• Short Cuts

    Short Cuts

    EINMAL HIMMEL UND ZURÜCK (Start26.7.) von Chris Weitz und Paul Weitz („American Pie“) mit Chris Rock: Der untalentierte schwarze Komiker Lance wird von einem Truck plattgewalzt. Im Himmel stellt sich sein Tod als Irrtum heraus. Lance darf zurück auf die Erde – muss mit seiner black soul aber in den fetten, alten, weißen Körper eines […] mehr…

  • TheScore

    TheScore

    (Start 9.8.) Marlon Brando, Robert De Niro und Edward Norton gemeinsam in einem Film – da hätte Gott persönlich Regie fuhren sollen. Doch Hollywood hat diesen Segen dem Facharbeiter Frank Oz („In 8C Out“) überlassen, bei dem das Dreigestirn zu Erfüllungsgehilfen einer mediokren Mimikry schrumpft. An Brando, der launig und schwammig den Hehler Max spielt, […] mehr…

  • Lammbock

    Lammbock

    (Start 23.8.) An einer Wand hängt das Plakat von „Pulp Fiction“, die Story ist mit Zwischentiteln wie „Das Gehirn zellen-Massaker“ versehen, es wird vorrangig im Wagen über Mehmet Scholl, Silikonbrüste und AC/DC debattiert und ab Pseudonym der Name Mr. Pink aus „Reservoir Dogs“ benutzt. Im Debüt von Christian Zübert, der dafür einen Regie-Crash-Kurs belegt und […] mehr…

  • Ups..

    Alles über Adam

    (Start 16.8.) Adam (Stuart Townsend) weiß, was Frauen wollen. Sie solle bestimmen, wann sie mit ihm Sex haben wolle, sagt er romantisch zu Lucy (Kate Hudson), die nach vielen Affaren das erste Mal wirklich verliebt ist und ihm schließlich einen Heiratsantrag macht Doch auch ihre beiden Schwestern sind angetan von dem Traummann. Die verhuschte Studentin […] mehr…

  • Ups..

    Die fabelhafte Welt der Amelie Regie – Jean-Pierre Jeunet

    Die seltsamen Welten des Jean-Pierre Jeunet sind bevölkert von Kannibalen, Zyklopen und Lilliputanern, grotesken Gestalten und liebenswerten Freaks, die muhende Blechdosen fabriszieren, Kondome flicken und skurrile Suizid-Apparate konstruieren. Da werden Zwillinge geklont, Kindern ihre Träume abgezapft, da wird nach dem Domino-Prinzip durch Möwenschiss ein Ozeandampfer versenkt. Aus diesen Hirngespinsten, die irgendwo zwischen Fantasy, Phantasmagorie und […] mehr…

  • Ups..

    Drucksachen

    „TO HELL AND BACK WITH CATATONIA“(FirefyPub.), ca. 40 Mark) von Brian Wright ist wohl eines der wenigen leidlich lesenswerten Bücher über Künstler, deren Karriere noch keine zehn Jahre auf dem Buckel hat. Was könnte so ein angebrochenes Leben schon bieten an großen Erkenntnissen? „The Wit And Wisdom Of Mariah Carey“: das kürzeste Buch aller Zeitenl […] mehr…

  • C.Heylin Still On The Road: The Songs Of Bob Dylan Cover

    Clinton Heylin - Still On The Road: The…

    Polarisierung garantiert. Wann immer es um Tribute-Kopplungen geht (hier: Dylans 60. Geburtstag), scheiden sich Puristen und diejenigen, die auf Verfremdung des Originalen setzen. Compiler Hanns Peter Bushoff hat die Mitte gefunden mit Tendenz zum Gemäßigten, Vertrauten. Dass er offenbar eine (kostengünstigere) Auswahl aus hauseigenen Quellen treffen musste – sei’s drum, das Resultat kann sich in […] mehr…

  • Ups..

    Focus un… Brazilian Pop

    Ein Elend wird von einem anderen ersetzt: Lange war es nicht möglich, in Deutschland schönen Brasil-Pop zu bekommen, jetzt schüttet es einen zu. Acht CDs! Acht! Wer soll die kaufen, wer soll sie hören? Und es ist nicht einmal so wie im letzten Jahr, als von der Kuba-Welle nur noch Schutt in die Plattenläden gespült […] mehr…

  • Curtis Mayfield - Soul Legacy

    Curtis Mayfield – Soul Legacy

    D as beste Kondensat von Curtis ‚ Mayfields erfolgreichsten Jahren mit den Impressions und solo, „The Anthology 1961-1977“, scheint MCA sinnigerweise wieder aus dem Verkehr gezogen zu haben. Seither haben Rhino in den USA und Sequel in England diverse 2-CD- und 3-CD-Sets (teilweise mit Dutzenden unveröffentlichter Aufnahmen aus dem Privatarchiv des Meisters) veröffentlicht, die alle […] mehr…

  • Vinyl

    Vinyl

    Aretha Franklin Young, Gif ted And Black (ATLANTIC/RHINO) Nach der Phrasierungswunderzeit der Columbia-Jahre und ihren Southern-Soul-definierenden Frühwerken für Atlantic stand Aretha Anfang der 70er Jahre am Scheideweg. Immer noch eine begnadete Sängerin, aber längst auch eine Hit-verwöhnte Diva. Franklin-Platten, bis dahin oft in wenigen Tagen aufgenommen, hochkonzentriert und mit einem Nudeus aufeinander eingespielter Töp-Session-Musiker, wurden […] mehr…

  • Ups..

