• Ups..

    Best Of Bowle 2002

    Mehr als vier Stunden sind schön nötig, um all die unterschiedlichen Phasen, Masken und Gesichter David Bowies auf DVD zu bannen. Es beginnt recht unspektakulär mit (teils gar nicht ausgestrahlten) Aufnahmen aus der Fernsehsendung „Old Grey Whistle Test“ von 1972, dann folgt ein sensationelles Video aufs andere. Die 70er Jahre glänzen am meisten, vom pastelligzarten […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Led Zeppelin: DVD 2003

    21 Jahre, Typ Fassbinder-Schauspieler: Lange bevor John Bonham ein griesgrämiges Wrack wurde, hatte er Spaß daran, 1970 in der Royal Albert Hall den gesamten „Moby Dick“ zu trommeln. Diese blau und rotstichige Konzertaufzeichnung kann einem die schwierige Band Led Zeppelin auf einen Schlag näher bringen, als man es je wollte. 132 antiquarische Filmdosen waren ausgewertet […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Paul McCartney: Back In The U.S. 2003

    Paul als Bonhomme, Ehemann, Massenphänomen, Firmenchef, Kumpel, Magier, Beatles-Verwalter, Jeans-Träger und Dar] steller seiner selbst: zugleich ein Konzert-Triumph und eine Dokumentation über die Möglichkeit, als Denkmal durchs Leben zu federn und dabei stets einen Witz parat zu haben. McCartney braucht nur einen Beatles-Song anzustimmen, schon ist alles wieder da. Die Trucks fahren mit seinem Namen […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Pulps Hits 2002

    Die bedeutendste britische Band der Neunziger, die mit „Different Class“ das würdevolle Statement lieferte, das schon damals allerdings Wunschdenken war: „We just want the right to be different. That’s all.“ Die Sozialkomödien dieses Albums sind köstliche Kleinode, die Videos dazu nicht minder: „Common People“, „Mis-Shapes“, „Disco 2000“, „Something Changed“. Bei “ This Is Hardcore“ wurde […] mehr…

  • Ups..

    Radiohead: Meeting People Is Easy 1999

    Wer sich noch immer von dem schwelgerischen Märchen um ein romantisch-dekadentes Leben als Popstar blenden lässt, dem sei „Meeting People Is Easy“ von Radiohead empfohlen. Regisseur Grant Gee zeigt den Weg der Gruppe von der Fertigstellung ihres Monumentalwerks „OK Computer“ über die dazugehörigen Promotion- und Presse-Events bis hin zur hirnzerstörenden „On the road“-Routine zwischen Flughafen, […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: R.E.M. In View 2003

    über die Auswahl mag man sich streiten, das ist bei „Best Ofs“ja immer so. Hier sollen es die besten Videoclips von 1988 bis 2003 sein, aber natürlich fehlen einige („Find The River“! „Drive“!) Der Rest ist allerdings fast ausnahmslos State ofthe art und trotzdem meistens – das ist die Kunst – weder Kunstkacke noch unverdaulich: […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Pet Shop Boys: Pop Art 2003

    Auch eine Art der Erinnerung: fast 20 Jahre Pet Shop Boys in Videoclips, die für das Duo stets wichtiger und bezeichnender waren als die amorphen Konzerte. Auch in ihren späten Tagen noch nutzen Neil Tennant und Chris Löwe virtuos das Ausdrucksmittel, das sogar die schlechteren Songs illuminiert. Unvergesslich sind Inszenierungen wie der Pomp von „Go […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Belle & Sebastian: Fans Only 2003

    Nicht eben die Band, von der man eine elaborierte DVD erwartet hatte. Doch Belle & Sebastian entzücken mit einer Ästhetik der Behutsamkeit, des Verhuschten und der Andeutung. Die Sanftheit und das Ätherische ihrer Popmusik, oft in der Nähe zum Chanson, korrespondiert mit der amateurhaften Poesie des Hingetupften in ihren kleinen Filmen. Erste Liebe, das Pech […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Rattle And Hum 1988

    Vier Iren zogen aus, Amerika zu erobern – und verloren dabei fast den Überblick. „Rattle And Hum“ ist so großartig, weil es in großem Stil scheitert. Regisseur Phil Joanou kommt zwar nahe an die Band heran, aber die weiß oft gar nicht, wohin sie will. Es war das Jahr des Zweifels für U2, die Zeit […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Gimme Shelter 1970

    Von Kritikern wird „Gimme Shelter“ als „the greatest rock film ever made“ bezeichnet. Anlass der Dreharbeiten war ein „Free Concert“ der Rolling Stones auf der Altamont-Rennstrecke bei San Francisco. Das geplante Volksfest artete aufgrund fataler Misskalkulation der Band bzw. ihrer Berater – die ausgerechnet eine Horde Dsa Opus magnum aui DVD: Die Beatles-Anthology erzählt nebenbei […] mehr…

  • Ups..

