• Chris Whitley  - Rocket House

    Chris Whitley – Rocket House

    Manchmal braucht’s eine kreative Verschnaufpause, um den kleinen Quantensprung in eigener Sache vollziehen zu können. Und etwas Hilfe von außen. Chris Whitley benötigte ein Live-Album und improvisierte Covers („Perject Day“), um jetzt ein Album machen zu können, das seinem kleinen Comeback „Dirt Floor“ fast diametral gegenübersteht In der Wahl der musikalischen Mittel, im intimen Gestus […] mehr…

  • Blink-182 - Take Off Your Pants And Jacket

    Blink-182 – Take Off Your Pants And Jacket

    Man kann es mit der Bravo versuchen, mit „Beverly Hills 90210“ oder Filmen wie „American Pie“. Am besten aber funktioniert es mit Punkrock. Alle paar Jahre erlaubt es einem eine neue Band, für ein paar Minuten wieder ein Siebtklässler zu sein. Nach Green Days Masturbations-Hymnen und den Outsider-Scherzen von Offspring versuchen es diesmal Blink-182. Das […] mehr…

  • Ups..

    Stadt, Land, Kuss

    (Start 12.7.) Ehemänner und Ehefrauen: Chelsoms Komödie über zwei befreundete New Yorker Paare beginnt analytisch-amüsant an Woody Aliens Upper East Side – und endet schließlich auf dem Boulevard. Mona (Goldie Hawn) will sich scheiden lassen, nachdem sie in einem Motel ihren Gatten Griffin (Gary Shandling) bei einer Affäre ertappt hat – und das noch mit […] mehr…

  • Ups..

    All die schönen Pferde

    (Start 5.7.) Schon tragisch endete dieser Spätwestern für Billy Bob Thornton. Erst hat der Exzentriker mit seiner zweiten Regiearbeit nach dem grandiosen Drama „Sling Blade“ eine knapp vierstündige Fassung abliefern wollen. Dann haben ihm die Miramax-Brüder Weinstein, die ohnehin nie zimperlich mit Künstlern umgehen, den Film gekürzt. Übrig blieben vor allem Panoramabilder von der wüsten […] mehr…

  • Short Cuts

    Short Cuts

    MONKEYBONE (Start28.6.) von Henry Selick („Nightmare Before Christmas“) mit Brendan Fräser: Comiczeichner fällt nach einem saublöden Unfall ins Koma und landet in einem albtraumhaften Zwischenreich, wo ihm der Tod (Whoopi Goldberg) das Ableben schmackhaft machen will. Mit seinem frechen Zeichentrickaffen Monkeybone versucht er sich aus der Hölle zu retten. Geschickte und schrille Komödie aus Tricktechnik […] mehr…

  • Evolution

    Evolution

    Regie: Ivan Rertman (Start 19.7.) Seit „Ghostbusters , immerhin bereits von 1984, ist Reitman kein wirklich origineller Knüller mehr gelungen. An den Geisterfilm knüpft hier zumindest die Grundidee an: Ein Meteroit schlägt in der Wüste von Arizona auf. Sein Gestein enthält Organismen, die sich rapide ausbreiten und dabei das irdische Ökosystem kopieren. Die Entwicklung der […] mehr…

  • Ups..

    Im Netz der Spinne

    Der Serienmörder-Thriller „Denn zum Küssen sind sie da“ von 1997 orientierte sich deutlich, dennoch gelungen an „Sieben“. Der neuseeländische Regisseur Lee Tamahori („Die letzte Kriegerb“) setzt beim Nachfolger weniger auf bizarre Optik, sondern Akzente mit souveränen Täuschungsmanövern und straffen Spannungsmomenten in einem klugen Puzzlespiel. Die kleine Tochter eines US-Senators ist unter den Augen des Secret […] mehr…

  • Ups..

    Startup

    (Start 28.6.) Ökonomisch scheint es fast Selbstmord zu sein, einen Film unter diesem Titel zu starten, nachdem die Visionen der Internetbetreiber so unsexy geplatzt sind. Zumal dieser Cyber-Thriller nicht ein Byte über einen ganz gewöhnlichen Verschwörungsplot hinausragt. Dasjunge Computergenie Milo (Ryan Phillippe) erhält ein traumhaftes Jobangebot vom Software-Guru Gary Winston (Tim Robbins) im Silicon-Valley – […] mehr…

  • Ups..

    Original Sin

    (Start 12.7.) Es sind diese Lippen. Wie eine Vulva formen sie den Mund, der schon beim Sprechen jede Verheißung ausdrückt. Diese Lippen, an denen die Kamera am Anfang immer wieder in Großaufnahme klebt, sind das stärkste Motiv dieses Erotik-Thrillers im 19. Jahrhundert – und das Problem. Denn sie vermitteln einem sofort, dass von Julia (Angelina […] mehr…

  • Ups..

