• Tindersticks

    Tindersticks

    - Second Album

    Als Arne Willander diese so herbstliche Platte im Frühjahr des Jahres 1995 zugesendet bekam, tat er das einzig richtige: Er wartete, bis es Nacht wurde, schloss sich in seiner Wohnung ein und hörte für Stunden dieses Album. So muss man es machen, wenn man den Zeilen von Stuart A. Staples lauscht. Zeilen, wie diesen: „You’ve […] mehr…

  • Ups..

    Vanya -42. Straße – von Louis Malle

    Filmen kann so einfach sein. In „Mein Essen mit Andre“ beobachtete Louis Malle zwei ältere Intellektuelle beim Plausch während eines opulenten Dinners. In „Vanya“ hält er nur die Kamera drauf, wenn er in einem verfallenen Theater an der 42. Straße (New York) eine Schauspielertruppe in einem Probedurchlauf Anton Tschechows Drama „Onkel Vanya“ aufführt. David Mamet […] mehr…

  • Ups..

    I.Q. – von Fred Schepisi

    Schade, daß bei uns alles synchronisiert wird. Wer das Glück hat, die Originalfassung von „I.Q.“ zu erwischen, erlebt das komischste Quartett des Jahres. Vier ältere Herren aus Princeton (New Jersey), allesamt jüdische Emigranten, radebrechen in einem Englisch mit schauderhaften Akzent „I.Q.“ spielt in den 50er Jahren, und der berühmteste Bürger der Kleinstadt mit ihrer Elite-Universität […] mehr…

  • Ups..

    Robert Aranan-Pret-a-Porter - ab 30. März

    Der Mensch ist, was er trägt. Die Kleidung bestimmt das Sein. Ohne den Glamour der Pariser Modeschöpfer würde die Erde noch ärmer aussehen – wirklich? Robert Altman läßt an der Welt des schönen Scheins jedenfalls keinen heilen Faden. Er gießt Hohn und Spott über das halbseidene Metier aus. Er demaskiert die inkompetenten Modejournalisten als Arschkriecher […] mehr…

  • Ups..

    Outbreak – von Wolfgang Petersen

    Thriller wie „Outbreak“ müssen in der Vergangenheit beginnen, da sie in der Gegenwart das Gefühl einer Ungewissen Zukunft zurücklassen sollen. 1967 werden amerikanische Soldaten in Zaire von einer rätselhaften Krankheit befallen. Sanitäter in Schutzanzügen landen im Hubschrauber. Sie entnehmen Blutproben – und lassen ihren Stützpunkt zerbomben. Fast 30 Jahre danach wird Dr. Sam Daniels (Dustin […] mehr…

  • Ups..

    Eine Frau unter Einfluss - Lieder aus dem Fernsehsessel: die…

    Manchmal muß man die Kunst vor der Künstlerin in Schutz nehmen. „Früher war meine Musik voller Klischees“, sagt Juliana Hatfield. Finde ich gar nicht. Nenn mal ein Beispiel. Nach langem Überlegen: „Jetzt fällt mir natürlich keins ein.“ Was sollte ihr auch einfallen? Daß sie auf ihren beiden ersten Platten davon singt, a crush on somebody […] mehr…

  • Ups..

    Multimedia von Thomas Feibel

    Im großen psychedelischen Farbspektakel für den Mac lädt BRIAN ENOs CD-ROM „Headcandy“ ein. Farben und Muster, kaleidoskopartig, surreal und hypnotisch. So müssen sich die Beatles gefühlt haben, als sie zum ersten Mal mit LSD in Berührung kamen. In diesem Fall reicht allerdings schon die beigefügte Prismabrille und Enos bewährter Ambient Sound (hier mit lauten Drums […] mehr…

  • Ups..

    The Jeff Healey Band – Cover To Cover - Arista 74321 23888 2

    Kann man einen Robert Plant durch Harmonika und Gitarre ersetzen? Ja, man kann durchaus. Jedoch gerät Led Zeps ohnehin schon mächtiges „Communication Breakdown“ so völlig gesangsfrei eher zum Saiten-Overkill. Und ähnlich ergeht es auch dem armen Keith Reif, der bei Healeys Version des Yardbirds‘ Klassikers „Shapes Of Things“ – den Reif sogar mitgeschrieben hat – […] mehr…

  • Wayne Kramer - The Hard Stuff

    Wayne Kramer – The Hard Stuff - Epitaph/Semaphore 86447-2

    Der andere MC 5-Gitarrist, Fred „Sonic“ Smith, hat den Planeten eben erst verlassen, da erinnert uns sein ehemaliger Mitstreiter Wayne Kramer daran, daß Hard Rock und Hard Thinking einander nicht ausschließen müssen. Dazugelernt hat er allerdings nichts. Das ist tröstlich, denn so bleibt „The Hard Stuff“ frei von allem Grunge-Grau-in-Grau und Young-Guns-Gehabe. Statt lärmenden Lärms […] mehr…

  • Ups..

    Jazz von Ralph Quinke

    Die, die immer alles besser wissen, haben ihn der Einfallslosigkeit und des geistigen Diebstahls geziehen, ihn einen „heruntergekommenen Rachmaninow“ geschimpft. Dabei hat er wie kein anderer den Glanz und Glamour Amerikas in den 20er und 30er Jahren in Noten, in Melodien gefaßt, und vielen gilt er als der größte amerikanische Komponist des 20. Jahrhunderts: George […] mehr…

  • Ups..

