• Ups..

    Steve Earle & The Del McCoury Band – The Mountain

    Kaum zu glauben, aber wahr: Zehn Jahre hat es gedauert bis Earles berühmte Bluegrass-Platte nun endlich auf Vinyl zu genießen ist, aufwendig remastert und bei RTI auf vier LP-Seiten gestreckt. Das ändert nichts an der musikalischen Qualität, die bei Live-Darbietungen ohnehin eine andere war, weil vor Publikum mehr Reibungshitze entstand zwischen Earles bisweilen vulgärer Schnoddrigkeit […] mehr…

  • Ups..

    Janis Martin – Love And Kisses

    Vor sechs Jahren zu einem Zeitpunkt aufgelegt, als Vinyl-Reissues eher ein Schattendasein fristeten und der CD-Markt noch satte Profite versprach, erscheint diese Compilation nun unter anderen, ungleich günstigeren Vorzeichen, in einer Reihe mit Platten von Joe Clay und Charline Arthur. Fifties Rock’n’Roll, im Falle von Janis Martin sehr flott, indes Backfisch-ungefährlich. Sie hatte weder das […] mehr…

  • Ups..

    Jim Ford – The Unissued Capitol Album/Big Mouth USA

    Sein Disput mit Capitol muss heftig gewesen sein, sonst hätte man Jim Ford 1970 nicht hochkantig hinausgeworfen, kurz bevor diese LP veröffentlicht werden sollte, als stilverwandt-würdiger Nachfolger des quecksilbrigen Country-Soul-Albums „Harlan County“. Stattdessen fand man ihn ab und ließ ihm die Mastertapes. Drei Jahre nach dem Eklat nahm der eigenwillig-expressive Sänger und Songwriter für Paramount […] mehr…

  • Ups..

    Magma – Studio Zünd

    Schon als Teenager war Christian Vander etwas sonderbar, aber auch ein leidenschaftlicher Fan von John Coltrane: „Wenn ein neues Album des Saxofonisten erschien, war das für mich die einzige Verbindung zum realen Leben. Als Coltrane 1967 starb, war ich 19 und stand vor dem Nichts. Ich glaubte, ich würde sterben, und das blieb so, drei […] mehr…

  • Ups..

    The Flamin‘ Groovies – Flamingo/Teenage Head

    Manchmal kann man den Kult-Status einer Band auch daran ermessen, wie begehrt ihre Bootlegs bei den Fans trotz lausiger Aufnahmequalität sind. Von denen gab es bei den Flamin‘ Groovies im Lauf der Jahre einige, noch bevor sie den Vertrag mit Sire Records unterschreiben — und danach noch weit mehr. Von den mehr als zwei Dutzend […] mehr…

  • Ups..

    Jane’s Addiction – A Cabinet Of Curiosities

    Ob es ein Zeichen ist, dass die Türchen zu diesem Kuriositätenkabinett gleich beim ersten Öffnen aus den Angeln reißen und kaputt sind? Ein bisschen Tesafilm hilft, doch die Legende von Jane’s Addiction ist nicht so leicht zusammenzuflicken. Warum waren die noch mal so wichtig? Man erinnert sich an das Crossdresser-Video zu „Been Caught Stealing“, das […] mehr…

  • Ups..

    Zeltinger Band – Roxy und Bunker Live/Schleimig/Der Chef

    Die drei maßgeblichen Platten der kölschen Rampensau und ihrer Band, zum 30. Jubiläum auf CD: das Live-Album von 1979 sowie „Schleimig“ (1980, 2,5) und „Der Chef“ (1981, 2,5). „De Plaat“ taugte trefflich zum Schenkelklopfen, und Brecher wie „Stüverhoff“, „Panzerfahrer“, „Asi mit Niwoh“ und „Müngersdorfer Stadion“ erfordern rheinischen Humor. Doch wie Schimanski gehört der Vulgärvulkan Zeltinger, […] mehr…

  • Bjork - Voltaic

    Bjork - Voltaic

    Vor zwei Jahren erschien „Volta“, das bislang letzte Album von Björk: Die adventskalenderartige CD-Flügeltür wurde von einem Aufkleber versperrt, dessen Entfernung sofort das Cover ruinierte. Zur Wiedergutmachung erscheint jetzt diese Box mit einer Live-Fassung von „Volta“, aufgenommen in den Olympia-Studios, einer CD mit Remixes, einer DVD mit Konzerten in Paris und Reykjavik und einer DVD […] mehr…

  • Ups..

    The Who – The Who Sell Out

    Übermütige Piratenradio- und Konsum-Satire aus dem Jahr 1967 mehr…

  • Morrissey - Southpaw Grammar

    Morrissey - Southpaw Grammar

    Vom Künstler besorgte Neufassung mit weiteren Songs mehr…

  • Ups..

