Logo Daheim Dabei Konzerte

Montag: Alex Benjamin, Winona Oak

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

  • Fastball - The Harsh Light Of Day

    Fastball – The Harsh Light Of Day

    Wohin es mit Fastball gehen würde, deutete sich schon auf deren Debüt recht eindrucksvoll an. Der obskure Mix aus Beat, Punk und Pop von „Make Your Mama Proud“ diente Tony Scalzo und Miles Zuniga sowie Trommler Joey Shuffield lediglich als Orientierungspunkt fürs spätere Schaffen; inmitten der wilden Emphase war die Treffsicherheit der Melodien schon überdeutlich, […] mehr…

  • Chris Rea - King Of The Beach

    Chris Rea – King Of The Beach

    Schicksalsschläge öffnen einem ja schon mal kräftig die Augen: Nach einer schweren Pankreas-Entzündung musste Chris Rea zehn Stunden lang operiert werden. „Am Tag, als ich ins Krankenhaus kam, dachte ich daran, dass ich der Kerl bin, der ,Road To Hell‘ über das Themse-Tal und den grauenhaften Schlamassel, in dem wir alle stecken, geschrieben hat – […] mehr…

  • Barenaked Ladies - Maroon

    Barenaked Ladies – Maroon

    Ist es Zeit, erwachsen zu werden? Ernsthaft? Gibt es jetzt keine Witze mehr, kein „One Week“, keine Britney-Satiren mehr bei den Live-Shows? Schwören die Barenaked Ladies, einst die lustigste Band der Welt oder zumindest Kanadas, nun dem Spaß ab, um endlich für voll genommen zu werden? Ach was. Entwarnung. Die Kanadier bringen in einem Song […] mehr…

  • Madonna - Music

    Madonna – Music - Tonträger

    Dieser Cowboyhut soll nach dem letzten Bulletin von „Bild“ auch schon wieder out sein. Vielleicht dudelt „Music“ bereits zu lange auf MTV. Der Hut ist diesmal der Clou, dazu ein Baby, aber das hatten wir schon bei „Ray Of Light“, da war es allerdings nicht mehr so schrumpelig. Madonna, von der eine neue Platte eigentlich […] mehr…

  • Ups..

    Mama und Mascara

    Die Nacht war lang, der Kaffee schmeckt ihnen „salzig“ und Placebo sind eigentlich fertig mit der Welt. Doch die drei werden diesen Interviewtag durchhalten, sie sind ja schließlich Profis. Man mag es nicht glauben – nach Jahren der Angeberei und Exzesse gibt sich das Trio jetzt freundlich und Allürenfrei. Drummer Steve Hewitt lässt sich zwar […] mehr…

  • Ups..

    Sandy Denny – No More Sad Refrains- The Anthology

    Alexandra Elene Maclean Denny war 21, als sie beim zweiten Fairport Convention-Album „What We Did On Our Holidays“ Judy Dyble als Leadsängerin nachfolgte. Und erst 31, als sie an den Folgen eines Treppensturzes starb. Auch ohne verklärenden Blick zurück auf die Jahre dazwischen bleibt Tatsache: All ihren Selbstzweifeln zum Trotz ist Sandy Denny die begnadetste […] mehr…

  • Ups..

    Flamin’Groovies – Supersnazz

    Nein, Neuerer waren sie nicht. Und mit den abgedrehten Ergüssen ihrer landsmannschaftlichen US-Zeitgenossen konnten sie ebenso wenig anfangen. Roy Loney (voc, g), Cyril Jordan (g, voc), Tim Lynch (g, voc), George Alexander (b, voc) und Danny Mihm (dr) hatten Ende der Sechziger nur mal eben vor, die perfekte Synthese aus Beatles und Rolling Stones zu […] mehr…

  • George Jones - 'I Am What I Am'

    George Jones - I Am What I Am

    Ein eher spätes Meisterwerk des bedeutendsten aller Country-Sänger. mehr…

  • Ups..

    Vinyl

    The Beatles – The Savage Young Beatles (Get back) Nun ja, savage waren die Beatles nie. Auch nicht in ihrer wildesten Phase, bevor die Haare nach vorne gekämmt wurden. In eklatantem Widerspruch zum LP-Titel sprechen die Linernotes denn auch treffend von einem „set of fairly tame covers of popular and rock standards“. Die Aufnahmen datieren […] mehr…

  • Creedence Clearwater Revival Green River Cover

    Creedence Clearwater Revival - Green River

    Endlich in akzeptablen Überspielungen: die großen CCR-LPs mehr…

  • Ups..

