• Silentium

    Silentium

    Österreichs Kabarettstar Josef Hader glänzt hier als versiffter Schnüffler Brenner, der seine Kopfschmerzen mit Bier und Tabletten bekämpft. Er untersucht einen angeblichen Selbstmord im Umfeld der Salzburger Festspiele, schleicht sich beim Konvikt eines schmierigen Paters (Joachim Kröl) ein, der sich leutselig um Obdachlose sorgt, hat bald zwei Killer am Hals, wird von einem senilen Mönch […] mehr…

  • Nine Songs

    Nine Songs

    69 Minuten lang nur Sex, Rock’n’Roll und ein paar Drogen. So verdichtet Michael Winterbottom seinen experimentellen Exkurs über die Liebe. Das Paar, der Brite Matt (Kieran O’Brien) und die erst 21jährige Amerikanerin Lisa (Margot Stilley) belassen es in ihrer kurzen Beziehung beim Vögeln in allen Variationen. Bei einem Konzert des Black Rebel Motorcycle Clubs in […] mehr…

  • Ups..

    Keine Lieder über Liebe - Start 27.10.

    Schöner Filmtitel erstmal. Und schön bittere, verräterische, illusionslose Sätze dann im Film über die Liebe beziehungsweise deren Unmöglichkeit. Seit Tobias (Florian Lukas) mit Freundin Ellen (Heike Makatsch) ein Wochenende bei seinem Bruder Markus (Jürgen Vogel) verbracht hat, zerquält ihn der Gedanke, die beiden könnten eine Affäre gehabt haben. Er hat nur eine Ahnung, atmosphärische Anhaltspunkte, […] mehr…

  • Manderlay

    Manderlay - Start 10.11.

    Von Triers zweiter Teil seiner Tiraden-Trilogie gegen Amerika ist wie „Dogville“, nur noch schlechter, naiver und langweiliger. Wieder hat der dänische Dogmatiker und Regiediktator auf einer riesigen Bühne mit einigen Kreidestrichen und spärlichen Requisiten ein exemplarisches Terrain aus der US-Geschichte abgesteckt, um daran die Sünden der Großmacht zu exekutieren. Statt Nicole Kidman zieht als Gangstertochter […] mehr…

  • Ups..

    ¿ SHORT CUTS

    Goal (Start 27.10.) von Danny Cannon mit Kuno Becker, Stephen Dillane: Ein junges Kickertalent aus Mexiko hofft auf Chance beim britischen Klub Newcastle United. Underdog-Story, die trotz Stereotypen mit Charme und Witz gefällt. 3,0 Die Legende des Zorro man 27.10.) von Martin Campbell mit Antonio Banderas. Catherine Zeta-Jones: Zorro und Gattin retten trotz Ehekrach die […] mehr…

  • The Call

    The Call - Start 3.11.

    „The Ring“, „The Grudge“ oder nun „The Call“ – all diese japanischen Schauerstücke verlaufen nach dem Prinzip des angekündigten Todes, nur das Medium ist jeweils unterschiedlich. Bei Muke erscheint die morbide Botschaft mit einer unheimlichen Kindermelodie als Klingelton und exaktem Todeszeitpunkt auf dem Handy-wobei das spätere Opfer die eigenen letzten Worte hört. Das löst so […] mehr…

  • Ups..

    In den Schuhen meiner Schwester - Start 10.11.

    „The Wonder Boys“, Hansons Komödie über Freundschaften, Midlifecrisis und letzte Herausforderungen, war für Männer. Nun hat er das Pendant für die Frau gedreht, eine auch irgendwie romantische Komödie über die Liebe zur Schwester, zum Leben und zu sich selbst. Maggie (Cameron Diaz) ist blond, langbeinig und ein verantwortungslos-überdrehtes Partygirl. Ihre brünette Schwester Rose (Toni Collette) […] mehr…

  • Ups..

    Das Kind - Start 17.11.

    Aus trister, rauher Sozialrealität, gefilmt mit einer hartnäckigen Handkamera, zieht der Gewinner der diesjährigen Goldenen Palme von Cannes die Atmosphäre für das Porträt eines Verbrechens am menschlichen Abgrund. Der Kleinkriminelle Bruno (Jeremie Renier) ist ständig pleite und verschuldet und macht Versprechen, die er nicht halten kann. Seine Freundin Sonia (Deborah Francois) will mit ihm und […] mehr…

  • Ups..

    Hustle & Flow - Start 17. 11.

    Der Gangsta als Rapper, das ist seit Jahren ein einträgliches Geschäft. Natürlich ist es ebenso längst zum Klischee geronnen, am Rand aber oder gerade deshalb auch ein Stück sozialer Realität. Der noch immer meist afroamerikanische Traum, sich aus dem Ghetto in die Charts zu katapultieren, ist Teil des Erfolgs von Raprausik. Und so verwundert es […] mehr…

  • Hinterland

    Hinterland

    „Hinterland“ von Annie Proulx versammelt „Neue Geschichten aus Wyoming“ und dürfte vom dortigen Fremdenverkehrsamt mit einem großzügigen Stipendium gefördert worden sein, so liebevoll zeichnet Proulx die hier beheimateten Käuze und so einnehmend kann sie schwärmen von dieser kargen, übersichtlichen und irgendwie wohl auch poetischen Spätwestern-Landschaft. Man versteht nach der Lektüre dieser Storys aus Elk Tooth, […] mehr…

  • Ups..

