• Ups..

    Roots - VON JÖRG FEYER

    Kerri Powers – You, Me, And A Redhead (LEOPARD SKIN/X-COUNTRY) Auch eine Kindheit in den USA: Schon im Vorschulalter zog Kerri Powers mit Dad Tom umher, der die Burger als mobiler und schwindelfreier Starkstromelektriker verdiente. Dazu gab’s Classic Country. Klar, dass jetzt eine kleine Ode an ihren „high voltage hero“ mit dem naheliegenden Titel „Daddy […] mehr…

  • Ups..

    Filter – The Amalgamut: Wenig erquickliches Gelärme von dem Quartalsirren Richard Patrick - W E A

    Richard Patrick ist ein Mann mit zwei Herzen. Das eine schlägt für tobenden (Nu-)Metal, für Industrial-Schwärze und klinisch reinen Wut-Grunge, das andere für akustisch entworfene, pathetische Pop-Hymnen, deren dunkle Gravität und melancholische Trunkenheit immer mal wieder berücken konnte. Indes, die beiden Herzen schlagen schlecht im Takt. Auch „The Amalgamut“, Filters drittes Album, ist zerrissen im […] mehr…

  • Ups..

    Spoon – Kill The Moonlight: Die talentierte Band aus Texas lässt den Hörer manchmal allein - ZOMBA

    Es ist eine erstaunliche Reise, die Britt Daniel und seine Kumpanen seit ihren ersten Schritten als recordingartists Mitte der Neunziger hinter sich gebracht haben. Zunächst zu Recht in der Nähe der Sonic Ybuth und Pixies verortet, landete das in Austin, Texas beheimatete Trio (manchmal auch Quartett) um Sänger und Liedschreiber Daniel auf diversen Umwegen schließlich […] mehr…

  • Ups..

    Paul Westerberg – Stereo: Ein raues, unfertiges „Mono“- und ein großartiges „„Stereo“-Album - Motor Music

    Bei einem Songschreiber vom Rang eines Paul Westerberg muss ein Griff in die Phrasenkiste erlaubt sein: Hätte er sich nach dem Ende der Replacements aus dem Pop-Geschäft zurückgezogen, er wäre zur Legende geworden. Ein selten blöder Satz, zumal Legenden ja meistens tot sind, Paul Westerberg aber noch lebt und glücklicherweise auch noch Platten macht Eigentlich […] mehr…

  • Coldplay A Rush Of Blood To The Head Cover

    Coldplay - A Rush Of Blood To…

    Wer jetzt nicht schwelgt, dem ist vielleicht nicht mehr zu helfen. mehr…

  • Ups..

    45 r.P.m.

    Doves-Pounding (Heavenly / EMI) Ihre aktuelle LP „The Last Broadcast“ist mehr byzantinisch als majestätisch, jedenfalls überambitioniert. Auf Single sind Doves-Epen verdaulicher, und dies ist ihre bisher beste: ein mähliches Schwellen, sublimes Jangle, stupendes Solo. Doves-Dramarama at its best. Und wie immer auf lOinch. 4,0 Supergrass -Never Done Nothing Like That Before (PARLOPHONE/EMI) Knapp zwei Minuten […] mehr…

  • Ups..

    Beats VON JOACHIM HENTSCHEL - Chris De Luca & Peabird…

    Chris De Luca & Peabird – Deadly Wiz Da Disko (K7/ZOMBA) Um die Zukunft des HipHop zu ertragen, brauchst du mehr Mut, als du denkst. De Luca ist eine Hälfte der Münchener Elektro-Wiesel Funkstörung, mit Partner Peabird 4 und einigen Gastartisten (unter anderem dem AntiPop Consortium) hat er nun diese verspulte Ausnahme-Platte gemacht, auf der […] mehr…

  • Ups..

    Frank Black & The Catholics. Devil’s Workshop, Black Letter Days: Aus der neuerdings mobilen Blackschen Songwriting-Manufaktur - COOKING VINYL/ INDIGO

    Frank Black hat die Zeit seines Lebens. Seine aktuelle Band, das betonte er schon beim letzten Werk, „Dog In The Sand“ immer wieder, habe ihm die Leidenschaft für die Musik wiedergegeben und sei die beste seit den Pixies. Mindestens. Freilich ist die Zeit der großen Entwürfe und revolutionären Ambitionen hier lang Vergangenheit, und wer solches […] mehr…

  • Ups..

    Aimee Mann – Lost In Space: Gewohnt kühl-brillantes Album von der Frau, die alle „“Baby“ nennt - SUPEREGO/V2

    Wenn du Aimee Mann zuhörst, sagt sie „“baby“ zu dir. Das hat sie immer gern gemacht, auf der neuen Platte in neun von elf Stücken. „“Baby, beware, I’m just pretending to care“, „“Let me try, baby, try“, „Baby, kiss me like a drug“, herablassend beiläufig wie die alte Kassiererin im englischen Supermarkt, die einen ungebeten […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts - VON JOACHIM HENTSCHEL