    400% Dynamite!

    Erst 100, dann 200, 300 und jetzt 400 % Dynamit. Das sind jetzt insgesamt schon 1000% Sprengstoff, die von Soul Jazz Records auf die Welt losgelassen werden. Was haben die vor? Wollen die uns aus der Milchstraße bomben? Sieht so aus, denn auch beim vierten Teil der Reihe lassen sich keine Ermüdungserscheinungen feststellen. Bedröhnte Reggae-Tunes, […] mehr…

  • The Kinks - Face To Face

    The Kinks - Face To Face

    Das fast vergessene Kinks-Meisterwerk, klanglich gelungen auf Vinyl mehr…

  • Ups..

    Short Cuts

    Teen Beat 5 (ACE) Letzter Vorhang für eine Serie, die in keiner Kollektion fehlen sollte. Noch einmal 30 ausgesucht interessante Instrumentals, zusammengeforscht aus sämtlichen US-Himmelsrichtungen – von Booker T. und Mar-Keys über Boots Randolph und Link Wray bis zu den Routers, Kingsmen und Surfaris. Große Hits und Obskures, alles irgendwie schon mal gehört, aber – […] mehr…

  • Udo Lindenberg - Das Beste - Mit und ohne Hut

    Udo Lindenberg - Das Beste mit und ohne…

    Die Hammerhits bis 1982 - darauf einen ganz kleinen Kasten Wodka mehr…

  • Ups..

    Scott Walker – Scott 1-4 - Replays

    Korrektur nach acht langen Jahren: 1992 wollte ein englischer Grafiker „Kunst“ machen. Resultat: Die vier Außenhüllen und Booklets der CD-Erstauflage erschienen monumental verhunzt, komplett unbrauchbar. Die 2000er-Reparatur gelang, alles ist lesbar, und sogar die Texte sämtlicher Walker/Engel-Eigenkompositionen sind jetzt enthalten – für immerhin 27 von insgesamt 47 Tracks. Auch klanglich hat das Quartett einen deutlichen […] mehr…

  • Ups..

    Toploader – Onka’s Big Moka

    Wir sind die beste neue Band Großbritanniens!“ Joseph Washbourn, Kopf der taufrischen Sensation aus dem englischen Eastbourne, hat allen Grund, sich als bigmouth zu gerieren: „NME“ und „Melody Maker“ feiern das talentierte Quintett bereits seit längerer Zeit, Paul Weller ist ebenfalls Fan, und Noel Gallagher adelte sie unlängst durch seinen typischen Ausspruch „Not bad“. Zudem […] mehr…

  • Ups..

    Drucksachen

    The Sisters Of Mercy – Die Biografie (Raymond Martin Verlag) Lange mussten wir warten, bevor dieses Opus magnum der Gruftforschung aus dem Englischen übersetzt wurde. Exquisit schauerliche Fotos harmonieren aufs Schönste mit fehlenden Seitenzahlen, schweinischem Druck, einer Übersetzung mit der Axt, der Abwesenheit von Lektorat sowie Autor und dem Gegenstand selbst. Kongenial also! Wer die […] mehr…

  • Beachwood Sparks

    Beachwood Sparks

    Eine Orchidee in der Sahara wäre nicht wundersamer, ein Fliegenpilz auf englischem Rasen nicht radikaler als „Beachwood Sparks“ unter den herrschenden Bedingungen klangästhetischer Dehydration. Die älteren Leser werden sich dunkel an jene Tage erinnern, als die Boxen noch Mysterien zu bergen schienen, die sie nie profan preisgaben. Als Sounds noch vibrierten, verwoben waren, unentwirrbar und […] mehr…

  • Ups..

    Reggae

    Big Youth – Dreadlocks Dread (Front Line/EFA) Diese Platte ist irgendwie nie fertig geworden. Obwohl Big Youth draufsteht, sind nur sechs Titel von ihm, der Rest sind Dub-Versionen, die bis auf eines nicht zu seinen Stücken passen. Big Youth toastet in seinem einzigartigen Singjay Style über Kracher-Riddims von Yabby You, Niney und Prince Tony. „Dreadlocks […] mehr…

  • Ups..

    Nuggets

    Jeff Finlin – Original Fin (NBFNY Records) Ein Drummer, so heißt es, ist nicht etwa Musiker, sondern nur mit Musikern befreundet. Das stimmt auffallend oft, nur im Fall von Jeff Finlin ganz und gar nicht. Gut, er hat zwar mal als Trommler angefangen, aber mit nunmehr drei Soloalben „Original Fin“ ist sein neuestes – straft […] mehr…