• Ups..

    Charles Lloyd Quartet – Love-In

    - Vinyl von Wolfgang Doebeling

    1966 live aufgenommen im Fillmore West. Kurz nachdem die berühmte Rhythmus-Achse Ron Carter/Tony Williams seine Band verlassen hatte, um wieder mit Miles Davis zu spielen, führt Tenor-Saxofonist Charles Lloyd sein Post-Bop-Quartett durch sieben launige Stücke, oft nicht mehr als Progressionen, stellenweise Pop-infiziert. Keith Jarretts Piano ist omnipräsent, Lloyd wechselt, etwa auf dem kapriziösen „Temple Bells“, […] mehr…

  • Leadbelly - Good Morning Blues

    Leadbelly – Good Morning Blues - Vinyl von Wolfgang Doebeling

    Einige der essenziellsten Aufnahmen der amerikanischen Folk-Historie, entstanden 1935 bis 1943, nachdem Huddie Leadbetter aka Leadbelly von einem Zuchthaus in Louisiana in die ungekannte Freiheit der Nordstaaten transferiert worden war. Freilich reckte auch dort der Rassismus sein hässliches Haupt, nicht so brutal wie down south, aber kaum weniger verletzend. Sogar in der Kapitale Washington, D.C., […] mehr…

  • Ups..

    Muddy Waters – Live - Epic

    Wer nach den etwas bizarren Experimenten und den merkwürdig kraftlosen Platten seiner letzten Chess-Jahre Muddy Waters bereits abgeschrieben hatte, wurde dann doch noch eines Besseren belehrt. Am Thanksgiving Day 1976 meldete er sich bei dem Abschiedskonzert der Band mit einer fulminanten Interpretation des nie zu Tode spielbaren „Mannish Boy“ sehr eindrucksvoll zurück. Nicht mal ein […] mehr…

  • Robert Wyatt - Solar Flares Burn For You

    Robert Wyatt – Solar Flares Burn For You - Fenn

    Einen Teil des Winters 1972 verbrachte Robert Wyatt auf einer kleinen Insel vor Venedig, während seine Lebensgefährtin Alfreda Benge in der Stadt als Regieassistentin für Nicolas Roegs Meisterwerk „Don’t Look Now“ arbeitete. In dieser Zeit schrieb er neue Songs, die bereits von den freien Improvisationen, die ihn als Schlagzeuger von Soft Machine und Matching Mole, […] mehr…

  • Ups..

    Weitere Reissues - Vinyl von Wolfgang Doebeling

    Odetta – Odetta Sings Dylan (RCA/Speakers Corner) 3,0 Mick Taylor -14 Below Club (GetBack)3,0 Spencer Davis Group – Live Shows(RPMVinyl)3,0 Spencer Davis Group-Radio Sessions (RPM Vinyl)3,0 Bert Jansch – Nicola (Get Back/Cargo)3,5 T.Rex – Tanx (Get Back/Cargo) 3,5 Mark Hollis – Mark Hollis (Universal)3,0 mehr…

  • New York Dolls - Live In Concert Paris 1974

    New York Dolls – Live In Concert Paris 1974 - Vinyl von Wolfgang Doebeling

    Für Radio Luxemburg aufgenommen, ein knappes Jahr bevor die Dolls den Selbstzerstörungsknopf drückten, geben diese elf Live-Cuts einen guten Eindruck vom Charakter einer Dolls-Show zwischen Post-Glam und Prä-Punk. Dekadenz mit Stil. Nur „Give Hirn A Great Big Kiss“ von den Shangri-Las geht in die (hautenge) Hose. (Earmark/Cargo) mehr…

  • Ups..

    Sex Pistols // R.E.M. - There is No Future //…

    Vinyl von Wolfgang Doebeling Die frühen Demos, remastered, in all ihrer schäbigen Brillanz: „Liar“, „Submission“, „No Fun“, „No Feelings“, „EMI“. Ein erhellendes Companion Piece zu „Never Mind The Bollocks“, das selbst indes kaum mehr war als ein Aufguss der genialen Singles für lethargische Album-Käufer. (Earmark/Cargo) Die rundeste und sicher populärste LP der Rock-Moralisten. Beginnt mit […] mehr…

  • Ups..

    The Byrds – Sweetheart Of The Rodeo - Columbia

    Die Reputation von op. 6 der Byrds gründet sich auf der immer noch gern kolportierten Behauptung, das sei ein bahnbrechender Meilenstein für diesen Bastard namens Country Rock gewesen. Ohne die Allgegenwart von Roger McGuinn wäre „Swetheart Of The Rodeo“ das möglicherweise tatsächlich geworden. Die Voraussetzungen dafür waren nicht schlecht Chris Hillman brachte seine Bluegrass-Vergangenheit mit […] mehr…

  • Bob Dylan Revisited Remastered Box

    Bob Dylan - The Bob Dylan Remasters

    Das haben Legacy-Produzent Steve Berkowitz und die von ihm für dieses gewaltige Remaster-Projekt engagierten Tonmeister richtig fein gemacht. Die Remix/Remaster-Ausgabe von „Street-Legal“, die Dylan 1999 ausnahmsweise gnädig gestattete, hatte ja bereits einen Vorgeschmack gegeben. Selbst „Desire“ klingt jetzt um vieles besser, weil man die gröberen Mängel durch geschickt eingesetzte Nachentzerrung ausmerzen konnte. Den – zumindest […] mehr…

  • Ups..

