• Ups..

    My Chemical Romance

    - Danger Days – The True Lives Of The Fabulous Killjoys

    Es gibt ein Leben nach dem Tod: Kunterbunt ist das neue Schwarz. Mit der aufgebrachten Meute, die „Gimme more! Gimme more!“ brüllt, einem mit Van-Halen- und Queen-Gitarren ausgepolsterten Song namens „Na Na Na“, einer Brandstifter-Battlehymne, die gar nicht genug kriegen kann von Drogen, Liebe und allem, was sonst noch so zum Leben dazugehört, beginnen My […] mehr…

  • Ups..

    Tu Fawning - Hearts On Hold

    Lust am Zuviel: Neue Perspektiven für das Prinzip Rockband „Es war ein Buch voller Gift, es war, als hafte seinen Seiten ein schwerer, sinnverwirrender Duft nach Weihrauch an“: Was Oscar Wilde über Joris-Karl Huysmans‘ „Gegen den Strich“ schrieb, könnte auch für „Hearts On Hold“ gelten, das Debütalbum von Tu Fawning, einem Quartett aus Portland. Auch […] mehr…

  • Adele - '21'

    Adele - 21

    Mit ihrem zweiten Album bestätigt die Britin Adele Adkins, dass sie eine fabelhafte Songschreiberin ist. Schön, was Adele Laurie Blue Adkins alles fehlt. Sie hat nicht den betörenden Blondinencharme von Duffy. Dafür quäkt sie auch nicht so aufdringlich. Sie kennt nicht die Hemmungslosigkeit von Amy Winehouse. Dafür gibt es von ihr Alben statt Schlagzeilen. Adele […] mehr…

  • Ups..

    Local Natives - „Sun Hands“

    Die Local Natives aus L.A. stehen gerade mit dem Release ihres Debüts „Gorilla Manor“ in den Startlöchern, das im späten Januar auch in Deutschland erscheinen wird. Wer es mit den Fleet Foxes hat und sich manchmal wünscht, dass sich zu den wundervollen Gesangsharmonien auch mal ein mitreißendes Percussion-Geklöppel gesellt, der ist bei diesem Song an […] mehr…

  • Ups..

    Vic Chesnutt - „Flirted With You All My…

    Aus aktuellem Anlass. Leider. „I flirted with you all my life / even kissed you once or twice / to this day I thought it was nice / but clearly I was not ready.“ No (more) comment. >>>> Hier geht’s zum Download mehr…

  • Ups..

    Xavier Naidoo - Alles kann besser werden

    Das hätte Xavier besser wissen können: Schaum vor dem Mund versaut die Präzision der Aussage. Und die ungelenk geschwungene Dachlatte sorgt niemals für erhöhte Schlagkraft der nachvollziehbaren Empörung, sondern für Lächerlichkeit. Für Agitprop mit der intellektuellen Strahlkraft von „Alles ist doof“ oder „Gandalf for President“. Aber ewige Debatten um seine Person, ein streitbarer Charakter und, […] mehr…

  • Ups..

    Dim Lights, Thick & Hillbilly Music - „1951-55“

    Tom Pettys abfällige Bemerkung, was heute unter der Bezeichnung Country Music gesendet und gekauft werde, sei weithin allenfalls „bad rock music with a fiddle“, mögen Fans der Gattung mit einigem Ingrimm registriert haben. So ganz falsch liegt er damit trotzdem nicht. Eine durchaus ähnliche und in den Parallelen bemerkenswerte Entwicklung hatte diese Musik allerdings schon […] mehr…

  • Ups..

    Fyfe Dangerfield - „When You Walk In The…

    Der Sänger der Guillemots hat für den Januar sein Soloalbum „Fly Yellow Moon“ angekündigt. Gibt er sonst mit seiner glamourösen Band gerne den exzentrischen Perfektionisten, ist der akustische Vorbote „When You Walk In The Room“ vergleichsweise rau produziert – aber gelungen. Nach dem befremdlich künstlich klingenden Einstieg ist man spätestens ab dem hysterischen Kreischen Dangerfields […] mehr…

  • John And Gary Walker - The Walker Brothers: No Regrets - Our Story (Cover)

    John & Gary Walker - The Walker Brothers: No Regrets…

    Es hat sich verständlicherweise einiges an Ärger aufgestaut bei den Autoren dieser Band-Autobiografie. Zum einen darüber, dass ihr Beitrag zur Ikonografie des ruhmreichen Trios notorisch kleingeschrieben wird. Zum anderen, weil ganze Bücher wie „A Deep Shade Of Blue“ aus Halbwahrheiten bestünden. So empfiehlt sich „No Regrets“ als Korrektiv, doch füllen die Memoiren auch so manche […] mehr…

  • Ups..

    Gov’t Mule - By A Thread

    Da behaupte noch eine(r), Männer wären nicht multi-tasking-fähig. Von Warren Haynes ist bisher jedenfalls nicht überliefert, dass er sich jemals in den vielen Licks, Läufen und Riffs verirrt hätte, die er in den letzten Jahren für die Allman Brothers, die Grateful Dead und seine eigene Band gespielt hat. Das hat ihn nicht nur in die […] mehr…

  • Morrissey Swords Cover

    Morrissey - Swords

    Schon vor Monaten warnte Morrissey vor dem Erwerb der Sammlung „HMV/Parlophone Singles ’88-95“ (****), als handelte es sich um ein mit Schadstoffen im Übermaß belastetetes Produkt. Der einzige Schadstoff ist Vitriol, und das hatte der Künstler ja selbst beigemengt. EMI wagt nun eine Anthologie aller Songs, die in der angegebenen Zeit bei His Masters Voice/Parlophone […] mehr…

  • Ups..

