• Ups..

    Distillers – Coral Fang

    Aufpassen: Die Distillers sind nicht die Distillers. Vom Line-up, das 2000 das Debüt der Ostküsten-Punks ins Fleisch hievte, istaußerdem Namen bloß Frontfrau Brody Dalle übriggeblieben. Der wüste Gossen-Punk-Rock trifft trotzdem noch mit jedem Schlag, und so lässt man sich bis zum K.o. in Runde elf („Deathsex“)gern langsam niederstrecken. Musik fürs Damen-Catching. VÖ: 26.1. (WEA) mehr…

  • Ups..

    The Fucking Champs – Greatest Hits

    Auf einem Schlagzeug und mindestens zwei Gitarren spielen die Fucking Champs meist instrumentalen, immer aber albernen Metal zwischen Maiden, Viscous Rumors und manchmal Queen. Solche Musik machen Leute, die ihre erste musikalische Prägung nie ganz überwunden haben – und sich jetzt ohne öffentliche Schmäh zu ihr bekennen dürfen. Ach ja: „Greatest Hits“ heißt dieser Unsinn, […] mehr…

  • Wunderkammer - Today I Cannot Hear Music

    Wunderkammer – Today I Cannot Hear Music

    Es ist tatsächlich eine Wunderkammer, die uns der norwegische Gitarrist/ Sänger Pal Jackman samt seiner achtköpfigen Begleitkapelle eröffnet: Polka, Klezmer und Folklore treffen in stolpernden, windschief aufgestellten Arrangements auf Pop-, Punk- und Alterna-Verweise, und irgendwie wird ein Schuh draus. Jackman singt mit wehmütig britischem Timbre wie ein Getriebener und sehnsüchtig Liebender und bewegt sich dabei […] mehr…

  • Ups..

    Veagaz – Gold

    Aus namein erreicht uns das erste Album des um den Bassisten und Sänger Tom Schindler aufgestellten Dreiers Veagaz. Das Beiblatt empfiehlt Nick Cave und den Gunclub als Referenz für den düsteren Indie-Sound von“GoW“, und als Beschreibung taugt das nicht schlecht. (SCHALLPLATTEN MANUFAKTUR HAMELN) mehr…

  • Ups..

    The Black Cherries – The Black Cherries

    Aus Detroit kommen Pascal Finkenhauer und JF Sebastian und haben sich da mit ihrem Neo-Romantik-Retro-Rock’n’Roll zu den örtlichen Strokes gemausert. Kaputter Wave-Punk von der Unterseite des Revivals, unschön, leidenschaftlich und in seiner Rückhaltlosigkeit etwas beängstigend. (KIDDO) mehr…

  • Ups..

    Superchunk – Cup Of Sand

    Auch auf der dritten Singles- und Rarities-Collection von Superchunk ist kaum etwas, das nicht auch im Hauptwerk funktioniert hätte. Mac McCaughan und seine Mitstreiter haben den USamerikanischen Indie-Power-Pop aus der Taufe gehoben und sich mit erstaunlicher Konsequenz die Integrität bewahrt. Zur Belohnung gibt’s gute Musik ohne Unterlass. (Indigo) mehr…

  • Ups..

    Solanoid – Aurora Avenue

    Kein Geringerer als Seattle-Starproduzent Jack Endino (Mudhoney/ Nirvana/ Soundgarden) drehtedie Regler fürs Debüt der Ostküsten-Indierocker Solanoid. Für den Karriereauftakt ist das kein schlechtes Omen, zumal Vormann Lee Pecqueur seine Gitarren über den Verstärker aufnehmen durfte, den Kurt Cobain für“ß/each benutzte. Die Musik klingt entsprechend: Nirvana ohne die Wut, DinosaurJr. ohne Traurigkeit. Fürden Anfang soll das […] mehr…

  • Autumnblaze - The Mute Sessions

    Autumnblaze – The Mute Sessions

    Seit Autumnblaze ihr 1999 erschienenes Debüt“DämmerElbentragödie“ nannten, verortete man das Quartett um Sänger/ Gitarrist Markus B. trotz eher kosmopolitischer Klänge zwischen Rock und TripHop meist in Goth und Gruft. Auf ihrem neuen Album kredenzen Autumnblaze nun eine Song-Auswahl unplugged und untermauern so das eigene Selbstverständnis als traditionell geerdete Liedschreiber. Doch auch im akustischen Gewand dräut […] mehr…

  • Ups..

    Der Mieter – Roman Polanski

    Nach „Chinatown“ drehte Polanski 1976 wieder in Frankreich einen Grusel-Thriller, der atmosphärisch und auch inhaltlich auf sein perfides frühes Meisterwerk „Ekel“ (1965) mit Catherine Deneuve verweist. Er selbst spielt einen scheuen Angestellten, der in eine Wohnung zieht, deren Vormieterin sich aus dem Fenster gestürzt hat. Bravourös als Regisseur und Darsteller arbeitet Polanski mit subtilen Horror-Elementen […] mehr…

  • Ups..