    Diverse – Best Of Alternative Moments - DVD von Birgit Fuß

    Die „Kuschelrock -Variante für den Alternative-Hörer geht auch im DVD-Format auf Nummer sicher: Unter den 33 Videos ist garantiert keins, das man nicht erwartet hätte, von Jeff Buckley „Hallelujah“ vielleicht mal abgesehen. Ansonsten die üblichen Verdächtigen: Coldplay, Reamonn und Vega 4für die Zarten, Creed, Hirn und Guano Apes für die Harten, die auch mal schmusen […] mehr…

  • Ups..

    Diverse – Later… Legends - DVD von Birgit Fuß

    Großbritannien hateswiedereinmal besser. Da gibt es Musiksendungen wie“Later“, deren Moderator Jools Holland sich tatsächlich mit Musik auskennt, bei der ständig großartige Bands auftreten und die auch noch seit zehn Jahren genug Quote bei der BBC einbringt. Die DVD „10 years“ dokumentierte schon die Erfolgsgeschichte, „Later… Louder“ sammeltedie besten härteren Auftritte. „Later… Legends“ konzentriert sich nun […] mehr…

  • Alice Cooper The Ultimate Clip Collection Cover

    Alice Cooper - The Ultimate Clip Collection

    Der Titel irrt. Gerade mal neun Videoclips wurden hier zusammengefasst, dazu als kümmerliche Extras nur eine unvollständige Diskografie und Biografie. Ultimativ kann das nurfür Menschen sein, die Alice Cooper gar nicht mögen, aber „Poison“ kennen, weil es einst ein Hit war. Leider stammen alle Clips aus den Jahren’89 bis’94, und da wurde Alice offensichtlich falsch […] mehr…

  • Ups..

    The Who – Thirty Years Of Maximum R&B Live - DVD von Birgit Fuß

    Eigentlich sind es ja nur 24 Jahre von „Anyway, Anyhow, Anywhere“ beim Richmond Blues & Jazz Festival ’65 bis zu „See Me, Feel Me“ im Giants Stadium ’89. Aber wir wollen nicht kleinlich sein – die Entwicklung, die hier mit mehr als zwei Dutzend Auftritten und vielen Interviews nachgezeichnet wird, ist so faszinierend, dass die […] mehr…

  • Bon Jovi Live From London Cover
  • Depeche Mode 101 DVD-Cover

    Depeche Mode - 101

    Sie lassen sich – natürlich – wieder mal nicht lumpen. Wenn Depeche Mode eine DVD veröffentlichen, ist das immer ein Fest, für mehrere Stunden. Diesmal gibt es den Tourfilm „101“ zusammen mit einem einstündigen Zusammenschnitt des Pasadena- Konzertes von ’88, das damals eben das 101. und letzte der Welttournee war. Dazu Interviews mit der Band, […] mehr…

  • Ryan Adams Rock N Roll Cover

    Ryan Adams - Rock’n’Roll

    Triumph des Herzens: Adams spielt Rock'n'Roll, als hätte er ihm erfunden mehr…

  • Phantom/Ghost - To Damascus

    Phantom/Ghost - To Damascus

    Pop in der weinroten Samthose: abgeklärt und durchaus stimmungsvoll mehr…

  • Ups..

    Marshall Crenshaw – What’s In The Bag? - Razor & Tie

    Das letzte Studioalbum, „# 447“ von 1999, deutete es an, „What’s In The Bag“ führt nun den gern gehörten Beweis: Marshall Crenshaw ist wieder da. Er hat zurückgefunden zu alter Meisterschaft, dabei ist der inzwischen 50-Jährige alles andere als nostalgisch. Natürlich weiß er, dass die Zeiten für angejahrte Buddy-Holly-Wiedergänger schlechte sind. Die Tage der Big-Budget-Produktionen […] mehr…

  • Die Ärzte Geräusch Cover

    Die Ärzte - Geräusch

    Die drei sind leider wieder nicht so lustig, aber ein paar Ideen haben sie mehr…

  • Ups..

    Marty Stuart – Country Music - Roots von Jörg Feyer

    Nur noch selten ist ja heute auch Country drin, wenn Country drauf steht. Marty Stuart gehört zu den wenigen Major-Label-Überlebenden in Nashville, denen man in dieser Hinsicht noch vertrauen kann. Gut, den Novelty-Spaß übertreibt der Ex-Lester-Flatt-Novize diesmal ein bisschen in Songs wie „Too Much Month (At The End Of The Money)“. Und ein neues „Me […] mehr…