• Ups..

    Nuggets von Ulli Schüler

    03. März 1995

    Nuggets“ ohne Sterne? – Da es im redaktionellen Umfeld Stimmen gibt, die davor warnen, zuviele Sterne zu vergeben (evtl. mit Recht), „Nuggets“ aber schon vom Namen her eigentlich klarmachen sollte, daß hier halt nicht CDs aus dem Keller der Dilettanten an den geneigten Leser gebracht werden sollen, gibt es ab sofort eben keine Sterne mehr. […]

  • MC 900 Ft Jesus - One Step Ahead Of The Spider

    MC 900 Ft Jesus – One Step Ahead Of The Spider

    03. März 1995

    Notizen aus der amerikanischen Provinz, Part 373. Ein Riesenparkplatz, fast leer, ein Auto, das eben deshalb fast wie ein Spielzeug wirken muß, am endlosen Horizont eine unerbittliche Sonne, die bald wie ein glutroter Feuerball versinken wird. Als die Frau sich nach ihrem Schlüssel auf dem sengenden Asphalt bückt, schüttelt sie kurz ein Dejà-vu. Die Musik […]

  • Mike Watt - Ball-Hog Or Tugboat

    Mike Watt – Ball-Hog Or Tugboat

    Sony Music 478375
    03. März 1995

    Mike Watt Sony Music 478375 Bassisten sind Schweiger. Meist stehen sie im Hintergrund und lächeln verlegen. Obwohl sie Rhythmus-Menschen sind, wirken manche ungelenk auf der Bühne. Doch auch ein Bassist kann Popstar werden. Sting hat es zu einigem Ruhm gebracht, der populärste und langweiligste ist Paul McCartney. Keiner aber harmoniert an dem sperrigen Instrument wie […]

  • Ups..

    Weltmusik von Steve Lake

    03. März 1995

    Während ethnische Konflikte rund um den Globus an Intensität zunehmen und im Namen religiöser und territorialer Auseinandersetzungen jede Woche neue Scheiterhaufen entzündet werden, wird der Chor musikalischer „One World“-Utopisten immer lauter. Was die Frage aufwirft: Warum sollten wir musikalisch einer Meinung sein, wenn wir uns sonst auf nichts einigen können? Die Deejays im „Mambo Inn“ […]

  • Ups..

    Tanita Tikaram – Lovers In The City

    03. März 1995

    Es gehört viel guter Wille dazu, allein über das Eingangs-Stück dieses vierten Tanita-Tikaram-Albums hinauszukommen. „I Might Be Crying“, so der Titel der Ouvertüre, macht im Schnelldurchlauf schon mal fast alle Fehler des gesamten Werks. Peinlich aufgesetzte Ethno-Anklänge, eine Trompete, wie sie Max Greger nicht grausamer blasen könnte, schleimiger Streicher-Kleister, kurzum: ein völlig vergeigtes Arrangement. Macht […]

  • Ups..

    The Skatalites – Hi-Bob Ska

    Koch 34193-2
    03. März 1995

    Freunde jamaikanischer Roots-Musik sehen die Skatalites gern als karibisches Gegenstück der Hausbands von Stax und Tamla oder dem Stammpersonal des „Muscle Shoal Studio“, jenen nimmermüden Session-Musikern, die Rückgrat und Schrittmacher eines ganzen Idioms waren. Als Ska, ursprünglich eine aus dem Calypso hervorgegangene street music, vom Reggae abgelöst wurde, spielten die Skatalites auf den ersten Aufnahmen […]

  • Ups..

    Steinbruch Kurzbesprechungen

    03. März 1995

    Little Axe – The Wolf That House Built, 3,5 Weird/IRS 972.182 Wenn Skip McDonald den Blues spielt, sagt er immer auch Dub. Bei seinem Projekt Little Axe spürt er dieser Traditionsmusik nach, ohne dabei in Anachronismen zu verfallen. Mit Bassist und Schlagzeuger musiziert der Produzent, Remixer und Gitarrist surreale Arrangements, bei denen sogar Mundharmonika und […]

  • Ups..

    Carter USM – Worry Bomb

    Chrysalis/EMI 832 117-2
    03. März 1995

    „Worry Bombast“ wäre natürlich der ehrlichere Titel gewesen. Denn zu den Verdiensten von Carter The Unstoppable Sex Machine gehört, biestigen Punk mit poppig-orchestralen Akkord-Gebirgen vermählt zu haben. Queen des Post-Punk-Zeitalters, könnte man überhöht sagen. Weit wichtiger: Sänger und Gitarrist James Morrison sowie Gitarrist Leslie Carter, Kern-Duo der Carter-Maschine, grübeln in ihren Texten über Great Britains […]

  • Ups..

    Betty Serveert – Lamprey

    03. März 1995

    Grand Central Station, New York. Elina Lowensohn streift durch die Menschenmenge, auf den Ohren die Kopfhörer ihres Walkman, um die Lippen ein entrücktes Lächeln. Während sie durch die Vorhalle des riesigen Bahnhofs treibt, verschwinden die Leute um sie herum im Grau der Masse. Wir befinden uns in „Amateur“, einem Film von Hai Hartley. Was das […]

  • Ups..