    Jim Ford – The Uissued Capitol Album/Big Mouth USA

    Bear Family hatte gerade die zweite Sammlung mit Songs des fast vergessenen Jim Ford veröffentlicht, als der große Wahnsinnige Ende des Jahres 2007 starb. Was eine ebenso tragische Ironie hatte wie die gesamte abgebrochene Karriere des Songschreibers, denn längst hielten ihn sogar Wohlmeinende für tot, als Bänder aus einem Wohnwagen ans Tageslicht gebracht wurden. Das […] mehr…

  • The Rolling Stones -Sticky Fingers

    The Rolling Stones – Sticky Fingers/Goats Head Soup/It’s Only Rock’n’Roll/Black And Blue

    Und drei weitere Alben der 70er Jahre in Remaster-Editionen. Einer immer wieder gern kolportierten, weil von Jim Dickinson irgendwann in die Welt gesetzten Anekdote zufolge zerstörte Mick Jagger höchstpersönlich nach den drei Tage währenden Aufnahmen in den Farne Studios in Muscle Shoals sämtliche nicht mehr benötigten Takes und Session-Tapes, um Raubpressungen so auf jeden Fall […] mehr…

  • Neil Young - Archives 1: 1963-72

    Neil Young - Archives 1: 1963-72

    Das am längsten erwartete Box-Set der aufgezeichneten Geschichte. Die erste Erwähnung dieses Menschheitsprojekts reicht zurück ins Jahr 1989, als Neil Young das Meisterwerk „Freedom“ veröffentlichte und von großen Dingen sprach, die da kommen würden. Die Jahre vergingen, die Bands wechselten, Young veröffentlichte eine Platte nach der anderen, spielte mit Crosby, Stlls & Nash, mit Booker […] mehr…

  • Kiss - Kissology - The Ultimate Kiss Collection Vol. 1

    Kiss - Kissology: The Ultimate Kiss Collection…

    Ausnahmsweise übertreiben Kiss mal nicht, wenn sie hier die „ultimate collection“ ankündigen: Auf drei DVDs, die sich zu mehr als sieben Stunden addieren, werden beim ersten Teil die besten Jahre der Band dokumentiert – vor allem mit Live-Aufnahmen, aber auch etlichen TV-Auftritten und Interview-Schnipseln (knuffig, wie Gene Simmons 1974 bei der „Mike Douglas Show“ den […] mehr…

  • Ups..

    Barbra Streisand – The Concerts

    Die Abwesenheit von Eitelkeit kann es nicht sein, die Barbra Streisand den Vergleich zweier Konzerte von 1994 und 2006 gestatten lässt. Nun ist das Werk von Kosmetikern, Chirurgen, Kostümbildnern und Stylisten auch ungewöhnlich gelungen, weshalb die Sängerin bei dem späteren Auftritt souverän mit ihrem Alter kokettieren kann – gegenüber den schmierigen Knödeltenören von II Divo, […] mehr…

  • Asher Roth - Asleep In The Bread Aisle

    Asher Roth – Asleep In The Bread Aisle

    Asher Roth wird ja derzeit überall gelobt als neues, vor allem: weißes Wunderkind des Hip-Hop. Akon, Andre 3000, sogar 50 Cent zollten bereits Respekt. Und was ist im HipHop wichtiger als Respekt? Wenig, möchte man meinen. Nun ist der Gepriesene 23, blässlich, hühnerbrüstig, studierter Grundschullehrer, kommt aus der Peripherie Philadelphias und hat rote Haare. Was […] mehr…

  • Manic Street Preachers - Journal For Plague Lovers

    Manic Street Preachers – Journal For Plague Lovers

    Kann das gehen? 14 Jahre, nachdem Richey Edwards spurlos verschwand, kramen die Manie Street Preachers noch einmal ein paar Texte des Verschollenen hervor. Bassist Nicky Wire hatte die Notizbücher, die sein Freund ihm einst gab, stets aufbewahrt, aber nicht gewagt, sie in eine musikalische Form zu bringen. Nun, 15 Jahre nach „The Holy Bible“, ist […] mehr…

  • Eels - Hombre Lobo - 12 Songs Of Desire

    Eels – Hombre Lobo – 12 Songs Of Desire

    Papa Hugh Everett III glaubte an parallele Wirklichkeiten. Wenn der Quantenphysiker richtig lag und das Universum außerdem, wie wir schwer hoffen, ausgleichende Gerechtigkeiten anstrebt, ist sein Sohn in anderen Realitäten berühmt, reich und glücklich. Hier nicht so. Sechs im ziemlich eigenen Klang-Kosmos navigierende Studioalben mit erlebter, grandios transzendierter Tragik und diversen hinreißenden LoFi-Freakshows haben Eels-Projektleiter […] mehr…

  • Chris Isaak - Mr. Lucky

    Chris Isaak – Mr. Lucky

    Kalkulierter Herzschmerz mit zeitgemäßerem Sound mehr…

  • Ups..

    Tom Liwa - Eine Liebe ausschließlich

    Der Songschreiber entfaltet allein seine große poetische Kraft mehr…