• Earl Greyhound

    Earl Greyhound

    - Suspicious Package

    Sehen aus wie Hippies und haben Songs, die „The Eyes Of Cassandra“ heißen und in zwei Teile zerfallen. Das New Yorker Trio Earl Greyhound stellt die Geduld des Hörers erst mal auf die Probe, aber dann stellt man fest, dass hier zwischen ein bisschen Pomp, Prog und Psychedelik sehr viel klassischer Rock zu finden ist, […] mehr…

  • Dylan LeBlanc

    Dylan LeBlanc - Paupers Field

    Dieser Typ aus Louisiana ist gerade mal 20 Jahre alt, hat aber all die traumhaften Folk-Songs auf seinem Debüt selbst geschrieben und produziert. Papa arbeitete in den Muscle-Shoals-Studios, da hat LeBlanc wohl schon als Teenager ein Gespür für Melodien und Arrangements mitbekommen. Den sehnsüchtigen Gesang hat er sich – wie einiges andere auch – wohl […] mehr…

  • Ups..

    Allo Darlin‘ - Allo Darlin‘

    Diese Band um die australische Songwriterin Elizabeth Morris spielt Twee-Pop zum Reinlegen. Ein niedliches Stimmchen, putzige Arrangements und Texte über neurotische Lover, die alle keine Woody Allens sind, und tagträumende Mädchen, die leider alle nicht Diane Keaton sein wollen. (Fortuna Pop/Cargo) mehr…

  • Fotos

    Fotos - Porzellan

    Auf ihrem ersten Album setzten die Fotos zum großen „Neon“-Magazin-Befindlichkeits-Rave an, schlitterten in die Identitätskrise und suchten auf dem Nachfolger großen europäischen Pop im Sinne von Phoenix. Und jetzt kommt die Kunst (das merkt man daran, wenn Songtitel nur noch aus einem Wort bestehen: „Nacht“, „Mauer“, „Angst“ etc.), das Geheul und das Feedback. Doch auch […] mehr…

  • Ups..

    Katze - Du bist meine Freunde

    Man hat sich eingestellt auf eine weitere Platte naiver jingelnder und jangelnder Indie-Pop-Songs des Sängers mit der infantilen Stimme. Und in der Tat beginnt „Du bist meine Freunde“ auch genauso. „Franzi, wir wollen, dass du bei uns in der Band mitmachst“, quäkt Klaus Cornfield. Doch dann setzt die Katze – mit Hilfe von Produzent Tobias […] mehr…

  • Perfume Genius

    Perfume Genius - Learning

    Dieses Album klingt wie das Werk eines empfindsamen Stubenhockers, der noch bei seinen Eltern wohnt. Damit wäre die Ahnengallerie von Nick Drake bis Daniel Johnston schon mal eröffnet, und da passt der 26-jährige Mike Hadreas aus Seattle, der sich hinter dem Pseudonym Perfume Genius versteckt, tatsächlich sehr gut hinein. Zehn Songs zu verstimmtem Klavier und […] mehr…

  • Ups..

    Mogwai - Special Moves/Burning

    Wer schon mal ein Konzert dieser Post-Rock-Zauberer gesehen hat, wird die seltsame Erfahrung gemacht haben, dass es durchaus reizvoll sein kann, im Nebel stehenden, nicht besonders hübschen, schwitzenden Schotten mittleren Alters beim Musizieren zuzusehen. Die Wucht und Präzision, mit der Mogwai zu Werke gehen, ist von großer Schönheit und Erhabenheit. Nur konsequent, dass sie als […] mehr…

  • Ups..

    Zulya - Tales Of Subliming

    Die musikalische Welt der Tatarin, die in Australien lebt, lässt sich weder mit Folk noch mit Jazz oder Songwriting ganz umschreiben. Nach einer verstärkten Orientierung hin zum Russischen mit ihrer Band The Children of The Underground betritt sie nun mit neuem Ensemble trilingual das Reich der Märchen und hat dafür neuartige Klangfarben angerührt. Zu wehmütigen […] mehr…

  • Ups..

    Bantaba - From The Ground Up (Rubin…

    Romain Virgo +++¿ Mit 17 war er der jüngste, der jemals den „Digicel Rising Star“-Wettbewerb gewinnen konnte, das jamaikanische Äquivalent zu „DSDS“. Heute, mit 20 und einigen Hit-Singles, ist sein erster Longplayer in Kooperation mit Produzent Donovan Germain (Penthouse Label) entstanden. Ein kluges Modern-Pop-Reggae-Album, das Romains ausdrucksstarken Gesang zur Entfaltung drängen lässt, wobei er gleichermaßen […] mehr…

  • Esperanza Spalding

    Esperanza Spalding - Chamber Music Society

    Verächter des textfreien Gesangs könnten sich schwer tun mit dem dritten Album der singenden Bassistin, die allerdings nicht auf Scat-Vocals im jazzüblichen Sinn setzt. Chamber Music spielte für Esperanza schon immer eine große Rolle. Bevor sie den Jazz für sich entdeckte, war sie mit 15 (!) Konzertmeisterin in ihrer Heimatstadt Oregon. Zu den Arrangements für […] mehr…

  • Ups..

