• Ups..

    Spell – ROSEMARY’S BABY

    Satan soll einen Sohn bekommen, und Rosemary soll es gebären. Mit „Rosemary’s Baby“ drehte Roman Polanski einen subtilen Horrorfilm, der Schrecken nicht durch aufwendige Effekte erzielt. Daß ausgerechnet SPELL das Leitmotiv aus der Schauermär aufgreifen, hat seinen Grund. Boyd Rice, der Kopf des Ensembles, ist nämlich unter anderem Mitglied der „ChurchOf Satan“. Was nicht heißt, […] mehr…

  • Ups..

    „The Looney Tunes – The Little Old Lady From Paddington

    In Surf-Kreisen sind sie längst eine feste Größe. THE LOONEY TUNES. die vornehmlich im feinen Zwirn auftreten, noch um jedes populäre musikalische Motiv die für Surf typische zwirbelnde Akkordik. Auf ihrem Album „Cool Sttrßn , erschienen beim Spezialisten-Label Gee-Dee Music, greifen sich die Hamburger die Komposition „The Little Old Lady From Paddington“. Und ja, natürlich […] mehr…

  • Ups..

    „Mr. Review – HAWAII 5-0

    Der Ska verleibt sich bekanntlich gern mal Soundtrack-Motive ein. Ja unvergeßlich, wie zum Beispiel die ehrenwerten Skatelites das ,Jamts Bond Theme“ verwursten. MR. REVIEW stammen zwar nicht aus Jamaika, aber auch ihnen gelingt eine höchst interessante Adaption: Auf ihrem Album „Lock Stock Barrel“ spielt das vielköpfige holländische Ensemble die Titelmelodie der Krimi-Serie -Hawaii 5-0″. CooL mehr…

  • Blood On The Saddle - Bonanza

    Blood On The Saddle – Bonanza

    Ein bißchen sehen sie aus, ab würden sie auf der Ponderosa Kühe hüten. Greg und Dave und John gingen glatt als Hoss und Little Joe und Vater Cartwright durch. Kein Wunder also, daß sich BLOOD ON THE SADDLE auf ihrem 94er Langspielwerk „Nw Blood“ des Klassikers angenommen haben. Kein Wunder aber auch, daß sie für […] mehr…

  • Robert Mitchum - ROVING GAMBLER

    Robert Mitchum – ROVING GAMBLER

    Verrat, Verbrechen, Mord. Der Mann hat so viel gesehen, den regt nichts mehr auf. ROBERT MITCHUM ist lakonisch wie die Figuren, die er in düsteren Krimis spielte. 1997 starb der große Schweiger des amerikanischen Kinos. Was immer noch wenige wissen; Er war auch ein großer Sänger. Cool, aber beredt Unser Track stammt von 1947, zu […] mehr…

  • Ups..

    Hogo Race – RIVER OF NO RETURN

    Marilyn Monroe auf einem Holzfloß? Schwer vorzustellen, trotzdem gehört Otto Premingers Wildwasser-Romanze „River Of No Return“ zu einem der schönsten Filme der Geschichte. Nicht zuletzt wegen des Titelsongs, den HUGO RACE 1991 auf seinem Album „Second Reyelator“ einer Neubearbeitung unterzog. Wie Landsmann Nick Cave, in dessen Begleitband er zuweilen mitwirkte, kombiniert der Australier die Oper […] mehr…

  • Ups..

    Oranj Symphonette – Moon River

    Wenn Bernard Herrmann der Komponist für Hollywoods pechschwarze Nächte ist, stellt Henri Mancini in der Filmbranche den Mann fürs Bonbonfarbene dar. Das Ensemble ORANJ SYMPHONETTE. das bei Auf tritten in ihrer Heimatstadt die ganz großen Hallen ausverkauft, interpretiert ausschließlich musikalische Motive dieses legendären Unterhaltungskünstlers. Nicht immer ganz konventionell, wie die Vfersion von ^Moon River“ zeigt. mehr…

  • Blue Stingrays - GOLDFINGER

    Blue Stingrays – GOLDFINGER

    Das triumphale Tremolo von Shirley Bassey verwandelt sich ins weichen Vibrato der Surf-Gitarre. Die BLUE STINGRAYS zählten angeblich zur ersten Welle amerikanischer Surf bands und interpretierten mit „Goldfinger“ den bekanntesten aller Bond-Titel als sonniges Instrumental Kurz nach Gründung, so behauptet zumindest das Booklet zu dem Album „Surf-N-Burn“, sollen die Kalifornier für eine Million Dollar unter […] mehr…

  • Ups..

    Dream Syndicate – THE LONELY BULL

    Vorbei ist ja nicht vergessen. Steve Wynn tourt ja schon eine Weile solo durch die Welt seine DREAM SYN“ DICATE zählten zu den Vertretern des kalifornischen Paisley Underground. Als neulich irgendwo jemand mal wieder ein Studio aufräumte, tauchte eine Vfersion der Ballade „The Lonely Bull“, bekannt durch den Trompeter Herb Alpert, auf. mehr…

  • Ups..

    „THEY CALL ME MR. TIBBS

    Der schwarze Cop von der Ostküste und der rassistische Sheriffaus dem Süden – das sind die beiden Hauptfiguren aus „In The Heat Of The Night“. Verkörpert werden sie von Sidney Poitier und Rod Steiger, und Quincy Jones, Arrangeur und Komponist extraordinaire, arbeitete die Musik aus, die spannungsgeladen ist wie der Farn selbst „They Call Me […] mehr…

  • Ups..