    Fettes Brot - „Erde bebt“

    Dieser Song könnte eine ähnlichen Effekt haben, wie einst „Schwule Mädchen“ oder „Bettina“. Die schiebenden Beats, die funky Bläser, die mitrgöhlkompatiblen Fäuste-in-die-Luft-Lyrics – das wird auf der Tanzfläche locker funktionieren. „Erdbeben, was geht denn? In Deutschland geht ein Beat um, vom schicksten Viertel bis in die Sozialbausiedlung“ – sehr handlich das. Und a bisserl hohl. […] mehr…

  • Ups..

    Alela Diane & Alina Hardin - Alela & Alina

    Auf der Bühne assistiert Alina schüchtern abseits, auf dieser 10″-EP duettieren die Freundinnen paritätisch an Gitarren und Mikrofon. Sechs Tracks bieten Raum für zages Picking und zauberhafte Harmonies, zur einen Hälfte Eigenkompositionen romantischer Natur, zur anderen leis-beseelte, pastorale Versionen der Traditionals „Bowling Green“ und „Matty Groves“ sowie eine innig empfundene von Townes Van Zandts lichtscheuem, […] mehr…

  • Ups..

    Olli Schulz – „Merry Christmas“

    Ein typischer Schulz: Auf seiner Myspace-Seite nennt er sich in großen Lettern „Der freundliche Antichrist“ und gibt zugleich mit einem Gratissong namens „Merry Christmas“ seinen Segen für die Weihnacht. Das ist wie immer musikalisch charmant-holprig, trifft dank der Schulz’schen Lyrik aber wieder direkt ins Herz: Wer kennt die Situation denn nicht, in der man ein […] mehr…

  • Ups..

    Belle And Sebastian - „Are You Coming Over For…

    Die Schotten um Stuart Murdoch lassen mal wieder etwas von sich hören und verschenken einen weihnachtlichen Song namens „Are You Coming Over For Christmas?“. Innerhalb von drei Tagen spielte man den munteren Popsong ein und freute sich dabei über die Gesellschaft von Co-Sängerin Celia Garcia, die einem von dem Projekt God Help The Girl aus […] mehr…

  • Ups..

    Band Of Skulls - „Blood“

    Russel Marsden (Gitarre, Gesang), Emma Richardson (Bass, Gesang) und Matt Hayward (Drums) scheinen Freunde der einfachen Worte zu sein: Nennen sich Band Of Skulls, ihre Songs „Friends“ oder „Blood“ und ihr Album gleich „Baby Darling Doll Face“. Seitdem sie ihre Single „I Know What I Am“ aus dem Stand 400.000mal bei iTunes verkauften, ihr Track […] mehr…

  • Ups..

    Savoy Grand - Accident Book

    Die Stille wird oft unterschätzt in der Popmusik. Wer nämlich viel Platz lässt zwischen Tönen und Veröffentlichungen, kommt schnell in Genieverdacht. Große Meister der Stille sind die Briten Savoy Grand, deren Songs sich in Zeitlupe zu großer Grandezza entwickeln können. Seit ihrem letzten Lebenszeichen sind bereits vier Jahre vergangen. „Accident Book“ beginnt nun, als wäre […] mehr…

  • The Doors - Live in New York

    The Doors - Live In New York

    Es ist ja nicht so erstaunlich, dass jeder Konzertmitschnitt der Doors veröffentlicht wird – merkwürdig ist bloß, dass die Schwemme so spät einsetzt. Vor 20 Jahren gab es „Live At The Hollywood Bowl“, eine zusammengeramschte Schallplatte mit den allerberühmtesten Songs. Auch auf das Box-Set, schließlich die neuen Editionen und den ultimativen Sammler-Kasten musste man lange […] mehr…

  • Ups..

    Sufjan Stevens - „That Was The Worst Christmas…

    Himmelhilf! Ist es denn schon wieder so weit? Das ist nun schon die zweite Weihnachtsaktion, über die man an diesem 09. Dezember berichten kann. Das kleinfeine Label Asthmatic Kitty, das neben des netten Namens zum Beispiel auch Künstler wie Sufjan Stevens hat, gibt sich festlich und schnürt zu Ehren seines erfolgreichsten Künstlers gleich ein kleines […] mehr…

  • Max Raabe - Heute Nacht Oder Nie

    Max Raabe - Heute Nacht oder nie

    Als „künstlerischer Leiter“ des Konzertmitschnitts im Berliner Admiralspalast wurde Michael Ballhaus engagiert, der das Licht setzte und die Kameras positionierte. Der weltberühmte Scorsese-Partner erinnert sich bei den Schlagern an seine Kindheit im Berlin der 30er Jahre, wie er im „Making Of“ erzählt. Der liebenswürdig-ironische, wie aus dem Ei gepellte Herr Raabe führt durch diese Schlager […] mehr…