• Ups..

    Neil Young – Road Rock Vol. 1

    Onkel Neil, 55. Der Welt urwüchsigster Rocker. Seit fast vier Jahrzehnten im Geschäft, Trilliarden Platten verkauft, mehr als 30 LPs veröffentlicht. Wohnt auf der Ranch, kümmert sich rührend um seinen behinderten Sohn. Seine Mega-Band heißt Crazy Horse – so klingt sie, so sieht sie aus. Raue Gesellen, raue Musik, raue Sitten. Neil, dieser Büffel. Ein […] mehr…

  • Ups..

    Cinerama – Disco Volante

    David Gedge hat ein übles Spiel mit uns getrieben! Geschlagene 14 Jahre lang hat er uns in dem Glauben gelassen, er könne nicht singen. Es waren 14 turbulente Jahre, in denen der Mann aus Leeds als Kopf der Band The Wedding Present bereits mit dem wegweisenden Debütwerk „George Best“, das dem heute schwer alkoholkranken britischen […] mehr…

  • Ups..

    Hootie & The Blowfish – Scattered, Smothered & Covered

    Schade, dass Hootie & The Blowfish so langweilig sind. Einen guten Geschmack haben sie ja immerhin, aber bei der Umsetzung hapert es dermaßen an Energie, dass einem schon beim ersten Song die Füße einschlafen. Diesmal dachten sich die Amerikaner wohl: Warum nicht gleich eine Platte mit Coverversionen machen, wenn wir eh immer nur wie jede […] mehr…

  • Ups..

    The Crash – Comtort Deluxe

    Es ist die Zeit der sanften Jünglinge: Nachdem Radiohead und Travis und Coldplay nun dem gockelhaften Getue in der britischen Popmusik ein Ende gemacht haben, darf man wieder zart fühlen und leiden und die Seele zur Schau stellen – die Finnen The Crash kennen sich aus mit zeitgemäßer britischer Musik, verweisen in ihrer Vita auf […] mehr…

  • Die Ärzte Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer! Cover

    Die Ärzte - Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!

    Die Ärzte haben wieder die Spendierhosen an und sagen, wie es geht mehr…

  • Ups..

    Alternativen

    Damien Jurado – Ghost Of David (Subpop/Cargo) Hier kommt ein echtes Kind von Traurigkeit: Selten hat man einen Songwriter gehört, der sich so ausschließlich mit den tragischen Seiten des Lebens beschäftigt. Dabei wirken die Songs musikalisch gar nicht mal so trübe – sehr spärlich arrangiert zwar (nur David Bazan alias Pedro The Lion macht gelegentlich […] mehr…

  • Ups..

    The Gentle Waves-Swansong For You - JEEPSTER/EFA

    Das letztjährige Debüt ihres Seitenprojekts The Gentle Waves, The Green Fields Of Foreverland genannt, widmete Belle And Sebastian-Chanteuse Isobel Campbell einem betagten Hund, der von ihr sehr geliebt wurde. Auf dem audiophil anmutenden Cover des Nachfolgers „Swansong For You“ schaut sie etwas weltentrückt und hat eine schwarze Katze im Arm. Einmal pusten und sie fällt […] mehr…

  • Ups..

    Spearmint – Oklahoma!

    Anscheinend immer dann, wenn es kalt wird und der erste Schnee fällt, veröffentlicht das vielversprechende, britische Quartett Spearmint ein neues Album. Der letzte, glänzende und zunächst nur auf Importwegen erhältliche Longplayer ward „A Week Away“ genannt und hatte das Zeug, bekennenden Fans der Style Council oder Prefab Sprout zu deren seligen „Swoon“und „Steve McQueen“-Zeiten zu […] mehr…

  • Ups..

    Cherry Poppin‘ Daddies - Soul Caddy

    Dieser Trend, er ist ein gewesener: Swing und wie er in der Retrospektive begriffen wurde, taugte nicht allzu lang als Maskerade der Popkultur. Zu seltsam der Vibe, zu fremd die Attitüden, als dass man sich so mir nichts, dir nichts mit ihr auch nur irgendwie glaubhaft behängen könnte. Die üblichen Verdächtigen werden sich also nun […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts

    Bleachin‘ – Everything Loves You Everything Free (BMG) Der Londoner DJ Jeremy Healy und sein Kumpel MC Amos ziehen mit ihrem Projekt Bleachin‘ noch mal eine pumpende bis bizarre Beschallungsmauer aus Big Beats und Drum’n’Bass, Techno, Tangorhythmen und Flamenco- und Rock-Gitarren hoch. Die Single „Peakin“ ist übrigens die Variation eines Fleetwood Mac-Stückes. 3,5 Funkstar De […] mehr…

  • Ups..