    Barry Adamson – 007, A Fantasy Bond Theme

    Der Mann kennt den Exzess. Wenn BARRY ADAMSON von seinemLeben erzählt, klingt er wie der Anti-Held aus einem Unterwelt-Epos von Abel Ferrara. Durch tragische Begebenheiten verlor er alle Verwandten, der Küntler flüchtete sich in Drogen und Gewalt Heute sitzt der Ex-Magazine-, Ex-Birthday Party, Ex-Bad Seeds-Bassist im Rollstuhl und schreibt sinistre Soundtracks zu fiktiven Filmen. Für […] mehr…

  • Ups..

    Drucksachen - VON WOLFGANG DOEBELING

    Es ist schon beinahe ein Ding der Unmöglichkeit, mit der unvermindert anhaltenden Flut von Stones-Publikationen Schritt zu halten. Mehr als hundert Buchveröffentlichungen gab es allein seit dem Ende der „Steel Wheels/Urban Jungle“-Tour. Das ist gerade sieben Jahre her. Der Markt, so scheint es, frißt alles. Wir trennen die Spreu vom Weizen. In letztere Kategorie fallt […] mehr…

  • Ups..

    G. LOVE AND SPECIAL SAUCE – YEAH, IT’S THAT EASY - Okeh/Epic

    Was nun, Herr Love? Es ist Zeit für ein Gespräch darüber, wie es im Leben weitergeht. Denn wer die Sturm-und-Drang-Zeit hinter sich hat, wird entweder langweilig oder steuert auf die klassische Phase zu. Hier drohen das Vergessen oder die Bierwerbung, dort warten Reife und Vollendung. An dieser ungemütlichen Weggabelung steht gerade unser Freund G. Love, […] mehr…

  • Tito & Tarantula - Tarantism

    Tito & Tarantula – Tarantism - Goldrush/BMG

    Bekannt aus Funk und Fernsehen? Nein, eher aus dem Kino: die Band aus „From Dusk Til Dawn“, Tarantinos Splatter-Quatsch, Renner in allen Videotheken. Wer erinnert sich nicht mit einem Lächeln im Herzen an den Titty Twister? Nun gibt’s eine CD von der Truppe, sie geht auf Tour, und die Überraschung ist, wie konservativ alles geraten […] mehr…

  • Metallica - Re-Load

    Metallica – Re-Load

    Etwas hat überlebt. Mit Metallica mühen sich die letzten Gewaltigen eines Genres, das zum Beginn der Neunziger von Grunge und Crossover nahezu pulverisiert wurde. Den Rest besorgte Techno. Mit dem Monster „Metallica “ konnten sie Metal kurz vor Ladenschluß noch in den Mainstream hieven, indem sie diese Marke vom spätpubertären Schauerschnickchnack lösten. Doch ihr modischer […] mehr…

  • Ups..

    REPLAYS2 - VON BERND MATHEJA

    Die 1437. KINKS-Kopplung liegt vor, für 99 Prozent Ramsch-Vorgänger kann sie nichts. Jetzt hält das „Prinzip Hoffnung“ nun Einzug. Denn: „The Singles Collection“ (Casüe ESSCD 592), das sind 25 ehemalige Vinyl-Pretiosen, die endlich klanglich restauriert wurden. Warum mal wieder das grandiose „Shangri-La“ fehlt und „Days“ und „Lola“ in Mono laufen, weiß niemand. Dennoch überzeugt das […] mehr…

  • MASTERS OF REALITY - HOW HIGH THE MOON

    MASTERS OF REALITY – HOW HIGH THE MOON - Malicious Vinyl/Semaphore

    Rick Rubins Imperium ist längst vom Zeitgeist überholt. Der Produzenten-Guru, Gründer von Def Jam und Def American, hält sich über Wasser, indem er den alten Recken (AC/DC, Johnny Cash, Donovan) zu neuer Inspiration und gesteigertem Platten-Absatz verhilft. Ende der Achtziger jedoch kaufte man bedenkenlos jede Neuerscheinung, auf der das Def American-Logo prangte, weil man wußte: […] mehr…

  • Ups..

    REPLAYS1 - VON FRANZ SCHÖLER

    Inspiriert von Woody Guthrie, wie ein Bob Dylan, galt PHIL OCHS eine Weile unter Protest-Folk-Aktivisten als dessen legitimer Erbe. Als Dylan mit „My Back Pages“ so etwas wie ein revisionistisches Manifest schrieb, begann der aus El Paso nach New York emigrierte Ochs erst so richtig seine Karriere als politischer Aktivist. Diese frühen Jahre dokumentiert immer […] mehr…

  • June Tabor - Aleyn

    June Tabor – Aleyn

    Richard Thompsons „The Great Valerio“ ist eine Allegorie, der traumwandlerisch sichere Seiltänzer ein Sinnbild für die meisterliche Bewältigung des Lebens, die sehnsuchtsvoll nach oben starrende Menge sind wir: „We wonder at the sight/ We stumble in the mire/ Fools who think they see the light/ Prepare to balance on the wire.“ Auf,,/ Want To See […] mehr…

  • Ups..

    JIM DICKINSON WITH CHUCK PROPHET – A THOUSAND FOOTPRINTS IN THE SAND; GREEN ON RED – WHAT WERE WE THINKING? - Corduroy/TIS; Corduroy/Normal

    Mavericks nennt man Leute wie Jim Dickinson, ersatzweise utisung heroes oder auch: Fußnoten der Rock-Historie. Alles richtig. Sein Piano ziert „Wild Horses“ von den Stones, er schrieb „Across The Borderline“ mit Ry Cooder und John Hiatt, produzierte Albert King und Alex Chilton, die Texas Tornados und Toots von den Maytals. Sein größtes achievement freilich ist […] mehr…