• Ups..

    Short Cuts

    - von Joachim Hentschel

    Turner – A Pack Of Lies Das ist übrigens „Turner“ wie in „Sportlehrer“, und alle, für die Charlotte Roche die John-Peel-Funktion hat, kennen ihn als glotzenden Lockenkopf und Informationszeitalter-Minnesänger mit Computer. Auf Platte drei übernimmt die Gitarre immer mehr, die cleane Einsaitengitarre – eine liebeskranke Notwist-Variante. (LADOMAT20O0/ZOMBA) 3,0 Neko Case – Blacklisted Die Schwarzgold-AltCountry-Amsel aus […] mehr…

  • The Libertines - Up The Bracket

    The Libertines - Up The Bracket

    Das englische Wort „hype“ kann man nicht nur mit „Rummel“ übersetzen, es kann auch „Schwindel“ heißen. Daher traut man der britischen Pop-Presse nur ungern über den Weg, wenn sie wieder einen Act in den Himmel hebt, obwohl außer einer Single meist noch gar nichts vorliegt. An den Prollrock von Andrew WK erinnert man sich nur […] mehr…

  • Julia Fordham - Concrete Love

    Julia Fordham – Concrete Love - SANCTUARY

    Etwas zu viel Geschmack im feingemaserten Adult-Pop Und irgendwann kehren sie doch wieder zurück… Mit Frau Fordham hatte man nicht unbedingt mehr gerechnet, nachdem ihre Karriere spätestens in der zweiten Hälfte der 90er verläppert war. Eine Karriere, die einst tatsächlich im Backgroundchor von Mari Wilson und Kim Wilde (!) begann und später mit „Woman Of […] mehr…

  • Toploader - Magic Hotel

    Toploader – Magic Hotel - EPIC/SONY

    Die Richtung stimmt, aber zum Klassiker reicht es noch nicht Man muss sich bei Toploader vor allem auf einen Mann konzentrieren: Mehr noch als bei vergleichbaren Kapellen, entscheidet bei dem britischen Quintett das kreative Geschick von Frontmann/Keyboarder und Sänger Joseph Washbourn über Gedeih und Verderb des ganzen Ensembles. Man hatte das schon auf dem Debüt, […] mehr…

  • Graham Coxon - The Kiss Of Morning

    Graham Coxon – The Kiss Of Morning - EMI

    Der ehemalige Blur-Gitarrist entfernt sich etwas vom Britpop mehr…

  • Godspeed You Black Emperor! - Yanqui U.X.O.

    Godspeed You Black Emperor! – Yanqui U.X.O. - CONSTELLATION

    Die dunkle Seite der Macht, ohne Worte bestens dokumentiert Auf dem Cover sehen wir Bomben, die auf saftig grüne Felder herabstürzen. Das CD-Innere zeigt ein Formular der US Investigations Services Ine: „Identify someone you know who is not trustworthy. Explain how you have reached that condusion.“ Willkommen auf der dunklen Seite der Macht. Das kanadische […] mehr…

  • Ups..

    Roots - Lee Ann Womack – Something…

    Lee Ann Womack – Something Worth Leaving Behind Die Texanerin sieht ihre Karriere „more like Willie Nelson than Faith Hill“. Vermessen? Von wegen. Wer ein „Does My Ring Burn Your Finger“ (Buddy & Julie Miller) in Nashville als (Top 20-)Single durchsetzt, kann schwerlich ein nur hübsches Leichtgewicht sein. Mit „Orphan Train“ und „I Need You“ […] mehr…

  • Ups..

    Jeans, Nicolette Krebitz - (Stan 31.10.)

    Das sei Pop, sagten einige Kritiker direkt nach der Pressevorfuhrung. Aber was ist nun wieder Pop? Fetisch von den Berliner Elektronikern Terranova und Lebensgefährte der immer betörenden Schauspielerin Nicolette Krebitz hat die Musik gemacht für ihr Debüt als Regisseurin. Darin kreist alles um die universellen Dinge des Lebens und der Liebe also Sex, Klamotten, Träume, […] mehr…

  • Ups..

    Austin Powers in Goldständer, Jay Roach

    Unschlagbar. Mit seinem Alter ego Austin Powers hat der wunderbare Knallkopf Mike Myers einen der komplettesten, konsequentesten und komischsten Kosmen des Kinos geschaffen. Aus kaum beschreibbaren Ekelgags, präzisem Slapstick, hanebüchenem Klamauk, famoser Satire, klassischem Sex-Appeal, sehr schlauen Filmzitaten und enormem Gespür für die Popkultur hat er auch den dritten Teil wieder zu einer mitreißenden Nummernrevue […] mehr…

  • Ups..

    DVD

    Mulholland Drive von David Lynch (Concorde) Lynch schweigt. Keinen Kommentar, kein Interview gibt es von ihm auf dieser DVD. Aber auch wenn Lynchs Filme wie ein Buch mit sieben Siegeln wirken, sind sie zugleich wie offene Seiten, bei „Mulholland Drive“ stärker als zuvor. Man muss ihn nur oft genug sehen, genau hinschauen, dann fallen einem […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts

    Blue Moon (Start 31.10.) von Andrea Dusl mit Josef Hader, Detlev Bück: Odyssee eines Österreichers durch osteuropäische Staaten auf der Suche nach einer mysteriösen Schönen. Hölzerner, holpriger Film noir, in dem vor allem Bück als geschwätziger Ostdeutscher gefällt. 2,5 Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya Schwestern (Start 31.10.)von Callie Khouri mit Sandra Bullock, Ellen Burstyn: Drei […] mehr…

  • Ups..

