• Ups..

    Eddi Reader – Simple Soul Alpha – The lmpossibleThrill

    VIRGIN Zweimal sensibles Liedgut für die Frauen-Selbsterfahrungsgruppe Stilistisch mögen Welten zwischen beiden Alben liegen, und doch wehen sie nahtlos ineinander über, weiße Kumuluswölkchen vor blauem Firmament, sensible Schwingungen aus einem femininen Nebenkosmos, ätherisch schön für den einen, tranig und tödlich monoton für den anderen. Vier Solo-Alben nach dem Ende von Fairground Attraction scheint sich Eddi […] mehr…

  • Ups..

    45 r.p.m

    Starsailor Fever Mercury Rev, anglisiert und kompositorisch aufgewertet. Das Orgelpfeifen legt sich wie Firnis über Piano-Kaskaden in Moll. „Riders On The Storni“ revisited, in sanftem Trab nur, ohne Doors-Paranoia. Und dazu singt James Walsh, gerade 20, Zeilen wie „Tremblin‘ down to my knee/ Fve got to leave the world behind me.“ Drei bemerkenswerte Tracks, mit […] mehr…

  • Aerosmith Just Push Play Cover

    Aerosmith - Just Push Play

    Die Ästheten der Cover-Gestaltung reimen und rocken auf Zwang. Es ist ja nicht so schlimm, wenn einem nach 31 Jahren und 17 Studio-Alben mal die Puste ausgeht. Schöner wäre es halt gewesen, wenn Aerosmith schon nach dem letzten, sehr schwachen“Mne /.oes“gemerkt hätten, dass sie so nicht weiter machen können. Stattdessen ist hier alles beim Alten, […] mehr…

  • Ups..

    Carl Carlton – Revolution Avenue

    Man kennt ihn eigentlich nur als Rock’n’Roll-Söldner, der – mal in den Diensten von Maffay, mal in denen von Lindenberg – schlaksig in die sechs Saiten haut. Doch die Meriten des Carl Carlton sind lang, länger als die jedes vergleichbaren deutschen Gitarristen. Angefangen hat er als Jungspund; damals hieß er noch Karl und spielte Schlagzeug […] mehr…

  • Bee Gees - This Is Where I Came In

    Bee Gees - This Is Where I Came…

    Wer’s mag: Zitckertörtchen mit kütistlichen Färb- utid Aromastoffen Eine Konstante in den Wirren des Pop sind sie schon, die Brüder Gibb. Alles was recht ist Auch wenn der Opener und Titelsong ihres neuen Albums nicht eben mit Wiedererkennungswerten wuchert. Kaum Kastrato, kein Gemecker. Weder Winsel-Romantik noch Pomaden-Disco. Nein, „This Is Where I Came In“ ist […] mehr…

  • Hip Hop

    Hip Hop

    Too Streng Royal TS (Virgin) Das Abschiedsalbum: Gut elf Jahre hatte das Dortmunder Trio mit kraftvollem HipHop und direkten Texten gegen seichten Deutschrap gestürmt, jedoch keinen Treffer erzielt In 20 pulsierenden Songs zeigen sie noch mal mit vielschichtigen Synthie-Melodien, Bässen und Electro-Sounds ihre Fertigkeit am Mikro und am Sampler. 3,0 Konkret Finn Konkret Finn (def […] mehr…

  • Hazeldine - Double Back

    Hazeldine – Double Back

    Die drei Grazien überzeugen ohne Drummer mit neuer Power Das romantisierte Ding mit der Wüste hat sich erledigt. Ebenso wie das unrealistische Ding mit der großen Karriere. Das zweite Hazeldine-Album „Digging You Up“, versunken auf dem Grund der Polygram-Universal-Fusion, harrt bis heute seiner US-Veröffentlichung. Die Damen selbst hielt es nicht mehr in Albuquerque, New Mexico. […] mehr…

  • Ups..

    Double Trouble – Been A Long Time

    Doch, der Himmel weinte gewiss eine ganz dicke Träne, als im Sommer 1990 Stevie Ray Vaughan in einem Hubschrauber aus demselben fiel und nicht nur Blues-Afficionados erschüttert zurückließ (die aber ganz besonders). „Cry sky please let your tears fall on me“, heißt deshalb auch noch zehn Jahre später die erste Zeile des ersten Albums seiner […] mehr…

  • Ups..

    Stereophnics – J.E.E.P.

