• Bad Religion

    - No Substance

    Was soll man sagen? Jungs, Ihr habt recht Nie etwas anderes behauptet, immer nur den Stiefel runtergespielt, dann fiel die Mauer, starb Cobain, Green Day als Kinder-Punkrock, Bad Religion plötzlich in den deutschen Charts, ein Jahrzehnt nicht umsonst geackert. Weil anderswo kein Bedarf bestand, kümmerte sich gleich ein deutsches Label um die verdienten Veteranen. Die danken […] mehr…

  • REPLAYS I

    REPLAYS I

    Alle VAN MORRISON-Fans mit dem Ehrgeiz, dessen Frühwerk möglichst komplett archiviert vorliegen zu haben, müssen sich wohl näher mit der neuen US-Fassung von „The Story of Them Featwring Min Morrison“ beschäftigen (Deram 42284-4*33-2). Die präsentiert schon mal einen Track mehr als das hiesige Doppelset gleichen Titels, nämlich „Lirtle Girl“ nicht nur in der sogenannten „Lord […] mehr…

  • Bonnie Raitt Fundamental Cover

    Bonnie Raitt - Fundamental

    Bonnie Raitt macht auf ihrem 15. Album das, was sie am besten kann: sexy den Blues singen, so, wie sie es von der großen Blues-Lady Sippie Wallace gelernt hat und musizieren, so, wie sie es seit Lagerfeuer-Abenden im Quäker-Feriencamp praktiziert. Direkt, schnörkellos, eben fundamental. Für dieses rundum gelungene Werk hat sie sich glücklicherweise für Suzanne […] mehr…

  • Ups..

    THE BLUETONES – Return To The Last Chance Saloon - Superior Quality/Polydor

    Fast zwei Jahre lang schienen sie wie vom Erdboden verschluckt, jetzt wissen wir, wo sich die Bluetones herumgetrieben haben: im wilden, unwirtlichen Südwesten der USA. „Unpainted Arizona“ beschwört Bilder aus Filmen, deren Helden Bud heißen oder Billy und die sich tückischer Attacken erwehren müssen von Bandidos namens Zapata oder Zito. Die Orgel pfeift wie Wüstenwind, […] mehr…

  • MARC COHN -  Burning The Daze

    MARC COHN – Burning The Daze - EASTWEST

    Man hat sich daran gewöhnt, daß Bärte nichts Gutes verheißen. Steht der Schnauzbart für Proletentum und der Kinnbart für Hängertum, so kommt dem gestutzten Vollbart in der Popmusik die Bedeutung des Gepflegten zu. Neben Eric Clapton ist Marc Cohn der prominenteste Vertreter dieser Spezies, denn Mark Knopfler ist merkwürdigerweise bartlos, Chris Rea hat einen eher […] mehr…

  • Ups..

    SCREAMIN’JAY HAWKINS – At Last - LAUTSPRECHER/INDIGO

    Amerikas bigotte silent majority hat eine Sorge weniger, und der Vorstand des Dachverbandes der US-Bestattungsunternehmer, der seinen Mitgliedern verbot, diesem Zombie einen Sarg zu verkaufen, darf erleichtert aufatmen, denn nach über 40 Jahren Live-Präsenz mit einer Show von der Marke „Voodoo meets Gruselkabinett“ bleibt besagter Sarg endgültig zu und daheim im Keller. Auch all die […] mehr…

  • Ups..

    SHORT CUTS - von Wolfgang Doebeling

    FORMIDABEL Seit die einst so wundervollen High Llamas nur noch plätschern und piepsen, hat sich ein Vakuum aufgetan im Land des Songorientierten, Beach Boys-beseelten, Beatles-sublimierten und doch subliminalen Barock-Pop. RICHARD DAVIES, Australier und Wahl-Bostoner, der sich dort schon mit den Moles und mit Cardinal heimisch gemacht und mit seiner brillanten Solo-Debüt-LP „There’s Never Been A […] mehr…

  • Ups..

    BUDDY & THE HUDDLE – Music For A Still Undone Movie Maybe Called „Suttree“ - CICLISMO/DA CAPO

    Retorte heißt der Alpdruck, denk‘ ich an Music made in Germany in der Nacht. Hier und da lärmt es erquicklich, jedoch ohne Widerhall im Medienwald oder gar in der ominösen „Industrie“. Auf jede knorrige Eiche (sagen wir: FSK), auf jeden wilden Efeu (sagen wir: Cuban Rebel Girls) kommt eine Möbelhauskette mit Schleiflackprodukten, die putzige Namen […] mehr…

  • HIPKISS -  Bluebird

    HIPKISS – Bluebird - COLUMBIA/SONY

    Langsam schließt sich also der Kreis. Am Ende des Jahrhunderts kehren die musikalischen Strömungen zurück zu ihren Anfängen, übertrieben gesprochen. Wenig verwundert es da, daß sich die soeben wiederbelebten Comedian Harmonists größter Popularität erfreuen. Sie bilden derzeit die Speerspitze des Retro-Moments, überflügelt vielleicht noch von den Medieval Babes und ihren Gregorianischen Gesängen. Hipkiss, ein Duo […] mehr…

  • Ups..

    ALTERNATIVEN - von michael Ruff

    Jede Menge Neuheiten, also alles kurz und knapp: Schön, daß Carrie Bradley nach jahrelanger Karriere ab Gast- und Begleitmusikerin (Breeders, X-Tal, Ed’s Redeeming Qualities) den Mut gefunden hat, mit eigener Band namens 100 WATT SMILE an die Öffentlichkeit zu treten. Schade aber, daß sich die Songs von „And Reason Flew“ (Trocadero/Aris) schnell auf eine freundliche […] mehr…

  • Ups..