    Wir sind Helden

    Nicht das lustige, das nachdenkliche Lied ist Trumpf: Bei Wir sind Helden geht es jetzt ums Ganze. Bring mich nach Hause Junge deutsche Bands bekommen von A&Rs und Produzenten seit einigen Jahren immer denselben Hinweis: Sie sollten doch klingen wie Juli und Silbermond, dann gäbe es eine Chance. Wie-Juli-und-Silbermond, das ist ein geflügeltes Wort in […] mehr…

  • Ups..

    Imelda May - Psycho

    Auf der Rockabilly-Landkarte war Irland bisher ein weißer Fleck, doch ist Imelda May aus Dublin dabei, dies mit viel Eigensinn und Stilgefühl zu ändern. „Psycho“ ist panisch überdreht, Imelda gibt die warnende Boje im Sturm zum rigorosen Twang ihres Gatten Darrel Higham, die B-Seite „My Baby Left Me“ fällt eher unter ehrbare Elvis-Traditionspflege. (decca) mehr…

  • Ups..

    Peggy Sue - Yo Mama

    Peggy Sue & The Pirates hieß das Trio einst, inzwischen entbieten Rosa Slade, Katy Young und Olly Joyce ihren robusten, Akkordeon-beschwingten, lustvoll-listigen Folkpop ohne Piratenflagge auf „Yo Mama“ heftig und perkussiv, auf der Flip „Hat Stand Blues“ dunkel-rumoriger, in beiden Fällen intensiv und von beachtlicher Überzeugungskraft. (chess club) mehr…

  • Ups..

    Action Biker - Hesperian Puisto

    Merkwürdiger Moniker für eine Schwedin, die eigentlich Sarah Nyberg Pergament heißt und mit linder Stimme spitzen E-Pop versilbert, in knapp zwei Minuten einen Park in Helsinki besingend. Um Irritationen einer Beziehung dreht sich die Rückseite „Tears With You Tears Without“, musikalisch weniger abstrakt, doch mindestens ebenso apart. (destination pop) mehr…

  • Ups..

    Michael Hurley - Blue Hills

    Sechs längliche Tracks mit einer Spielzeit von einer guten halben Stunde, aufgenommen in jüngerer Zeit an verschiedenen Orten. Auf Seite eins greift Hurley in die Tasten, macht ein leicht torkelndes E-Piano und eine alte, unwirsch schnaufende Pump Organ zu Komplizen seiner Songs, die nachdenklicher sind als oft, bewegender auch. Auf Seite zwei fällt der beneidenswert […] mehr…

  • Ups..

    Betty And The Werewolves - Teatime Favourites

    Eine Betty sucht man im Line-up des Londoner Quartetts vergebens, die Musikerinnen heißen Emily, Laura und Helen, der bärtige Drummer hört auf den Namen Doug. Gemeinsam machen sie ergötzlichen Lärm, ähnlich dem, der vor 30 Jahren geschätzt wurde. Organisierter als die Raincoats und virtuoser als die Mo-Dettes kollidieren hier dennoch Ambition und Temperament, Rockabilly-Beats und […] mehr…

  • Tender Trap

    Tender Trap - Dansette Dansette

    Amelia Fletcher lieh bereits anderen Combos Liebreiz und Stimme, darunter Heavenly und den noch himmlischeren Talulah Gosh. Kein Wunder, dass Tender Trap wie eine Mixtur aus beiden klingt, mal ätherisch-jangly, mal energisch-punky, stets jedoch Melodie-hörig. „Girls With Guns“ lässt die im Band-Moniker postulierte Zärtlichkeit kratzbürstig vermissen, „Suddenly“ ist schön twee, ein paar Cuts sind C86, […] mehr…

  • Ups..

    Peter Case - Wig!

    Pete Molinari +++¿ A Train Bound For Glory Man könnte dem Pop-Klassizisten vorwerfen, es mit dem Zitieren zu übertreiben, doch Originalität ist kein Wert an sich, und jedes Zitat verdient, für sich bewertet zu werden. Diesmal hat Molinari in Nashville aufgenommen und lässt sich beim Plündern amerikanischer Schätze von Pedal Steel begleiten oder von den […] mehr…

  • Ups..

    Edwyn Collins

    Das Comeback des großen britischen Songschreibers wird zu sehr von illustren Kollegen fremdbestimmt. Losing Sleep Auch von zwei Schlaganfällen lässt sich der beste britische Songwriter der letzten 30 Jahre nicht aus der Bahn werfen. „Losing Sleep“, das Titelstück seines ersten während der Rekonvaleszenz entstandenen Albums, hat alles, was einen tollen Popsong ausmacht, Soul und Groove, […] mehr…

  • City Slang
    Arcade Fire - The Suburbs

    Ein tiefmelancholisches Meisterwerk über die Vergänglichkeit Man kennt ja diese Stimmen aus der Vergangenheit nicht erst seit Facebook. Menschen, mit denen man die angeblich schönsten Jahre seines Lebens verbracht hat. Die ein anderes Leben gewählt haben – und sich nach Jahren wieder melden. Manchmal fährt man dann zurück in die kleine Stadt, um diese Menschen […] mehr…