    45 RPM von Wolfgang Doebeling

    03. März 1995

    „Singles are the life-blood of rock’n’roll“, wußte schon Pete Townshend, und Phil Spector pflegte zu assistieren: „Alle große Pop-Kunst dreht sich 45mal in der Minute.“ Von vielen Labels sträflich vernachlässigt und von großen Ladenketten weitgehend ignoriert, werden aber nach wie vor Tausende von Singles jedes Jahr veröffentlicht, nicht wenige davon ausschließlich auf Vinyl. Mehr als […]

  • Del Amitri - Twisted

    Del Amitri – Twisted

    03. März 1995

    Dieses Album fängt zweimal an. Oder besser: „Twisted“ erlaubt sich den Luxus einer Ouvertüre, in zwei Akten. Zunächst, im aufrecht rockenden „Food For Songs“, reflektiert Justin Currie seine Profession als Songwriter aus dem originellen Blickwinkel eines von der Welt (wie wir sie kennen) Marginalisierten, der nicht (Kanonen-)Futter für die nächste Hit-Hookline werden will. Daraus zieht […]

  • PJ Harvey - To Bring You My Love

    PJ Harvey

    To Bring You My Love
    03. März 1995

    Dieses Album könnte „Another Side Of PJ Harvey“ heißen. Nach dem Prinzip der bisherigen Alben ,“Dry“ (1992) und ,“Rid Of Me“ (1993), innerhalb eines Songs Teile von unterschiedlicher Dynamik und Intensität aneinander zu koppeln, funktioniert auf „To Bring You My Love“ nur noch das Titelstück. Ansonsten wird auf alle gitarrenbetonten Post-Punk-Elemente fast vollständig verzichtet – […]

  • Ups..

    Nell – von Michael Apted

    03. März 1995

    Menschliche Wesen, die fast sprachlos jenseits der Zivilisation aufwachsen, haben schon immer die Filmemacher fasziniert. In „Der Wolfsjunge“ übernahm Regisseur Francoise Truffaut selbst die Rolle des Arztes, und Werner Herzog hat mit seinem Kaspar Hauser-Film, “ Jeder für sich und Gott gegen alle“ sein bestes Werk abgeliefert. Man kann verstehen, was Jodie Foster an der […]

  • Ups..

    Looosers – von Christopher Roth

    03. März 1995

    Ist Rebecca De Ruvo fett? Oder ist sie drall? Gibt es Kasseler nur als Schmorbraten oder auch als Rippchen? Und was hat die Post überhaupt mit der Postmodernen zu tun? Karl (Bernd Michael Lade) und Moritz (Oliver Korittke) reden nur Unsinn und stellen so die relevanten Fragen unseres Lebens. Wie wird man als Werbetexter ohne […]

  • Ups..

    Die Verurteilten – von Frank Darabont

    03. März 1995

    Wer hinter Gittern krumme Geldgeschäfte tätigt kann nicht ins Gefängnis kommen. Das sagt sich der Bankangestellte Andy Dufresne (Tim Robbins), der wegen der angeblichen Ermordung seiner Frau und deren Liebhaber zu lebenslanger Haft verurteilt worden ist. Der stoische Außenseiter erkennt schnell die Chance, die ihm bleibt um im mörderischen Alltag unter Knastbrüdern zu überleben. So […]

  • Ups..

    Lamerika – von Gianni Amelio

    03. März 1995

    Eber der großen Poeten des europäischen Kinos hatte diesmal Schaum vor dem Mund. Amelios in Venedig und als „Felix ’94“ ausgezeichneter Film ist eine sarkastische Abrechnung mit dem Neokolonialismus unserer Tage. Nach der Wende kauft der Westen Europas den Osten auf – ob dieser nun DDR heißt oder Albanien. Albanien 1991: Der Kleinstaat, bislang nur […]

  • Ups..

    Legenden der Leidenschaft – von Edward Zwick

    03. März 1995

    von Edward Zwick ab 30. März LEINWAND NEU IM KINO Der alte Mann und der Bär. Auf der Lichtung eines Waldes ringen sie ums Leben. Ein letztes Mal blitzt das Messer auf, dringt das Brüllen durchs Unterholz, dann friert die Szene mit dem umschlungenen Paar zum verzerrten Standbild ein. Aus einem solchen Akt der Leidenschaft […]

  • Ups..

    Diverse – Wo ist zu Hause, Mama

    Trikont US-0210/Indigo
    03. Februar 1995

    Wo die Heimat sei, davon handelte das letzte Album von Thomas Meineckes Band F.S.K. Aus dem transatlantischen Reigen „The Sound Of Music“ stammt das Intro zu den „Perlen deutschsprachiger Popmusik“, wie ordentlich ironisch der Untertitel dieser Sammlung lautet. Hernach singt jemand, dessen Stimme für Amerika spricht: Johnny Cash interpretiert in wunderbar verschliffenem, knarzigem Deutsch „Wo […]

  • Ups..

    Alternativen von Michael Ruff

    03. Februar 1995

    Sadcore? Was für ein schönes neues Kunstwort, erdacht von US-Kollegen, um schon gut eingeführten Bands wie American Music Gub oder Red House Painters endlich ihre eigene Schublade zu verschaffen. Das Angenehme: Zwischen diesen Moll-Rockern und depressiven Party-Löwen können nun auch Newcomer wie TIMCO ihr Zuhause finden. Auf den acht Songs ihres Debüts „Friction Tape (Virgin) […]

  • Fischer-Z - Stream

    Fischer-Z

    Stream
    03. Februar 1995

    Es gibt keine „Cruise Missiles“ mehr. Und „Berlin“ ist auch nicht mehr das, was es einmal war, damals, 1981, als John Watts mit schneidender Stimme über wavigen Reggae-Riffs die „Red Skies Over Paradise“ besang, „I’m simply sentimental“, klagt er 14 Jahre später beim Anblick der fehlenden Mauer. Wo sind die Panzer? Wo sind die Russen? […]