• Ups..

    Donna Regina – Follow The Sea:

    - Ozeanische Gefühle

    Zwar zog es Donna Regina schon immer zum Meer, doch niemals waren die ozeanischen Gefühle bedrängender als auf dem Album „Follow The Sea“. Das Duo Regina Janssen und Gün Yan Sen Tokio war immer ein Heimarbeits-Projekt, ihre kuscheligen Synthesizer-Poesien angenehm unfertig. Pet Shop Boys in der Dachkammer? Eine Cover-Version von Neil Youngs legendärem Song „Heart […] mehr…

  • Ups..

    Bruce Cockburn – The Charity Of Night - Gewissen der Welt

    Nein, bequem war Bruce Cockburn nie. Unvergessen ist der Skandal wegen um des Videos zum Song „They Call It Democracy“. Es wurde von MTV damals nicht gesendet, bevor alle Namen großer Konzerne (und Werbepartner) aus dem Text genommen wurden. Wer explizit ist, kann eben nicht populär sein. Diese alte Regel erfüllte sich ein weiteres Mal. […] mehr…

  • Hans Platzgumer - Aura Anthropica

    Hans Platzgumer – Aura Anthropica - Agitprop-TripHop

    Innsbruck, New York, Hamburg – das sind die geographischen Koordinaten, in denen sich Hans Platzgumer das letzte Jahrzehnt bewegt hat. Solo veröffentlichte er in seiner Heimatstadt krude Homerecording-Aufhahmen, später formierte er die Band H.P.Zinker und spielte eine Mixtur aus Noise und Artrock. Österreich war irgendwann zu eng, daher siedelte Platzgumer nach New York um. Und […] mehr…

  • J.M. Watts - Thirteen Stories High

    J.M. Watts – Thirteen Stories High - Die unvergeßliche Stimme

    Wer sie einmal gehört hat, wird sie nie wieder vergessen. In der Stimme von J.M. Watts mischt sich das markerschütternde Schrillen einer Feuerwehrsirene mit dem Sentiment eines Folk-Sängers. Und fast alle kennen sie, denn früher arbeitete Watts als Frontmann von Fischer-Z. Deren Platten liefen einst wie die von The Police oder U2 auf jeder Party […] mehr…

  • Granfaloon Bus - Rocket Noon

    Granfaloon Bus – Rocket Noon - Trauriger Country

    Wenn nicht mal alle Schnapsvorräte dieser Welt deine Party retten können, fangen Granfaloon Bus an zu singen. Mit Sentiment, aber auch mit Witz und Wissen. Oft klingen sie traurig, nie jämmerlich. Das Quartett aus San Diego, bei dem ehemalige Mitglieder von den Breeders sowie Sister Double Happiness mitmischen, sind der dritten Generation des amerikanischen Neo-Country […] mehr…

  • Adventures In Stereo

    Adventures In Stereo - Lounge-Folk

    Jim Beattie ist ein Stubenhocker. Aber das waren ja einige der größten Künstler, die die Pop-Geschichte hervorgebracht hat. Etwa Brian Wilson. Von dem hat Beattie übrigens gelernt, welche Schönheit in einer Harmonie wohnen kann. Für sein Projekt Adventures In Stereo hat der Schotte ein paar kurze kreiert. Keine bringt es auf zwei Minuten, trotzdem darf […] mehr…

  • Luce Drayton - Suicidal Angel

    Luce Drayton – Suicidal Angel - Mörderischer Engel

    Obwohl Luce Drayton wie so viele Mädchen schon mit sechs Jahren Sängerin werden wollte, brauchte es noch 20 Jahre, bis sie tatsächlich ihre erste Platte veröffentlichte. Nämlich jetzt – und sie heißt „Suicidal Angel“. Zuvor hatte Luce immerhin bereits in Pub-Bands als Gitarristin mitgewirkt. Die große Chance bekam Drayton freilich erst, ab sie den Songwriter […] mehr…

  • Peter Holsapple - Out Of My Way

    Peter Holsapple – Out Of My Way - Abgeklärter Blick

    Keiner kommt an Peter Holsapple vorbei. Mit seinen dB’s hat er einen Blueprint für den US-College-Rock entwickelt, heute ist er ein gefragter Studiomusiker. Seine Handschrift ist unverkennbar. Daß R.E.M.ihn als fünften Mann 1992 auf ihre Welttournee mitgenommen haben, kann nicht verwundern. R.E.M. und dB’s – als Three-Letter-Bands bildeten sie in den frühen Achtzigern eine lockere […] mehr…

  • Ups..

    Morphine – Like Swimming - Low-Rock – seltsam sexy

    Rock ohne Gitarren, Jazz mit Wumms. Wer weiß schon genau, wie man Morphines eigentümliches musikalisches Gebräu nennen soll. Das Ensemble hat schon eine Idee und betitelt es so schlicht wie treffend Low-Rock. Das macht Sinn, denn alle Instrumente werden in den tieferen Lagen und zuweilen unendlich schleppend gespielt. Das Kraftfeld aber, das diese traurigen Songs […] mehr…

  • Ups..