    Keb’Mo‘ – The Door

    This disc is designed for use in Super Audio CD players only“, steht hinten auf der Hülle, auch dass wir es mit „Direct Stream Digital“-Technologie zu tun haben. Sowas ist natürlich Wasser auf die Mühlen all jener, die Kevin Moore schon immer für einen harmlosen Design-Blueser hielten, der das „Muddy Water“ (so ein Titel vom […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts

    Billie Myers – Vertigo (Motor) Es beginnt mit einem Sample von „You Sexy Thing“, geht dann aber glücklicherweise nicht so schlimm weiter: eingängiger Pop mit ein bisschen Soul und Funk, eine gute Stimme und gar nicht dumme Texte. Leider hat der Produzent den Sound etwas zu glatt gebügelt 3,0 Loony – Into The Loonyverse (Connected) […] mehr…

  • Ups..

    Dwight Yoakam – Tomorrow’s Sound Today

    Country-Crooner, deren Coolness-Quotient in den letzten zehn Jahren nicht auf unter Null sackte: Wieviele gibt es noch davon? Eine Handvoll vielleicht, und der jüngste dieser illustren Schar ist Dwight Yoakam. Trotz Hut. Der steht ihm nämlich gut, weil er dazu stets die passenden Röhren-Jeans trägt und lieber tot wäre, als nur ein einziges Mal in […] mehr…

  • Die Fantastischen Vier Unplugged Cover

    Die Fantastischen Vier - MTV Unplugged

    Die Veteranen und Vorreiter melden sich aus einer Tropfsteinhöhle mehr…

  • Ups..

    Jazz - VON KLAUS VON SECKENDORFF

    Jarrett/Peacock/DeJohnette – Whisper Not (ECM) Nein, dies ist nicht einfach eine weitere Doppel-CD, auf der das „Standards Trio“ des Pianisten seine seit fast 20 Jahren vertrauten Routinen pflegt: Nach einer längeren Krankheitspause und vorsichtigem Neubeginn mit einem Solo-Album war für Jarrett nichts selbstverständlich bei diesem Trio-Konzert in Paris. Die Freude am Gelingen ohne Rückgriff auf […] mehr…

  • Ups..

    Short cuts

    Norma Waterson – Bright Shiny Morning (Topic) Begab sich Britanniens beste Interpretin mit ihren letzten beiden Alben auf das ungewohnte Terrain des Nachkriegs-Songs und coverte zeitgenössische Komponisten wie Elvis Costello oder The Grateful Dead, so kehrt sie mit „Bright Shiny Morning“ zurück in den ewig fruchtbaren Schoß des Traditional Folk. Ihre wahre Berufung. Beherrschendes Thema […] mehr…

  • Johnny Dowd - Temporary Shelter

    Johnny Dowd – Temporary Shelter

    Nun geht’s wirklich ans Eingemachte. Leichte Kost hatte der Möbelspediteur aus Ithaca, New York, schon auf „Wrong Side Of Memphis“ und „Pictures From Life’s Other Side“ nicht gereicht doch „Temporary Shelter“ stellt selbst hartgesottene Zeitgenossen auf die Probe. Das trifft schon den musikalischen Kern dieser elf Songs, die etwaige Roots-Spuren der beiden Vorgänger radikal tilgen. […] mehr…

  • Sade -  Lovers Rock

    Sade – Lovers Rock

    Die Qualität derentwegen man diese Platte jedem empfehlen kann, ist dieselbe, die vom Kauf abraten lässt: Nichts scheint sich je zu ändern in der Welt von Sade Adu. Die Dame, wie früher nach außen kühl, mondän, unnahbar, ganz Luxusgeschöpf, in Wahrheit jedoch eher schüchtern und öffentlicher Zurschaustellung abhold, erweist sich ein weiteres Mal resistent gegenüber […] mehr…

  • Ups..

    Badlands – A Tribute To Springsteen’s „Nebraska“

    Amerikanische Songschreiber versuchen sich an dem Meisterwerk. Ist das die ultimative Ehrenerklärung für einen Songwriter? Vielleicht. Die Tribute-Flut pickt(e) sich in der Regel die Rosinen aus dem gesamten Kuchen, um diese mehr oder minder genießbar neu anzurichten. Ein komplettes Album zu covern, ein so substanzielles dazu, ist gewiss eine ultimative Herausforderung. Johnny Cash ist leider […] mehr…

  • Ups..

    Beats

    Pizzicato Five – The Fifth Release From Matador (Matador/Zomba) Dem Team Yasuharu Konishi (Sampling und verwegener Musikgeschmack)und Maki Nomiya (niedlicher japanischer Gesang) ist wieder einmal eine gut gelaunte und erfrischend unernste CD gelungen: Ein amüsant-schräger Mix aus 60er Jahre-Geschmacklosigkeiten, Jazz, Beat und Bossa Nova. Das Stimmungsbarometer pendelt zwischen lockerem Lounge-Pop zum Abhängen und nahezu hysterischer […] mehr…