    We Love Music(SONY) Ein Retro-R&B-Schauspiel für die Sommerloch-Spielzeit, starring DJ Koze als Earth, Erobique als Wind und Cosmic DJ als Fire. Die zwei Ex-Fischmobber und der Lounge-Disco-Orgler spielen aus einem amerikanischen Unterhaltungs-Radiogerät heraus die Playlist von vor zwanzigjahren, mit Rhodes und Vocoder und mehrstimmigen Synthesizer-Licks. Drei englische Adjektive: smooth, mellow, dopey. Weil keine Disco-Queen auftreten […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts - VON WOLFGANG DOEBELING

    James Yorkston And The Athlets – Moving Up Country (DOMINO) Zwei zauberhafte l0inch-Singles wiesen den Weg zu diesem exquisit arrangierten Debüt-Album aus dunkel-pastoralen Tunes und feinsinnig verzahntem Instrumentarium. So intrikat und subtil verwoben sind Gitarren, Geigen, Klarinette, Dudelsack, Akkordeon und Harmonika, dass ein subsonischer Boom entsteht, aus dem heraus die verwunschenen Songs mählich Gestalt annehmen. […] mehr…

  • Ups..

    Bright Eyes – Lifted Or The Story Is In The Soil…: - Erstaunliche Kammerpop-Songs aus der Provinz…

    Die Kreativität von Beck, das Songwriting-Talent von Stuart Murdoch, die eigenwillige Weltkugel von Will Oldham, Nick Drakes Empfindsamkeit und Cobains Zerstörungswut. Es ist ein weites, ein ingeniöses Feld, auf dem der Bright Eyes-Kopf Conor Oberst da logiert. Doch völlig zu Recht, denn die Bilanz des gerade einmal 22-jährigen Songschreibers aus Nebraska ist so vielschichtig wie […] mehr…

  • Ups..

    Beth Orton – Daybreaker: Wiederum überzeugende Pop-Pretiosen mit Gastmusikern - HEAVENLY/ EMI

    Auf dem Cover sieht man Beth Orton, die verträumt durch das Fenster eines Schiffes auf die hinter dem Morgennebel vorbeiziehende Uferlandschaft schaut. Die aufgehende Sonne wirft ein fahles Licht, so dass die Aufnahme wirkt wie eine vergilbte, leicht verschwommene Fotografie. „Daybreaker“ steigt aus dem Morgengrauen auf. Ganz langsam, fast majestätisch. Beth Orton erhebt ihre diesige […] mehr…

  • Ups..

    Avril Lavigne – Let Go. Die talentierte 17-jährige Songschreiberin legt ihr Debüt vor - BMG

    Ein bisschen verloren sieht sie aus, die 17-Jährige aus dem kanadischen Kaff Napanee. Dabei hat sie gar keinen Grund mehr, verunsichert zu sein. Sie hat es im Gospelchor versucht und mit Country, aber jetzt ist Avril dort angekommen, wo sie sich offensichtlich wohlfühlt: bei dynamischen Pop-Rock, der in den leiseren Momenten an Lisa Loeb erinnert, […] mehr…

  • Ups..

    The Music – The Music: In Britannien spielt die Musik zurzeit bei dieser Nachwuchsgruppe - VIRGIN

    Es ist immer dieselbe Chose. Da kommt eine neue Band, spielt ein paar halbwegs akkurate Frischwärts-Töne und darf sich danach getrost als die Zukunft von irgendwas bezeichnen. Gern genutztes Argument: Die sind ja alle sooo talentiert und dabei noch sooo blutjung. Doch im Falle von The Music bedauerlicherweise auch überwiegend blutleer. Die fünf Gitarren-Nerds aus […] mehr…

  • Short Cuts

    Short Cuts

    The Orange Humble Band – Humblin (Across America) (HALF A COW RECORDS/INDIGO) Wem die Leute etwas sagen, die Darryl Mathers für das zweite Album seines Mini-All-Star-Projects zusammengetrommelt hat, der wird schon auf dem Weg in den Plattenladen sein. Durch unspektakuläre, aber so schöne wie lässige Popsongs mit Southern-Wurzeln spielen sich: Jody Stephens (Big Star, Golden […] mehr…

  • Idlewild -  The Remote Part

    Idlewild – The Remote Part

    Idlewild sind vier junge Schotten, die seit mittlerweile fünf Jahren und drei Alben mit einer unorthodoxe Mischung aus wildem Garagenpunk-Rock, prächtigen Melodien und nachdenklichen Texten (fast gar nicht) auf sich aufmerksam machen. Trotz wohlwollender Behandlung durch die heimischen Kritiker (und der Firma EMI), gelang es ihnen nie, den Status „Indie-Rockband“ abzulegen. Die oft bemühten Vergleiche […] mehr…

  • Ups..

    Queens Of The Stone Age – Songs For The Deaf: Zwingende Brecher und viele Feel-Good-Hits für den Sommer - INTERSCOPE/MOTOR MUSIC

    Stoner Rock? Dass ich nicht lache. Wer dieses Album hat, braucht doch gar keine Drogen mehr. „Songs For The Deaf“ beschert einem auch völlig nüchtern einen berauschten Abend fern der Realität – komplett mit Kopfschmerzen danach, falls man Headbanger ist Jedenfalls rockt es zwingender als alles andere in den letzten Monaten. Man muss nur die […] mehr…

  • Bruce Springsteen - The Rising

    Bruce Springsteen - The Rising

    Springsteen spendet seinem Land Trost und Erbauung in metaphysischen Songs mehr…