    Der Mann ohne Vergangenheit, Aki Kaurismäki - (Start 14.11.)

    Manche Dinge ändern sich nie, andere müssen es nicht. Beides gilt für Aki Kaurismäkis Welt, die bevölkert ist von stoischen Hoffnungslosen, Melancholikern, Hoffnungslosen und Proletariern. Der Finne spielt noch mal auf zum unnachahmlichen Blues der Verlierer, gespielt von seinen Stammschauspielern, denen der Alltag, die Bürokratie, das Schicksal übel mitspielt. Ein Mann (Markku Peltola) wird von […] mehr…

  • Ups..

    Bowling For Columbine, Michael Moore - (Start 21.11.)

    Das Herz der Finsternis schlägt in der amerikanischen Provinz, den Konzernzentralen, im Pentagon und der Brust von Haudegen Charlton Heston, Vorsitzender der National Rifle Association. Am Ende, nach einer wahnwitzigen, aber bis ins Detail logischen Odyssee durch Interviews und Gespräche, Archivbilder, Aktionen, Parallelmontagen und Verschwörungstheorien vom Kennedy-Attentat bis zur Enron-Pleite, zeigt Dokumentarfilmer Moore dem Greis […] mehr…

  • Ups..

    Kira, Ole C. Madsen - (Start 24.10.)

    Ob sie die Ursache für ihre Erkrankung nennen könne, fragt der Arzt „Ich war traurig“, antwortet die Frau. „Zu traurig.“ Sie habe ein bisschen getrunken und ihre Kinder vergessen, sagt sie noch. Dann darf Kira (Stine Stengade) nach langer stationärer Therapie wieder zurück zu ihrer Familie. Was ihre Probleme ausgelöst hat, wird auch später nur […] mehr…

  • Ups..

    Der Pianist von Roman Polanski – Bemerkenswert nüchtern und erschütternd: Polanskis Epos entzieht sich den belehrenden Klagen und Klischees über den Holocaust - (Start 24.10.)

    Chopins Nocturne in D-Moll, was wäre passender. Wladyslaw Szpilmann (Adrien Brody), jüdischer Pianist beim polnischen Rundfunk, spielt dieses Stück, als in Warschau die Wehrmacht einrückt Er hört erst auf, als eine Granate einschlägt. Und er wird erst am Ende des Zweiten Weltkrieges wieder damit beginnen – nach sechs Jahren an Demütigungen, Qual, Entbehrungen, Furcht und […] mehr…

  • Ups..

    Musikbücher - von Wolfgang Doebeling

    „Elvis Remembered“ (Warner Books, ca. 12 Euro) ist ein von Charles Hirshberg zusammengestellter, broschierter Fotoband, gefüttert vom berühmten Archiv des „Life“-Magazins.SchnappschüssezumeisfcderKing im Studio und auf der Bühne natürlich, aber auch intim, mit Sophia Loren schmusend oder in Unterhose bei der Musterung. Das Kapitel „Prisoner Of Hollywood“ kontrastiert bonbonfarbene Bilder mit kritischen Kommentaren, auch von Elvis […] mehr…

  • Ups..

    Print Pop - von Frank Schäfer

    „Wenn man einen weißen Anzug anhat. Ein Tagebuch-Buch“ (Rowohlt, 16.90 Euro) von Max Goldt ist im Grunde ein „Benimmbuch“, wie die „Süddeutsche“ hübsch bemerkt hat, was man von seinen vorangegangenen Aufsatzbänden aber im Grunde auch sagen könnte. Goldt gibt Ratschläge, und wie das so ist, wenn einer auf Buchlänge alles besser zu wissen glaubt und […] mehr…

  • Ups..

    Madrugada – Grit: Elegisches versus Krautrock: die Norweger werden jetzt radikal - VIRGIN

    Tja, dieser „Berlin Vibe“. Hat ja, historisch betrachtet, schon ganz anderen Größen zu Großem verholfen. Für Madrugada, behaupten Sänger Sivert Hoyem und Gitarrist Robert Buras, sei er sogar einflussreicher gewesen als der von New York auf den Vorgänger „The Nightly Disease“. Ihr drittes Album haben die Norweger „Grit“ betitelt. Es wäre noch passender gewesen, hätten […] mehr…

  • Foo Fighters - One By One

    Foo Fighters - One By One

    Leider von allem zu viel: Gitarre, Drums, das übliche Gebrüll Dave Grohl, der Gute. Denn freuen wir uns etwa nicht, wenn sich der Höllentrommler der alles zermalmenden Queens Of The Stone Age zu Wort meldet, an Devo und Mission Of Burma erinnert und feurig die Pixies rehabilitiert? Grohls Bilanz nach Nirvana: eine großartige, eine durchweg […] mehr…

  • Ups..

    Diverse – Memphis Belles – The Women Of Sun Records - BEAR FAMILY RECORDS

    Die unbekanntere Seite des Pionier-Labels – mit den von Sam Phillips so geschätzten, großartigen Miller Sisters Auf kein berühmtes Indie-Label der fünfziger und sechziger Jahre traf James Browns „It’s A Man’s Man’s Man’s World“ mehr zu denn auf Sun Records. Von Atlantic bis Vee-Jay und von Chess über Elektra bis Stax hatten sie alle auch […] mehr…