• Ups..

    Steinskis Sugarhill Mix – Burning Out Of Control

    Der erste Gedanke beim Hören dieser Klassiker aus den Archiven der Rap-Pioniere Sugarhill: Warum klingt Hip Hop heute nicht mehr so frisch wie damals? So direkt, unmittelbar, funky und innovativ. Grandmaster Flash & The Furious Five, The Treacherous 3, Kool Moe Dee, Spoonie G oder West Street Mob verschmelzen zu einer Reise durch Zeit und […] mehr…

  • Ups..

    Lambchop – Aw Cmon/No You Cmon - Von Lambchop bis Scott Walker:…

    Was wir alle insgeheim gedacht haben nach der majestätischen Lautlosigkeit von“Is A Woman“: Nach so einem Album muss sich eine Band eigentlich auflösen. Ohne großes Brimborium, ganz leise. Und Jahre später sollte ein selbstbetiteltes Solowerk des Songschreibers Kurt Wagner erscheinen, auf dem man nur hört, wie jemand mit einer Sense Gras mäht, mit einem Reisigbesen […] mehr…

  • Ups..

    Zeuge einer Verschwörung

    Pakulas erster Polit-Thriller von 1974, mit dem er sich auf sein Oscar-Werk „Die Unbestechlichen“ (1976) über den Nixon-Skandal einstimmte. Die fiktive Story von „The Parallax View“ vernetzt beklemmend die vielen Spekulationen und Theorien über den Einfluss von Wirtschaftsmächten auf die Demokratie. Ein Reporter (Warren Beatty) recherchiert erfolgreich über den Mord an einem Politiker, kann aber […] mehr…

  • Ups..

    Die Regeln des Spiel

    Fast zehn Jahre hat Avary am Skript gearbeitet, um Brett Easton Ellis‘ Roman von 1987 zeigbar zu machen. Entstanden ist ein kongenialer Kompromiss zwischen Ellis‘ verbalen Fantasien und ganz eigener visueller Sprache aus Montagen, knappen Rückblenden und extremen Zoom-Aufnahmen. Am Anfang spult er die Szenen einer Party, bei der die drei Hauptfiguren vorstellt werden, komplett […] mehr…

  • The Italian Job

    The Italian Job

    Von F. Gary Gray gerade erst beachtlich als High-Tech-Krimi neu verfilmt, bleibt das 1969 vom Briten Collinson inszenierte Original dennoch unerreicht. Im Deutschen „Charlie staubt Millionen ab“ betitelt, spielt Michael Caine mit kühler Kraft den Gauner Charlie Croker, der mit seinem Team vier Millionen raubt und bei der Flucht vor Polizei und Mafia improvisieren muss. […] mehr…

  • School Of Rock

    School Of Rock - Kinostart 5. Februar

    Ideologen werden sich grämen, dass die Rolling Stones hier nur eine Fußnote sind, es auch keine Ranglisten gibt. Alle anderen jedoch können sich prächtig amüsieren in zwei Lehrstunden über Schweinerock, leidenschaftliche Soli und hemmungslose Posen. Der gescheiterte und abgebrannte Rockmusiker Finn (Jack Black) erschwindelt sich die Stelle eines Mathelehrers an einem Internat, funktioniert die Klasse […] mehr…

  • Before Night Falls

    Before Night Falls - Kinostart 29. Januar

    Der Künstler Schnabel dreht gelegentlich Biografien über andere, bereits verstorbene Künstler. Nach dem afroamerikanischen Maler Basquiat ist es diesmal das Leben, Schaffen und Sterben des kubanischen Schriftsteller Reinaldo Arenas. Der bekam, gerade 20 Jahre alt, kurz nach Castros Revolutionssieg den nationalen Buchpreis, fiel dann aber wegen seiner politisch liberalen Aktivitäten und seinem Bekenntnis zur Homosexualität […] mehr…

  • Die Nacht singt ihre Lieder

    Die Nacht singt ihre Lieder - Kinostart 19. Februar

    Nach dem Verhör von »Der Totschläger“ und seinem Ensemblestück „Manila“ zeigt sich Karamakar wieder als Arrangeur eines reduzierten, präzisen Kino-Kammerspiels. Ein Paar streitet sich in seiner Berliner Wohnung, oder besser: Sie redet stets, er schweigt meistens. Sie (Anne Ratte-PolIe) schimpft über seine Antrieblosigkeit, ist genervt von seiner depressiven Haltung. Er (Frank Giering) erwidert verhalten und […] mehr…

  • Ups..

    Cold Mountain von Anthony Minghella - (Start 19.2.)

    „Der englische Patient“, Teil 2, diesmal im Amerika des Jahres 1864. Der junge Südstaaten-Soldat Inman (Jude Law) desertiert, um zu seiner großen Liebe Ada (Nicole Kidman) zurückzukehren nach Cold Mountain, einem Ort in den Wäldern von North Carolina. Wie ein heiliger Chronist wandert er durchs vom Bürgerkrieg zerstörte und entfesselte Land, überlebt Gefangennahme und Kämpfe, […] mehr…

  • Ups..

    Open Range von Kevin Costner - Start 29.1

    Die zwei Männer hocken auf ihren Pferden. Dir Blick schweift in die Weite, über endlos grünes, saftiges Weideland, und während sie darüber reden, gemeinsam in die Stadt zu reiten, um Rache zu nehmen für zwei ermordete Gefährten, sehen sie sich nicht ein einziges Mal an. Es ist ein ebenso einfaches wie beeindruckendes Bild, in dem […] mehr…

  • Ups..

