; abends saß er auf irgendeiner Bühne, […] mehr…