    NUGGETS - von Jörg Gülden

    Früher sorgte Little Rock, Arkansas als Rassisten-Kaff für Schlagzeilen, heute macht man dort exzellente Musik. Bestes Beispiel: die MAGIC CROPDUSTERS. So wie die Namensgeber der Band -jene verwegenen Gestalten, die in ihren klapprigen Kisten über die Felder düsen und Pflanzenschutzmittel versprühen – rauscht auch dieses Trio auf seinem gleichnamigen Album (Privatlabel) mit Karacho durch Indie- […] mehr…

  • Ups..

    More Rockers – Selection 2; Smith & Mighty – DJ Kicks - Alternation/Intercord; K7/RTD

    Schande! Ihre Nachbarn waren auf einmal alle Popstars, aber Rob Smith und Ray Mighty alias More Rockers mußten weiter im Abseits malochen. Während Massive Attack, Tricky und unlängstauch Roni Size zu Aushängeschildern des „Sound Of Bristol“ erhoben werden konnten, waren dem Drum’n’Bass-Duo durch einen ungeschickt ausgehandelten Vertrag mit einer großen Plattenfirma in den frühen Neunzigern […] mehr…

  • BIC RUNGA - Drive

    BIC RUNGA – Drive - COLUMBIA/SONY

    Zeit für eine Science-Fiction-Theorie: Ist Bic Runga wirklich keine Androidin? Geht es bei einer solchen Personalunion von Sängerin, Songwriterin, Musikerin, Produzentin und schöner Frau noch mit rechten Dingen zu? Von den Musen geliebt, von den Göttern sowieso – für Bic Runga heißt Musik machen Himmelsgeschenke verwalten. Irdisch betrachtet ist sie der wahrgewordene Traum der amerikanischen […] mehr…

  • Super Furry Animals - Radiator

    Super Furry Animals – Radiator

    Boogie außer Rand und Band: „Godi Show Me Magic“ hieß das erste Stück vom ersten Album der Super Furry Animals. Keine Ahnung, um was es da ging, das wußten die Musiker wahrscheinlich selbst nicht, aber das Klavier polterte monströs drauflos. Ganz klar, die jungen Männer aus Wales waren auf Krawall gebürstet, und das Cover schmückten […] mehr…

  • Ups..

    Therapy? – Semi-Detached - Polydor

    Der Bart ist ab. Andy Cairns, Ire und Sänger in einer bis dato maßlos erfolgreichen Rockband namens Therapy?, hat sich seiner Gesichtsbehaarung entledigt. Fein, denn – so lehrt uns das Handbuch der Wald- und Wiesen-Psychologie – der äußerlichen Veränderung folgt die innerliche«, oder auch nicht. Geplagt fühlten sich die drei Therapeuten aus Belfast, geplagt vom […] mehr…

  • Ups..

    SONYA HUNTER – Headlights & Other Constellations - MOLL/EFA

    Die hat Wort gehalten. Mit dem schönen Versprechen „I’ll just play“ beschloß Sonya Hunter 1993 ihr zweites Album „Geography“, wohl vorahnend, daß die Trend-Karawane schnell weiterziehen würde. So kam es denn auch. Wer mag sich heute noch zu leidenschaftlicher „Neo-Folk“-Rede aufschwingen? Doch schon damals, als die Hipster ein neues Spielzeug entdeckten, das dann schnell wieder […] mehr…

  • VICTORIA WILLIAMS - Musings Of A Creek Dipper

    VICTORIA WILLIAMS – Musings Of A Creek Dipper - ATLANTIC/TIS

    Victoria, das Naturkind: In der kalifornischen Wüste hat sie jetzt ihr Nest gebaut, zwischen Coyoten und Klapperschlangen. Und die Badewanne steht mitten in der Pläne rum. Vom Innersleeve lacht uns eine dicke Sonnenblume entgegen, die Sonnenuhr gleich daneben zeigt kurz vor zwölf an. Was zur absolut naheliegenden Assoziation fuhren muß, daß Williams‘ Major-Label-Zeit demnächst wieder […] mehr…

  • SPACEHOG - The Chinese Album

    SPACEHOG – The Chinese Album - WEA

    Die haben es mit dem All und den Außerirdischen, und eigentlich wollten wir nach Bowies „Life On Mars“ und „Space Oddity“ und zahllosen Ausflügen ins Überirdische nichts mehr von solchen Spintisierereien hören. Dann kam, vor zwei Jahren, „Resident Alien“, ein Album von vier Engländern in New York, die sich gleich selbst als Aliens in der […] mehr…

  • Ups..

    BEATS - von Kloos & Wellner

    Ein lautes Raunen geht durch die DrumWBass-Gemeinde: ein neues Album von LTJ BUKEM! Naja, ganz so laut raunt es schon lange nicht mehr beim puren Namedroppen, denn „Progression Session“ (EFA) ist nicht mehr als eine weitere Compilation der neuesten Good Looking-Tracks im DJ-Mix von Bukem persönlich. Das soll als Serie dann reihum um durch den […] mehr…

  • Ups..

    Louis Tillett – Cry Against The Faith

    Der Tod steht ihm gut. Louis Tillett hat Augen wie Grabsteine, seine Lieder trägt er als Messen vor. Und dann stammt er auch noch aus Australien, wo ja schon seit Jahrzehnten eine ganz eigene Art von Blues gepflegt wird. Reich geschmückt und geradezu barock mutet der Blues bei Louis Tillett an, der von der Klassik […] mehr…