    Roger Manning – Roger Manning - Moll 10/EFA 12110-2

    Der Mann ist in einer Hinsicht von der ganz sparsamen Sorte. Nennt seine Platten diese hier ist seine dritte – einfach nur „Roger Manning“ und nimmt gern à la Kollege Michael Hurley im Schlafzimmer auf. Und leicht verschroben ist er auch, denn seine Plattenfirma darf ihm laut Vertrag nicht das Attribut „Folk“ verpassen, in welcher […] mehr…

  • Ups..

    The Blue Aeroplanes – Rough Music - Beggars Banquet/RTD 141.2167.2

    The Blue Aeroplanes Beggars Banquet/RTD 141.2167.2 „I love you.“ – „So what?“ So der Schlagabtausch zwischen einem – wahrscheinlich vor lauter hormonellem Überschwang – kopfstehenden Zottel-Punk und einer lässig dasitzenden jungen Dame. Blonde, kurze Haare, blaue Augen. Rote Lippen. Ort des Geschehens: ein Strand auf dem surrealistisch gemalten Cover der Blue Aeroplanes-EP „Loved“. Die Rückseite […] mehr…

  • Ups..

    Replays 2 von Bernd Matheja

    Nachdem die Holländer GREENFIELD &. COOK genügend Searchers und Byrds inhaliert hatten, starteten sie ihre Monumental-Ausschladitung. Resultat: hörenswerter Soft-Rock, raffiniert verpoppt. Obwohl hochkommerziell, gab es Hits nur zwischen den Tulpen. Bitter: Wenig später räumten Smokie mit der gleichen Mixtur flächendeckend ab. 14 Ohrwürmer und zwei Gurken auf „The Best Of Greenfield & Cook“ (Polydor 511010). […] mehr…

  • Ups..

    Replays 1 von Franz Schöler

    Regelrecht geplündert wurde über die Jahre hinweg immer wieder das musikalische auf Band erhaltene Vermächtnis von MARC BOLAN, ob solo oder auch als Mitglied von TYRANNOSAURUS REX: Auf mindestens fünf Dutzend Einzel-CDs und Box-Sets wurde bislang in Lizenz zweier Firmen wiederveröffentlicht, was das nachmalige Kult-Idol bei seinem Tod an Aufnahmen hinterlassen hatte! Wer annahm, daß […] mehr…

  • Tocotronic-Digital ist Besser

    Tocotronic - Digital ist Besser

    Doofe Zeiten sind das. Besonders, wenn man als junge Band sein erstes Album veröffentlicht. Wut und Verzweiflung dienen nur der Steigerung des Marktwertes, sogar der witzige Viva-Mann verwendet sie für seine Inszenierung. Soll man sich die Plakette „böse und verwirrt“ anstecken – oder bleibt man lieber draußen und erhebt sich ironisch über den ganzen durchschaubaren […] mehr…

  • Ups..

    Hanky Panky – The The

    Matt Johnson macht es dem Hörer nie schwer. Die Alben seines Unternehmens The The nehmen einen beim ersten Hören gefangen – oder sie stoßen einen sofort ab. Grauzonen gibt es bei seiner Musik nicht, Diskussionen für und wider gegen ein Album von The The erscheinen überflüssig. Einige sind epochal, andere unerträglich. Mit dem Debüt „Soul […] mehr…

  • Hank Williams Jr. - Hog Wild :: Curb/EDEL 78052

    Eines gleich vorab: Leicht hat es Hank Williams Jr. nie gehabt. Das Genie seines Vaters wirft einen so langen Schatten, daß er keine Chance hatte, jemals daraus hervorzutreten. Mutter Audrey, abgebrüht und bereits Hank Seniors Verderben, schien das zu ahnen, als sie ihren Sohn im zarten Alter von acht Jahren zu Daddys Clone machte und […] mehr…

  • Ups..

    Alternativen von Michael Ruff

    Als Riot Grrrls gehen FREE KITTEN nur schwerlich durch: Die Damen befinden sich bereits im gesetzten Alter. Aber da ein klein wenig Distanz stets für klarer Konturen sorgt, darf man den ersten Longplayer der Profi-Teenager um Kim Gordon (Sonic Youth) und Julia Cafritz (Ex-Pussy Galore) durchaus unter der Rubrik klassisch-juveniler Hormon-Core ablegen – aber erst […] mehr…

  • Ups..

    Soul & Blues von Jörg Feyer

    Der „Boom“ entläßt seine Kinder. Ungeduldige Major Companies kriegen den Blues, weil sie ernüchtert feststellen müssen, daß selbst wertige Künstler kurzfristig kaum die falsch gestellten Weichen in Medien, Handel, (Fan-) Köpfen hinbiegen können. Doch die dünne Höhenluft der Multis muß nicht zwangsläufig den tiefen Fall in die zweite Reihe à la Walter „Wolfman“ Washington nach […] mehr…

  • Ups..

    Fairport Convention – Jewel In The Crown

    Die Bedeutung von Fairport Convention kann gar nicht überschätzt werden. Den britischen Folk-Rock haben sie gepflanzt, gehegt und zur Blüte gebracht. Das ist freilich lange her, und die Veröffentlichungen der letzten 20 Jahre beschränkten sich allesamt aufs Bewässern der welken Pflanze, die seither so recht nicht gedeihen will und keine Blüten mehr treibt. Von Anfang […] mehr…