    Screwjack

    „Screwjack“ von Hunter S. Thompson. Drei kleine Prosaskizzen, jede einzelne als Promo-Teaser eines größeren Werks tauglich für ein eigenes, wenngleich hübsches und splendid gemachtes Buch aber reicht das nie und nimmer. Zumal sich Thompson hier schon im Kreis dreht. „Mescalito“, das Tagebuch eines natürlich wieder einmal wahnwitzigen Mescalin-Trips, kommt einem denn doch irgendwie bekannt vor. […] mehr…

  • Ups..

    Stadt der kleinen Lichter

    „Stadt der kleinen Lichter“ von Patrick Neate beginnt wie eine mutwillige Raymond-Chandler-Persiflage im Stile Leo Malets, bekommt dann aber noch ein paar Ernstebenen eingezogen: Tommy Akhtar, private eye und Ich-Erzähler, modifiziert das Stereotyp zunächst durch seine Herkunft. Als Sohn eines vor den Häschern Idi Arnins flüchtenden „Uganda-Inders“ wächst er in London auf. hat die notorischen […] mehr…

  • Ups..

    Poetry Clips

    „Poetry Clips (Vol. 1)“, herausgegeben von Wolf Hogekamp und Bas Böttcher präsentiert endlich einmal die Szene der Slam-, Rap- und Spoken-Word-Poeten in einem angemessenen, ihr gemäßen Aggregatzustand, dem Vortrag. Es liegt zwar ein Textheft bei, aber nicht zuletzt solche reimverliebten, wortverspielten, sich von den Assonanzen antreiben lassenden Artisten wie Boris Preckwitz. Tracy Splinter und, ganz […] mehr…

  • Pascal Bussy - Kraftwerk: Mensch, Maschine und Musik

    Pascal Bussy - Kraftwerk: Mensch, Maschine und Musik

    Neonlicht - Die Kraftwerk Story mehr…

  • Ups..

    Jürgen Roth - Deep Purple: Die Geschichte einer…

    „Deep Purple – Die Geschichte einer Band“ von Jürgen Roth und Michael Sauer ist mehr als 500 Seiten stark – was natürlich seine Berechtigung hat, wenn man mal überlegt, wie lange es schon dauert, bis man aufgezählt hat. wer wann bei dieser Band mitspielte. Dazu kommen natürlich die endlosen Machtkämpfe und all das Gezeter. Unvergessen […] mehr…

  • The Bob Dylan Scrapbook Cover

    Bob Dylan - The Bob Dylan Scrapbook: 1956…

    „The Bob Dylan Scrapbook: 1956 – 1966″ ist keine einfache Biographie, es ist eine Wundertüte: Zehn Jahre im Leben von Bob Dylan, illustriert mit vielen Fotos und Interviews, vor allem aber mit Reproduktionen von Zetteln, Texten, Kritiken und allem möglichen anderen Kram. Man kann Flyer und Konzertkarten herausnehmen, sie sehen täuschend echt aus, ein bißchen […] mehr…

  • Sam Sheppard Unterwegs mit Bob Dylan Cover

    Sam Shepard - Rolling Thunder – Unterwegs mit…

    „Rolling Thunder – Unterwegs mit Bob Dylan“ von Sam Shepard ist das Tagebuch des Filmemachers zur legendären „Rolling Thunder Revue“ – 1977 erstmals veröffentlicht, jetzt mit neuen Vorworten von Shepard und T-Bone Burnett versehen. Es sind nur fragmentarische Erinnerungen, aber sie erhellen die sechs Wochen, die Shepard als Drehbuchautor mit der Band verbringen sollte (der […] mehr…

  • Ups..

    Die Videos

    LIVE AT HAMMERSMITH ODEON Das Abschlußkonzert der „Tour Of Life“, am 12. Mai 1979 als Benefiz-Show für einen verunglückten Lichttechniker angehängt. Die zwölf Stücke bleiben das einzige, atemberaubende Dokument der Live-Künstlerin Kate. 1994 mit Bonus-CD wiederveröffentlicht, leider eine teure VHS-Rarität 4,0 THE WHOLE STORY Auch nur als vergriffene VHS zu bekommen, aber jede Mühe wert: […] mehr…

  • Ups..

    Die Feenwelt - ROLLING STONE Special

    THE KICK INSIDE 1978 Im selben Jahr, als Andrea Jürgens und Nina Hagen in deutschen Wohnzimmern die Milch stocken ließen, kam Kate Bush als jungfräuliches Gespenst aus dem Hochmoor, als quietschende Minnie-Maus-Imitatorin mit Schauspiel-Tick. Im Prinzip ist diese Platte noch heute eine Kuriosität, eine ganz und gar wunderliche Erfahrung. Der Mid-Tempo-Erwachsenen-Pop der Miet-Mucker, der bebende […] mehr…

  • Stephen Colegrave / Chris Sullivan - Punk.

    Stephen Colegrave / Chris Sullivan – Punk.

    „Punk.“ (Collection Rolf Heyne. 48 Euro) von Stephen Colegrave und Chris Sullivan dokumentiert Entstehung und Niedergang der Bewegung in Wort und Bild. Wie grell schwarzweiße Fotos sein können! Und die bunten sind auch nicht übel. Dazu gibt es viele Interview-Schnipsel mit berühmten und weniger berühmten Protagonisten der Zeit, und so lustige Kapitel wie „Das Beste“ […] mehr…