    Spearhead – Chocolate Supa Highway - Softe Beats, krasse Raps

    Wer HipHop mag, für den ist Michael Franti eine feste Größe. Früher schnellte der Rapper mit der Statur eines Basketballers bei den Beatnigs über die Bühne, danach stand er der Industrial-Hop-Formation Disposable Heroes Of HipHoprisy vor, die gehaßt und geliebt wurden für wortgewandten Attacken, die sich auch gegen die Verlogenenheit im eigenen Business richteten. Die […] mehr…

  • Gene - Drawn To The Deep End

    Gene – Drawn To The Deep End - Lyrismen zu bezaubernden Riffs

    Die Realität des englischen Pop-Betriebs ist manchmal aufregender als die Fiktion einer Hollywood-Seifenoper. Gene erlebten 1994 jenen Höhenflug, der allein in England möglich ist. Zur ersten Single veröffentlichten die einflußreichen Weeklies euphorische Stories, die Gene als die große Hoffnung für das nächste Jahr anpriesen, bevor ihr Debüt-Album auf dem Markt war. Zu Recht: „Olympian“ war […] mehr…

  • Frente - Shape

    Frente – Shape - Alternativer Mainstream-Pop

    Erfolg geht manchmal umständliche Wege. Frente schreiben klasse Songs, in die Charts jedoch sind sie mit der Coverversion von New Orders „Bizarre Love Triangle“ gekommen, das die Australier um Sängerin Angie Hart zum Spaß im Akustik-Gewand aufgenommen haben und plötzlich von allen US-Radios gespielt wurde. So konnten Frente eine Million Alben ihres Debüts „Marvin“ absetzen, […] mehr…

  • Ups..

    Luscious Jackson – Fever In Fever Out - Gelassene Beats

    Das coole Ding. Luscious Jackson haben ihren eigenen Groove, HipHop kommt in ihren Tracks ebenso vor wie Folk. Auf „Natural Ingredients“, ihrem Debüt, bollerten die Beats monströs, ungezähmt, auf „Fever In Fever Out“ haben die vier Frauen aus New York jetzt die Entspannung entdeckt. Das Album könnte den Erfolg im großen Stil bringen. Der Groove […] mehr…

  • Redd Kross - Show World

    Redd Kross – Show World - Bubblegum-Punk-Klopfer

    Als veritable Veteranen des Punkrock haben sich Redd Kross knackig jung gehalten. Ihren ersten Auftritt gaben die Kalifornier 1979 im Vorprogramm der legendären Black Flag – in einem Alter, in dem andere ihre Playmobilsammlung ordnen. Lang waren die Brüder Jeff und Steve McDonald die Teenie-Stars des US- Punkrock. Sie hielten durch und verfeinerten stets ihren […] mehr…

  • Ups..

    Bone Fiction – Charnal Knowledge - Dancefloor-Chansons

    So kann’s gehen. Zita Lotis-Faure hatte nie daran gedacht, Sängerin zu werden. Warum auch, auf einer bekannten Schauspielschule in Paris gefiel es ihr sehr gut. Dann lernte sie den Songwriter und Produzenten Liam Sternberg kennen, der den Welthit „Walk Like An Egyptian“ für die Bangles geschrieben hatte. Bone Fiction ist der Name dieser Kooperation, „Charnal […] mehr…

  • Ups..

    John Cale – Hamburg, Markthalle

    Der Mann haut das Klavier mit den Pranken. Aber diesmal sitzt er nicht am Piano, meistens hat er eine elektrische Gitarre umgeschnallt, nur manchmal greift er ins Keyboard. John Cale sieht aus wie Bruce Springsteen als walisischer Neurotiker (oder wie ein wahnsinniger Bergarbeiter), und er gibt ein Rock-Konzert. Künstler und Berserker, das ist bei Cale […] mehr…

  • Ups..

    The Heads – Hamburg, Mojo-Club

    Die Würfel sind gefallen. Während David Byrne die Talking Heads endgültig der Geschichte übereignen will, reklamiert der Rest, allen voran die ehrgeizige „Punk Lolita“ Tina Weymouth, trotzig seinen Anteil daran. Doch die Idee, die den assoziativen Namensrumpf in die Gegenwart retten soll, verendet allerspätestens beim Live-Comeback der drei Übriggebliebenen in einem personellen NullsummenspieL Nicht etwa, […] mehr…

  • Kula Shaker - K

    Kula Shaker - K

    Wer “Retro“ für eine Injurie halt, darf die nächsten vierzig Zeilen überspringen und in dem Wahn verharren, es könne gegen Ende der 90erJahre noch Musik geben, die nicht retro ist auf die eine oder andere Weise. Wir anderen widmen uns in aller Kürze der Frage: Wieviel retro ist angenehm, angemessen, zumutbar? Die Zeitblase, in der […] mehr…

  • Ups..

    Ben Folds Five - Ben Folds Five

    Die Allerletzte. Oder die Allererste. Keiner machte mit knappen, präzisen, melodieseligen Songs mehr Freude als der kleine Ben Folds aus Chapel Hill, ein Piano-Wizard mit stupendem Talent Aus dem Geiste von Elton John und Billy Joel, Joe Jackson und Queen und Randy Newman formte der nur scheinbar kauzige Bandleader (er führt einen Bassisten und einen […] mehr…

  • Ups..