    Trotz höchster Erwartungen kein Meisterwerk: das dritte Album Mit den Stereophonics aus Wales war das ja bisher immer so eine Sache: Cwmaman ist eben nicht Blackwood und schon gar nicht Manchester – und so agierte das sympathische Trio um den notorischen Front-Raspler Kelly Jones immer schon etwas im Schatten der Manie Street Preachers, von Oasis […] mehr…

  • Ups..

    jazz

    ShirleyHorn You re My Thrill (VERVE/UNIVERSAL) Die nicht enden wollende Entdeckung der Langsamkeit durch eine sich am Klavier begleitende Sängerin aus Washington Ist das Beste, was den Balladen des Jazz passieren konnte. Das Zweitbeste: die Streicher-Arrangements von Johnny MändeL Wenn dann noch Uptempo-Nummern des bewährten Hom-Trios dazukommen, steht Shirleys magischste Veröffentlichung seit „A Lazy Afternoon“ […] mehr…

  • Daft Punk - Discovery

    Daft Punk – Discovery

    Wie die Zukunft aussehen wird, ist vor allem eine Frage des Designs. Und das folgt völlig anderen Regeln als der abstrakte technische Fortschritt: Zum Beispiel konnte Stanley Kubrick schon 1968 im Film „2001“ überzeugende Vorschläge für die Innenarchitektur eines Raumschiffs liefern. Viel Sixties-Chic war dabei, aber in „Alien“ sah das Ding noch immer so aus. […] mehr…

  • Ups..

    Sara K. – What Matters

    In den frühen Neunzigern war Sara auf dem besten Wege, die neue Joni Mitchell zu werden. Aber spätestens seit 2000 ist die alte Joni die neue Joni mit Jazz-Standards samt Streichorchester. Und außerdem hat Sara, im Wüstenstaub bei Santa Fe wohnhaft, denn doch Rustikalerem den Vorzug gegeben statt der Jazznahen Urbanität aus den Tagen ihres […] mehr…

  • Beats

    Beats

    0p:1 Bastards TheJob Meine Güte, was für ein Brett! Die obskure Kreuzung aus nordischer Schwermütigkeit und willenloser Extase, die das Trio Tuomo Puranen, Vilunki 3000 und Timo Kaukolampi hier zusammengezimmert hat, ist an Eigenwilligkeit und merkwürdiger Eingängigkeit kaum zu überbieten. Heavy Disco trifft auf 80er Jahre Elektro-Pop. Mit stoischen Beats, tiefen Bässen und vielen, vielen […] mehr…

  • Ups..

    Eric Andersen – You Can’t Relive The Past

    Klar, man kann sie nicht noch mal (wiederbe-)leben, die Vergangenheit. Nur: Diese Erinnerungen, von denen man zunehmend zehrt und geplagt wird, kommen halt doch aus der Vergangenheit. Selbst für Eric Andersen, der sein letztes Album kühn „Memory Of The Future“ betitelte. Das hatte eine rund achtjährige Genese, führte den US-Songwriter auch ins Fusion-Abenteuerland. „Ybu Can’t […] mehr…

  • Ups..

    Tom McRae

    Stumme Songschreiber-Andacht: Hier kommt keiner lebend heraus Major Tom lässt sich entschuldigen: „Teil all my friends, I’ve gone to the moon“, der definitiv letzte Funkspruch. Dabei sitzt er nur oben im zwölften Stock, im windstillen Raum hinterm Fenster, wo sein Körpergewicht nicht an ihm zerrt und er trotzdem alles gut beobachten kann. Wie der Biologe […] mehr…

  • Ups..

    Alternativen von Michael Ruff

    Crooked Fingers Bring On The Snakes (WARM/CARGO) Erik Bachman spielte einst veritablen Indie-Rock mit den Archers Of Loaf. Danach zeigte er unter dem Namen Barry Black seine Fähigkeit als Komponist instrumentaler Skurrilitäten. Nun hat er die Will-Oldham-Schiene entdeckt und gibt sich auch in diesem Metier keinerlei Blöße. Seine größtenteils im Alleingang eingespielten Songs greifen oft […] mehr…

  • Anne Sofie von Otter Meets Elvis Costello - For The Stars

    Anne Sofie von Otter Meets Elvis Costello – For The Stars

    Unser Elvis. Seit Jahren fuhrt er unter den zehn besten Platten aller Zeiten immer eine von Anne Sofie von Otter und erwähnt die Opernsängerin bei jeder Gelegenheit. Er schickte Blumen und Glückwünsche. Dann schickte er Kassetten und Lieden Dann wurde endlich in Stockhohn aufgenommen. Elvis hatte bereits Elvis‘ Begleitmusiker, Paul McCartney, das Brodsky Quartet, Ute […] mehr…

  • My Vitriol - Finelines

    My Vitriol – Finelines

    Wieder mal London. Vier, wir ahnen es bereits, junge Leute, in Britannien aufgrund einer Handvoll wirklich gelungener EPs respektive Singles schon in aller Munde, präsentieren wie einst Embrace ihr Debüt. Wie mag die Musik einer Gruppe klingen, die Gehässigkeit gleich im Bandnamen mitliefert? Deren Songtitel „The Gentle Art Of Choking“, „Ode To The Red Queen“ […] mehr…

  • Stevie Nicks - Trouble In Shangri-La

    Stevie Nicks – Trouble In Shangri-La

    Es sei eine Art Rückführung gewesen, eine Begegnung mit vergangenen Gefühlen, die sie für das neue Werk inspiriert habe, sagt die Nicks und räumt „Trouble In Shangri-La“, ihrem ersten Album seit sieben Jahren, damit eine besondere Position ein. Bei der Zusammenstellung ihres 1998 erschienenen Box-Sets JEnchanted“ sei ihr das eigene Leben wie in einem Fotoalbum […] mehr…