    Brannigan – Ein Mann aus Stahl – Douglas Hickox

    Drei Jahre vor seinem Tod (und seinem letzten Western, Don Siegels „The Shootist“ von 1976) gab John Wayne als Privatdetektiv „McQ“ erstmals den Großstadtcowboy. 1975 folgte „Brannigan“, ein von dem Briten Hickox routiniert inszenierter Action-Krimi, bei dem Wayne als Cop aus Chicago in London einen (tüchtigen Mafiaboss jagt. Im Gesamtschaffen absolut vergänglich, macht seine rauhbeinige, […] mehr…

  • Ups..

    Moonlight Mile – Brad Silberling

    über den Tod und die Trauer kann man selten lachen. Silberling ist es dennoch gelungen, den Abschied von einem geliebten Menschen mit komödiantischem Gespür vollkommen ernst auf zuarbeiten. Die Tochter von J0J0 (Susan Sarandon)und Ben (Dustin Hoffman) wurde kurz vor der Hochzeit mit Joe (Jake Gyllenhaal) erschossen. Im Schmerz über den Verlust sehen sie ihn […] mehr…

  • Ups..

    Safecrackers oder Diebe haben’s schwer – Anthony und Joe Russo

    „Welcome To Collinwood“ heißt diese schrullige, sozialromantische Panzerknackerkomödie über die Verlierer, Träumer und Ganoven in einem Proletarierviertel von Cleveland im Original. Dort versucht eine willkürlich zusammengewürfelte Gruppe (darunter George Clooney, William H. Macy und Sam Rockwell) mit einem lukrativen Einbruch dem Elend zu entgehen. Das todsichere Ding geht allerdings von Anfang an schief. Im ironisch-skurrilen […] mehr…

  • Ups..

    The Transporter – Louis Leterrier

    Seit mehr als einem Jahrzehnt schon ist Luc Besson („Nikita“, „Leon-der Profi“) im Action-Genre der einzige europäische Regisseur von Format. Auch in seiner Funktion als Produzent tragen „Kiss Of The Dragon“ mit Jet Li und „The Transporter“ seine Handschrift. Hier spielt Jason Statham („The Italien Job“) mit kühler Lässigkeit einen Kurierfahrer, der für Kriminelle alles […] mehr…

  • Ups..

    „Die Träumer“ von Bemardo Bertolucci - (Start 22.1.)

    Eine Liebeserklärung ans Kino, die Jugend und ihre Unschuld, das Erwachen und die Erregung. Der junge, etwas steife Amerikaner Matthew (Michael Pitt) lernt in Paris Isabelle (Eva Green) und ihren Bruder Theo (Louis Garrel) kennen. Es ist 1968, der Beginn der Studentenrevolte. Auf einem Podium vor der Cinematheque Francaise spricht Jean-Pierre L£aud, und Isabelle hat […] mehr…

  • Ups..

    „Der Einsatz“ von Roger Donaldson - (Start 15.1)

    Die CIA ist der größte und einflussreichste Geheimdienst des Westens, aber seit den Anschlägen vom 11. September 2001 und den (bewussten) Fehlinformationen zum Irak-Krieg war selbst in den USA ihr Ruf nie schlechter. Einen „Verein alter, fetter Männer, die gepennt haben, als wir sie an meisten brauchten“ schimpft der junge Programmierer James (Colin Farrell) denn […] mehr…

  • Unzertrennlich

    Unzertrennlich

    von Peter und Bobby Farrelly („Verrücktnach Mary“) mit Matt Damon, Greg Kinnear, Cher. Zwillingsbrüder werden von einer Moderatorin ausgenutzt und in ihrer TV-Show als Freaks vorgeführt. Der Ekel-Nonsens der Farrelly-Brüder hat sich trotz der gewohnt raffinierten Persiflage auf Kino-Genres langsam abgenutzt. mehr…

  • Blueprint

    Blueprint

    von Rolf Schübel mit Franka Potente, Katja Studt: Exzentrische Starpianistin lässt sich ihr Ebenbild klonen. Schludrig inszeniertes Mutter-Tochter-Drama, das sich rührselig auf den Identitätskonflikt verlässt und trotz der famosen Potente ohne Spannung bleibt. mehr…

  • Down With Love

    Down With Love

    von Peyton Reed mit Ewan McGregor, Renee Zellweger: Kratzbürstige Autorin eines feministischen Ratgebers verliebt sich in einen abgebrühten Playboy. Hommage an Liebeskomödien mit Doris Day und Rock Hudson, die ihre Referenzen recht bieder und verkrampft umsetzt. mehr…

  • Shanghai Knights

    Shanghai Knights

    von David Dobkin mit Jackie Chan, Owen Wilson. Im Sequel zu „Shang-High Noon“ suchen Chon und Roy den Mörder von Chons Vater und decken dabei ein Attentat auf der „Queen Viktoria“ auf. Mit lockeren Stunts und launigen Sprüchen gefällt die typische Buddykomödie als klassischer Abenteuerspaß mit versierten Filmzitaten. mehr…

  • Ups..

    Montags in der Sonne

    von Fernando Leon der Aranoa mit Javier Bradem: Bewegende Alltagsszenen über arbeitslose Werftarbeiter, die gegen Frustration und um Zuversicht ringen. Nah am Leben angelegt, stach der Episodenfilm beim spanischen Filmpreis sogar Almodovars „Sprich mit ihr’aus. mehr…