• Peter Gabriel - Scratch My Back

    Peter Gabriel

    - Scratch My Back

    Peter Gabriel ist ein großer Sänger. Er ist ein großer Songschreiber. Er ist ein großer Arrangeur. David Bowies „Heroes“, „Listening Wind“ von den Talking Heads, Randy Newmans „I Think It’s Going To Rain Today“ und Neil Youngs „Philadelphia“ sind große Songs. Weshalb funktioniert „Scratch My Back“ trotzdem nicht? Erstens: Die Songs sind zu gut. Der […] mehr…

  • Creature With The Atom Brain - Transylvania

    Creature With The Atom Brain – Transylvania

    Von einem verrückten Nazi-Wissenschaftler, der Zombies radioaktiv fernsteuert, erzählt das B-Movie „Creature With The Atom Brain“. Nicht ganz so bizarr sind die Ideen des Belgiers Aldo Struyf, der seine Band nach diesem Horrorstreifen aus dem Jahr 1955 benannt hat, und der sich auf „Transylvania“ meistens damit begnügt, handelsübliche Riffmonster durch die Nacht zu schicken. „I […] mehr…

  • Ups..

    SHORTCUTS

    von Birgit Fuß Florian Horwath 3,5 S peak To Me now „Er ist cool, er ist schön, und seine Musik ist es auch.“ Nach einem solchen Lob von Sven Regener erwartet man natürlich einiges von Florian Horwath. Und wird nicht enttäuscht. Der Österreicher macht ganz erstaunlichen Folk-Pop, dessen Zauber im immer wieder überraschenden Zusammenspiel von […] mehr…

  • Ups..

    Fehlfarben – Glücksmaschinen

    „Wir leben, wir sind Glücksmaschinen/ Wir sind noch lange nicht ausgeschieden.“ Allerdings! So dringlich klangen die Fehlfarben seit „Monarchie und Alltag“ nicht mehr – der Klassiker feiert in diesem Jahr immerhin sein 30jähriges Jubiläum. Ihren kristallklaren und druckvollen Sound hat die sechsköpfige Band dem Produzenten Moses Schneider zu verdanken, der bereits Tocotronic und den Beatsteaks […] mehr…

  • Ups..

    Timothy B. Schmit – Expando

    Er war immer der unspektakulärste aller Eagles, abgesehen davon natürlich, dass dieser Herr Schmit seine inzwischen wohl gefärbte Prachtmatte mit stoischer Würde auch ins 21. Jahrhundert trug, als wäre er der Letzte des Lakota-Stammes. Aber dieses Werk hier ist spektakulär. Zumindest auf dem Papier. Ein Song vereint immerhin Kid Rock und Dwight Yoakam als Background-Stimmen […] mehr…

  • Ups..

    SINGLES

    von Wolfgang Doebeling An Experiment On A Bird In The Air Pump 4,5 Buy a Life ep Der Moniker des Londoner Girl-Trios wirkt prätentiös, erst recht, wenn man weiß, dass sich C-Bird, D-Bird und X-Bird nach einem Gemälde von 1768 benannten, doch zerstreuen ihre Töne diesbezügliche Zweifel im Nu: Primitiv und exzessiv cool sind die […] mehr…

  • Ups..

    Field Music – Field Music

    Field Music haben eine Pause gemacht. Nach der Veröffentlichung ihres Albums „Tones Of Town“ von 2007 gingen die Brüder Peter und David Brewis getrennte Wege, veröffentlichten eigene Platten und wussten nicht recht, ob es denn weitergehen soll. Es geht! Das neue Werk der Herren aus Sunderland ist gleich ein Doppelalbum geworden. Als hätten die Brüder […] mehr…

  • Ups..

    Basia Bulat – Heart Of My Own

    Frauen! Nie wird man richtig schlau aus ihnen. Diese den kanadischen Wäldern entlaufene Songschreiberin versteckt sich hinter ihrem Kleines-Mädchen-mit-Schlapphut-Charme – entpuppt sich dann aber als starke und durchaus weise Power-Lady. Ein Dinner mit ihr, und man erfährt nichts über Basia Bulat – eine Listening-Session mit „Heart Of My Own“, und man weiß praktisch nichts über […] mehr…

  • Ups..

    The Unwinding Hours – The Unwinding Hours

    Im Sommer 2007 verabschiedete sich die tolle, aber nie richtig erfolgreiche schottische Postrock-Combo Aereogramme von der Bildfläche, allerdings nicht, ohne vorher noch mit dem Album „My Heart Has A Wish That You Would Not Go“ den eigenen Grabspruch geliefert zu haben. Jetzt erfüllen sich die Aereogramme-Köpfe Craig B und Iain Cook diesen Wunsch, kehren als […] mehr…

  • Ups..

    Tegan And Sara – Sainthood - Teufel im Detail

    Es gibt 2010 einiges zu feiern für Tegan und Sara Quin. Die Zwillingsschwestern werden 30, und vor zehn Jahren veröffentlichten sie ihr erstes Album bei Vapor Records. Den großen Plattenvertrag verdankten sie nicht zuletzt Neil Young, der die Kanadierinnen gleich ins Herz geschlossen hatte. „Sainthood“ ist nun schon ihr sechstes Album, aber in Deutschland hat […] mehr…

  • Ups..