    21 Gramm von Alejandro G.Inárritu - Start 5.2.)

    Sean Penn liegt reglos im Bett eines Krankenhauses. An seinem Körper sind Schläuche befestigt, sein Blick ist starr. Ein Gerät neben ihm zeigt seinen Herzrhythmus an, ein hüpfender Punkt, der schließlich zur Linie wird. 21 Gramm würde ein Mensch verlieren, wenn er stirbt, heißt es. 21 Gramm könnte aber auch das Gewicht einer Tod bringenden […] mehr…

  • Grateful Dead Illustrated Trips Cover

    Grateful Dead - Grateful Dead: The Illustrated Trip

    „Grateful Dead: The Illustrated Trip“ ist ein glorioser Regenbogen von einem Buch, so schillernd und schubidu, wie es die Dead selbst lange, nicht enden wollende Jahre waren. Hätte es Jerry nicht jäh ins Jenseits befördert, würden sie wohl immer roch Stadien füllen, tonnenweise Batikhemden verscherbeln und ihr bekifftes Fußvolk begeistern. Was sagt ein Deadhead, wenn […] mehr…

  • Ups..

    Gazellenblut/Der kretische Gast/Ghost of Chance

    „Gazellenblut“ (Maro, 14,90 Euro) von Claudia Gohmert ist mal Berlin-Literatur, die man lesen kann, weil sie nicht direkt aus der „neuen Mitte“ kommt, sondern von dort, wo man eigentlich nicht wohnt. Neukölln zum Beispiel. Es ist das sozial randständige, das unhippe, dreckige, nasskalte und trostlose Berlin, das sich in den meisten dieser elf Short Stories […] mehr…

  • Ups..

    In Würde trinken - M.A. Numminen ist „“Der Kneipenmann“

    Zu den vielen finnischen Merkwürdigkeiten gehört es, dass in einfachen Pinten nur Bier der Kategorie III, also bis 4,5 Vol.% alc. ausgeschenkt werden darf. Wer stärkeren Stoff will, muss ein staatliches Alkoholgeschäft oder Restaurant aufsuchen. Da sich das viele nicht leisten können, findet sich das „einfache Volk“ in der „Dreierbierbar“ ein, wer gesellschaftlich noch etwas […] mehr…

  • Ups..

    Gesamtkunstwerk aus Aluminium und Acryl

    Dass Plattenspieler der analogen Art teurer sind als ihre digitalen Nachfolger, versteht sich: Hier bestimmt höchst präzise Feinmechanik das tonale Resultat, eine Technik also, die nicht aus seelenloser Roboter-Fertigung stammt, sondern aus der Handarbeit erprobter Spezialisten. Dennoch gibt es eine Reihe interessanter Gerätschaften sogar schon zu Economy-Tarifen, selbst dann, wenn sie aus dem Hause Clearaudio […] mehr…

  • Ups..

    The Glory

    Mitte bis Ende der 70er schmiss der Kunst- und Menschensammler Norman Fisher die wildesten Soirees in ganz New York. Die ganze Avantgarde und alle, die sich dafür hielten, strömten in sein winziges Apartment, einfach weil Norman ein Magnet war. Charismatisch, extrem unterhaltsam und brillant darin, die richtigen Leute mit den falschen bekannt zu machen. Sein […] mehr…

  • Igor Strawinsky - Le Sacre Du Printemps

    Igor Strawinsky – Le Sacre Du Printemps

    Le Sacre Du Printemps Das Auge kauft mit – dies ist der Beweis. Ende der 50er brachte Woolworth’s eine billige Klassikserie auf dem hauseigenen Label Music For Pleasure heraus. Dieses Album hier sah ich im Regal stehen und war dermaßen verzaubert von dem Foto mit dem Berg (Ayers Rock in Australien, wie sich herausstellte), dass […] mehr…

  • Ups..

    The Fugs – The Fugs

    Die Sleeve Notes stammen aus der Feder von Allen Ginsberg und enthalten diese zeitlosen und doch prophetischen Zeilen: „Who’s on the other side? People who think we are bad. Other side? No, let’s not make it a war, we’ll all be destroyed, we’ll go on suffering till we take the War Door.“ In den Akten […] mehr…

  • Harry Partch - Delusion of the Fury

    Harry Partch – Delusion of the Fury

    Gekauft in London, bei HMV in der Oxford Street. Ich erinnere mich nur noch sehr dunkel, wann ich das erste Mal von dem Typen hörte. Ich glaube, mein Produzent Tony Visconti hat mich auf den Trichter gebracht. Partch war ziemlich durchgeknallt, lebte eine Zeit lang sogar als Hobo und fing irgendwann an, diverse verrückte Instrumente […] mehr…

  • Charles Mingus - Oh Yeah

    Charles Mingus – Oh Yeah

    Oh Yeah Anfang der 60er war Medhursts das größte Kaufhaus in meiner britischen Heimatstadt Bromley. In Sachen Stil wurden sie bald von der benachbarten Konkurrenz plattgemacht, wo man die neuen Möbel im skandinavischen Stil kaufen konnte. Was Medhurst aber unerklärlicherweise hatte, war eine fantastische Plattenabteilung, geleitet von einem herrlichen „verheirateten“ Paar, Jimmy und Charles. Es […] mehr…