    Bert Jansch – Bert Jansch/It Don t Bother Me

    Man tritt Bob Dylan nicht zu nahe, wenn man behauptet, dass das Debütalbum von Bert Jansch das vergleichsweise entschieden komplettere und originellere Blues/Folk-Meisterwerk war. Vom jungen Paul Simon über Jimmy Page und Keith Richards bis zu Neil Young hat das nach deren Eingeständnis eine ganze Generation von Gitarristen so nachhaltig beeinflusst, dass Jansch auch dann […] mehr…

  • Gram Parsons Sacred Hearts And Fallen Angels Cover

    Gram Parsons - Sacred Hearts & Fallen Angels:…

    Wunderbare Compilation mit den schönsten Songs des Genies. Von Sid Griffin ist die Behauptung überliefert: „‚Grievous Angel‘ is arguably the modern era’s best country album.“ Was ihn zumindest als den größten lebenden Gram-Parsons-Fan qualifiziert. Der hatte seinerseits -„The Freewheelin‘ Bob Dylan“ war gerade erschienen – in einem Brief an einen Freund geschrieben: „Ich bin sicher, […] mehr…

  • Ups..

    Dave Kelly Band – Making Whopee

    Parallel zu seinem Job bei der Blues Band war (und ist) Dave Kelly permanent in eigener Sache unterwegs. Verständlich, denn noch heute gehört er zu den zweifelsfrei besten Slide-Gitarristen der gesamten westlichen Hemisphäre. Zwischen 1979 und 1982 waren Kellys Einspielungen nicht eben vom Glück gestreift, Label-Flops zogen das durchweg ansehnliche Material unverdientermaßen mit in den […] mehr…

  • Ups..

    Al Casey – A Man For All Sessions

    Sträflich ignoriert: einer der besten Session-Gitarristen überhaupt AI wer? Er bastelte an Duane Eddys „Twang“-Sound, komponierte Hits wie „Ramrod“ und „40 Miles Of Bad Road“. Casey spielte für Lee Hazlewood, war der gute Ton auf Nancy Sinatras „Boots“-Klassiker, besorgte die legendären Riffs für Sanford Clarks „The Fool“ undjody Reynolds „Endless Sleep“. Auf „Pet Sounds“ und […] mehr…

  • Ups..

    Fairf ield Parlour – From Home To Home

    Psychedelic Pop made in the UK. Ein weites, dankbares Feld für Fans und Sammler. Kaleidoscope, nicht zu verwechseln mit der Westcoast-Band desselben Namens um David Lindley, gehörten in den Sixtdes zwar nicht zu den Vorrettern der Psych-Bewegung, ritten aber flott mit. Frühe Einflüsse waren die Beatles und Stones, wer sonst, spätere Pink Floyd und die […] mehr…

  • Ups..

    Chas & Dave – The Hits & The Best

    Interpreten wie Scaffold, die Bonzo Dog Doo Dah Band oder auch Liverpool Scene sind einfach nicht der Geschmack für Normalo(hr). Literarisches und handfester Briten-Humor (von Feinsinn bis Knalltüte) mögen sich manchem Gehörgang schlicht nicht erschließen. Das aber brachte Chas Hodges und seinen Partner Dave Peacock nie sonderlich aus der Ruhe. Die beiden R&B-Umschüler aus den […] mehr…

  • Ups..

    Short cuts von Bernd Matheja

    Canned Heat Live AI Topanga Corral (REPERTOIRE) Anfang der 70er Jahre eine Billig-LP, zu finden in unzähligen Grabbelkisten. Heute ein durchaus gesuchtes Dokument aus der Gründerzeit der Band, das in Wahrheit im Kaleidoscope Club von Los Angeles aufgenommen worden ist. Neun lange Tracks präsentieren die US-Blues-Legenden von ihrer geradlinigsten Seite mitUr-Formen etwa des JBullfrog Blues“ […] mehr…

  • Ups..

    Kinks – BBC Sessions 1964-1977

    Vergleichbarer Jubel durfte zuletzt bei den Sender-Ausgrabungen der Who angestimmt werden. Über 20 Mal traten Ray Davies dC Co. im genannten Zeitraum für die BBC an, aus Bergen von Aufnahmen wurden die vorliegenden 35 Titel herausgefiltert. Niemand muss Klang-Brei wie „Live At The Kelvin Hall“ befürchten, die Kinks waren nie zuvor authentischer zu hören mit […] mehr…

  • Ups..

    Little Richard – Keep A Knockin – The Best Of Little Richard

    Nichts ärgerte Richard Penniman seinerzeit mehr als die Tatsache, dass ausgerechnet Pat Boone mit den Cover-Versionen seiner jeweils letzten Singles noch mehr Geld scheffelte als er selber. Damit, dass sie ihn damals (fast) alle „beklauten“, musste er sich abfinden. Aber dass ausgerechnet dieser weiße Heini mit seiner weichgespülten Aufnahme von „Tutti Frutti“, in der die […] mehr…

  • Ups..

    Brmsley Schwarz Nervous On The Road / The New Favourites Of…

    Unter „B“ oder „S“ im Laden wegsortiert? Gruppe oder Einzelkämpfer? Lächerlich zwar, aber mit einem solchen Quark begann eigentlich schon die Malaise um diese Band, in der nicht nur nominell von Beginn an ein immenses Potenzial steckte: Mit Nick Löwe und Ian Gomm waren zwei der besten Songschmiede Britanniens am Werk, Keyboarder Bob Andrews gab […] mehr…