    Global Village – von Stefan Franzen

    Buika & Chucho valdes 4,0 El Ultimo Trago Sie ist äquatorial-guineischer Abstammung, wuchs auf Mallorca unter Gitanos auf und stellt seit einigen Jahren die rigide Flamenco-Szene mit ihrer rauchigen Jahrhundertstimme auf den Kopf. Er ist mit seinem stupenden Improvisationsvermögen einer der kubanischen Piano-Giganten. Zusammen sind sie ein Dreamteam: In diesem Songzyklus, einer Hommage an die […] mehr…

  • Ups..

    SHORTCUTS

    von Jörn Schlüter Broadcast 2000 4,0 Broadcast 2000 Orchestraler Indie-Folk-Pop aus London. Joe Steer schreibt flinke Lieder, die er mit enormer Detailverliebtheit zu Kammersinfonien heranwachsen lässt. Zur akustischen Gitarre kommen u. a. Streicher-Ensemble, Ukulele, Glockenspiel und Klavier, es puckert und pickt, zirpt und fiedelt. Man denkt an die fabelhaften The Cedar aus Bath, auch an […] mehr…

  • Ups..

    Lightspeed Champion – Life Is Sweet! Nice To Meet You

    Wer wacht schon gern allein auf? Devonte Hynes jedenfalls nicht, wie er im sehnsüchtigen, mit Streichern verzierten „Don’t Want To Wake Up Alone“ bekennt. Der gebürtige Texaner lässt die Punk-Anklänge seiner früheren Band Test Icicles auf dem zweiten Album seines Soloprojekts Lightspeed Champion noch weiter hinter sich als auf dem Vorgängerwerk „Falling Off The Levander […] mehr…

  • Musee Mecanique - Hold This Ghost

    Musee Mecanique – Hold This Ghost

    Sanfte Mellotronharmonien füllen einen somnambulen Dreivierteltakt auf. Hier brummt ein alter Analogsynthie, dort zupft eine Akustikgitarre traurige Akkorde, da dingelt ein Glockenspiel, dort klimpert ein Klavier eine müde Melodie. Unter vielen, vielen Schichten schlummert das Kammerpop-Kleinod „Like Home“, mit dem das Album „Hold This Ghost‚beginnt. Entzückend schläfrig, als ob sie sich von einem langen Dornröschenschlaf […] mehr…

  • Ups..

    Alicia Keys – The Element Of Freedom

    Natürlich ist einem Alicia Keys sympathischer als alle anderen Chanteusen des US-amerikanischen R&B. Keys sang von Anfang an erdverbundener, konnte richtig Klavier spielen und ergab sich nicht dem hohlen Prahlen der Superproduzenten. Als sie ihren klassischen Soul dann um Synthie-Sounds und Pop-Verweise erweiterte, applaudierten selbst jene, die dem Wunderkind anfangs nicht recht trauen wollten. Auf […] mehr…

  • Ups..

    The Postmarks – Memoirs At The End Of The World

    Wenn das Ende der Welt wirklich mal so klingen sollte, dann fühlen wir uns fein dabei. Hinter dem wunderschönen Retro-Cover schenkt das Quintett aus Florida nostalgisch gestimmten Gemütern zwölf exquisite, cinemascopische Ambient-Pop-Songs. Das ist die ganz große Leinwand fürs kleine Lichtspieltheater zwischen den Ohren. Ihre delikaten Zutaten haben The Postmarks den legendären Score-Schmieden der 6Oer-Jahre […] mehr…

  • Ups..

    Rosanne Cash – The List

    Der schwarze Cadillac hatte Dad schon lange in den letzten Sonnenuntergang gefahren. Doch da war noch diese Liste. Mit nicht weniger als 100 essenziellen Country-Songs. Johnny Cash hatte sie 1973 ausgebrütet (die Liste, nicht die Songs), in (Für-)Sorge um seine Rosanne, die sich damals frisch von der Highschool zu ihm in den Tour-Bus gesellt hatte […] mehr…

  • Midlake - The Courage of Others

    Midlake – The Courage of Others

    Der Mann, der da zum Weltgeist betet, möchte am liebsten von der Erde verschluckt werden, um nicht mit ansehen zu müssen, wie menschliches Unvermögen die Natur zugrunde richtet. „And when the acts of man cause the ground to break open/ Oh let me inside, let me inside not to wake“, fleht Tim Smith umgeben von […] mehr…

  • Ups..

    SHORTCUTS von Maik Brüggemeyer

    Picastro 4,0 Become Secret Auf dem letzten Album der Band aus Toronto, „Whore Luck“, gastierten mit Xiu Xius Jamie Stewart und Owen Pallett alias Final Fantasy, der Picastro auch auf den Alben davor begleitete, zwei Pop-Avantgardisten. Für das neue Werk haben sie sich mit dem Espers-Songwriter Greg Weeks als Produzenten eher einen Traditionalisten als Beistand […] mehr…

  • Ups..

    Hot Chip – One Life Stand

    Um weiter zu kommen, muss man bisweilen ein Stück zurückgehen. Das neue Album von Hot Chip klingt nicht mehr nach der hemmungslosen Experimentierwut junger Brauseköpfe, sondern nach mutigem, hochemotionalem Pop. Am deutlichsten wird das im kommerziellsten Stück des Albums: „I Feel Better“ ist eine berührende Hymne an die Nacht, den Augenblick und die Liebe, gespielt […] mehr…