    Dokumentationen und Anthologien: Don’t Look Back, 1967

    „Don’t Look Back“ zeigt den Künstler am Scheideweg. Ein letztes Mal tourt Bob Dylan 1965 allein mit der akustischen Gitarre durch England, „Bringing It All Back Wome“war gerade erschienen, und ein Jahr später sollte der frühe Folk schon im Rock-Maelstrom der Hawks untergehen und einige der alten Fans ratlos bis wütend zurücklassen. Doch bereits in […] mehr…

  • The Beatles Anthology Cover

    The Beatles - Anthology

    Das Opus magnum, vormals auf Video, nun auf fünf DVDs, alle schön in Hüllen und die im Schuber. Die editorische Großtat rekonstruiert bis ins kleinste Detail die Geschichte der fabelhaften Vier von der wenig beneidenswerten Kindheit über die frühen Beat-Jahre, die Hamburger Zeit, die erste Single, den ersten Hit, die Beatlemania, die Invasion Amerikas, den […] mehr…

  • Ups..

    Die besten Musikfilme. Neil Young: Red Rocks Live 2001

    Onkel Neil spielt mal wieder, diesmal in einem Amphitheater in den Bergen Colorados, und wie auf Zuruf fällt Schneeregen. „Friends & Relatives“ ist der Untertitel der betont lockeren Veranstaltung. Neben den Musikern Jim Keltner, Donald Dünn und Ben Keith singen Schwester Astrid und Frau Pegi im Hintergrund. Young beginnt mit frühen Stücken wie „Motorcycle Mama“, […] mehr…

  • Frank Zappa - Does Humor Belong ln Music?

    Frank Zappa - Does Humor Belong ln Music?

    Die schlechtgekleidetste Band, die Sie je gesehen haben: Frank Zappa steht im pinken, halb offenen Hemd und in Bermuda-Shorts da, beim Open Air (New York, Ende August 1984) ist das noch in Ordnung. Als Sänger und Kapellmeister der erwartungsgemäß virtuosen und inhaltlich obszönen Jazzrock-Show (die Setlist ist aus verschiedenen Alben gemischt) hält er den Ball […] mehr…

  • Ups..

    Die besten Musikfilme. Pearl Jam: Live At The Garden, 2003

    Es hat lange gedauert, bis Pearl Jam sich vom Roskilde-Schock erholt hatten, aber spätestens im Juli vergangenen Jahres war es soweit. Ihr Auftritt im Madison Square Garden wird zum ganz großen Wurf – was am grandiosen Zusammenspiel der Band lag, vor allem aber an Eddie Vedder. Die Mischung aus gewohnt ernstem Pathos und einer neuen […] mehr…

  • Ups..

    Die besten Musikfilme: The Cure: Trilogy – Live In Berlin 2003

    Nach „Bloodflowers“ sollte es aus sein mit der wohl beliebtesten Gruft-Kapelle des Planeten. Sänger Robert Smith kündigte vor Veröffentlichung das Ende von The Cure an. Doch das wollten sich die Fans nicht bieten lassen und machten die – übrigens sehr gelungene – Platte kurzerhand zum Hit. Angestachelt von der neuen Popularität seiner Frisur, setzte der […] mehr…

  • Ups..

    Die besten Musikfilme: Sign O‘ The Times, 1987

    Man kann förmlich riechen, dass der Nebel parfümiert ist. Alles in Pastellfarben, Leute tanzen als Silhouetten im Scheinwerfer, die Bühnenszenerie ist ein mit Neon-Schriftzügen gemaltes Rotlichtviertel. Der große Konzertfilm von Prince erklärt nichts über die achtziger Jahre, ist aber ein einmaliges Dokument ihrer ästhetischen Tönung: die Wet-Gel-Coolness, die nur angedeutete Abgründigkeit, die Kombination aus Funk-Revue […] mehr…

  • Ups..

    Die besten Musikfilme: Four Flicks, 2003

    Das „Rundum glücklich“ – Paket für alle Fans der Rolling Stones. „Four Flicks“ bringt über fünf Stunden Live-Musik mit mehr als 50 Songs von der letzten Tournee, verteilt auf drei DVDs. Die Shows in New York, London und Paris zeigen Jagger & Co. ausgeruht sowie extrem spielfreudig bei den dank der ungleichen Locations (eine „normale“ […] mehr…

  • Ups..

    Die besten Musikfilme: Herbert Grönemeyer: Mensch Live, 2003

    Noch schnell die Schuhe zugebunden, ein paar Hände in der ersten Reihe abgeklatscht und dann auf die Bühne. Grönemeyer fühlt sich dort inzwischen wohl, das spürt man. „Einen schönen, menschlichen Abend“ wünscht er den Tausenden in der Arena Auf-Schalke, und den bekommen sie auch. Die Videofilm-Ästhetik ist gnadenlos; sie hält immer auf den Mann, ob […] mehr…

  • Ups..

    Die besten Musikfilme: Frank Sinatra: A Man And His Music, 1966

    In Anlehnung an den kolossalen Erfolg seines 1965er-Albums „September OfMy Years „verband Frank Sinatra für dieses TV-Special seine größten Erfolge aus den beiden vergangenen Jahrzehnten mit aktuellen Sounds. Die Veteranen Nelson Riddle und Gordon Jenkins schufen sanft-majestätische Arrangements für Klassiker vom Schlage „I’ve Got You Under My Skin“, „The Lady Is A Tramp“ und „Come […] mehr…