    Shrek – Der tollkühne Held

    (Start 5.7.))emey Katzenberg war der Märchenonkel bei Disney. Unter seiner Ägide als Chef der Zeichentrick-Abteilung erlebte das Studio eine beispiellose Renaissance mit Produktionen wie „Die Schöne und das Biest“, „Aladdin“ oder „Der König der Löwen“. Letzterer zählt gar zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. 1994 kam es dann zum Zerwürfnis mit Michael Eisner, Boss […] mehr…

  • DVD

    DVD

    BRUCE SPRINGSTEEN Complete Video Anthology Blood Brothers (Columbia/Sony) Als „Update“ der VHS-Version von ’89 versammelt „Anthology“ sämtliche (remasterte) Videoclips des Boss von 1978 bis 2000 auf zwei DVDs. Dazu kommen eine Diskograf ie und exklusive Extras wie bisher in Europa nicht gezeigte TV-Auftritte. 4,0 „Blood Brothers“ ist ein unterhaltsames 90-minütiges TV-Special von 1995, das die […] mehr…

  • Ups..

    Drucksachen

    „MINSTRELS IN THE GALLERY“ (Star Cluster, ca. 70 Mark) von David Rees ist die 1998 erschienene, hier erstmals übersetzt vorliegende „Geschichte von Jethro Tüll“. Rees ist Herausgeber des Tull-Fanzines „A New Day“, kennt die Protagonisten sehr gut, rühmt sich aber zu Recht einer durchaus kritischen Distanz zum Objekt seiner Obsession. Biografie, Stammbaum, Discografie, Konzert-Kalender: Mehr […] mehr…

  • Beach Boys Smiley Smile Cover

    The Beach Boys - Smiley Smile/Wild Honey

    Die nicht sehr beachteten Beach Boys-Beiträge zur Flower-Power-Zeit mehr…

  • Ups..

    Get Low Down! – The Soul O New Orleans 1965 – 67

    Ohne Übertreibung: Auch wenn schon kistenweise CDs mit Ton-Gold aus den Soundküchen von New Orleans existieren – man könnte wöchentlich Klasse-Kopplungen wie diese nachschieben, Langeweile käme niemals auf. Denn zu groß ist das Reservoir, aus dem immer neue Schmuckstücke ans Tageslicht zu zerren wären. „Normalos“ sind in diesem empfehlenswerten 50-Titel-Doppeldecker wirklich nur Lee Dorsey, die […] mehr…

  • Ups..

    The Band – Rock Of Ages

    Von hässlichen Zerwürfnissen zwischen Robbie Robertson und dem Rest der Band war bei den Konzerten in der New brker Academy of Music an den letzten vier DezembetvAbenden des Jahres 1971 nichts zu merken, im Gegenteil: Der hier am Silvester-Abend aufgezeichnete Auftritt gilt immer noch als einer der besten Live-Mitschnitte überhaupt, weil hier eine -The – […] mehr…

  • Ups..

    Bob Marley & The Wailers – One Love – The Very Best Of

    Legend“ ist zweifellos der Megaseller im Bob-Marley-Katalog. Mit schätzungsweise 15 bis 20 Millionen verkauften Exemplaren seit vielen Jahren ein Dauerbrenner wie „Back In Black“ von AC/DC, „Metallica“ von besagter Band oder „The Dark Side Of The Moon“ von der anderen bekannten, gehört die Platte zu jenen Selbstläufern, von denen die Industrie träumt. Aber wenn es […] mehr…

  • Vinyl

    Vinyl

    The Who A Quick One (POLYDOR/UNIVERSAL) Auf der Debüt-LP „My Genetation“ hatte noch Shel Talmy Regie geführt, für „A Quick One“ setzte sich Kit Lambert in den Produzentensessel, ein Mann ohne die Tunnelvision eines Talmy und ohne dessen Engineer-Kenntnisse, dafür mit Flair ausgestattet und einem gesunden Laissez-faire, von dem The Who begeistert Gebrauch machten. So […] mehr…

  • Ups..

    Dion – BornToBeWithYou

    Der große Cover-Sticker mit kollektivem Presse-Jubel wäre gar nicht nötig gewesen. Wer „Ohr frei“ meldet, hört ganz zwangsläufig, was für ein definitiver Spät-Hammer der Rock’n’Roll-Koryphäe („The Wanderer“) hier 1975 gelungen ist. Dion DiMucci, ungerechtfertigt selten im Kreise von Chuck, Jerry Lee, Fats, Buddy und Elvis erwähnt, hat breitwandigstes Top-Material von Autoren wie Goffin/King, Mann/Weil, Jeff […] mehr…

  • Emmylou Harris Anthology: The Warner/Reprise Years Cover

    Emmylou Harris - Anthology: The Warner/Reprise Years

    Gute, aber nicht genügende Auswahl aus dem unerschöpflichen Repertoire mehr…