• Ups..

    Roger Manning – Roger Manning

    - Moll 10/EFA 12110-2

    Der Mann ist in einer Hinsicht von der ganz sparsamen Sorte. Nennt seine Platten diese hier ist seine dritte – einfach nur „Roger Manning“ und nimmt gern à la Kollege Michael Hurley im Schlafzimmer auf. Und leicht verschroben ist er auch, denn seine Plattenfirma darf ihm laut Vertrag nicht das Attribut „Folk“ verpassen, in welcher […] mehr…

  • Ups..

    The Blue Aeroplanes – Rough Music - Beggars Banquet/RTD 141.2167.2

    The Blue Aeroplanes Beggars Banquet/RTD 141.2167.2 „I love you.“ – „So what?“ So der Schlagabtausch zwischen einem – wahrscheinlich vor lauter hormonellem Überschwang – kopfstehenden Zottel-Punk und einer lässig dasitzenden jungen Dame. Blonde, kurze Haare, blaue Augen. Rote Lippen. Ort des Geschehens: ein Strand auf dem surrealistisch gemalten Cover der Blue Aeroplanes-EP „Loved“. Die Rückseite […] mehr…

  • Ups..

    Replays 2 von Bernd Matheja

    Nachdem die Holländer GREENFIELD &. COOK genügend Searchers und Byrds inhaliert hatten, starteten sie ihre Monumental-Ausschladitung. Resultat: hörenswerter Soft-Rock, raffiniert verpoppt. Obwohl hochkommerziell, gab es Hits nur zwischen den Tulpen. Bitter: Wenig später räumten Smokie mit der gleichen Mixtur flächendeckend ab. 14 Ohrwürmer und zwei Gurken auf „The Best Of Greenfield & Cook“ (Polydor 511010). […] mehr…

  • Ups..

    Replays 1 von Franz Schöler

    Regelrecht geplündert wurde über die Jahre hinweg immer wieder das musikalische auf Band erhaltene Vermächtnis von MARC BOLAN, ob solo oder auch als Mitglied von TYRANNOSAURUS REX: Auf mindestens fünf Dutzend Einzel-CDs und Box-Sets wurde bislang in Lizenz zweier Firmen wiederveröffentlicht, was das nachmalige Kult-Idol bei seinem Tod an Aufnahmen hinterlassen hatte! Wer annahm, daß […] mehr…

  • Tocotronic-Digital ist Besser

    Tocotronic - Digital ist Besser

    Doofe Zeiten sind das. Besonders, wenn man als junge Band sein erstes Album veröffentlicht. Wut und Verzweiflung dienen nur der Steigerung des Marktwertes, sogar der witzige Viva-Mann verwendet sie für seine Inszenierung. Soll man sich die Plakette „böse und verwirrt“ anstecken – oder bleibt man lieber draußen und erhebt sich ironisch über den ganzen durchschaubaren […] mehr…

  • Ups..

    Hanky Panky – The The

    Matt Johnson macht es dem Hörer nie schwer. Die Alben seines Unternehmens The The nehmen einen beim ersten Hören gefangen – oder sie stoßen einen sofort ab. Grauzonen gibt es bei seiner Musik nicht, Diskussionen für und wider gegen ein Album von The The erscheinen überflüssig. Einige sind epochal, andere unerträglich. Mit dem Debüt „Soul […] mehr…

  • Hank Williams Jr. - Hog Wild :: Curb/EDEL 78052

    Eines gleich vorab: Leicht hat es Hank Williams Jr. nie gehabt. Das Genie seines Vaters wirft einen so langen Schatten, daß er keine Chance hatte, jemals daraus hervorzutreten. Mutter Audrey, abgebrüht und bereits Hank Seniors Verderben, schien das zu ahnen, als sie ihren Sohn im zarten Alter von acht Jahren zu Daddys Clone machte und […] mehr…

  • Ups..

    Alternativen von Michael Ruff

    Als Riot Grrrls gehen FREE KITTEN nur schwerlich durch: Die Damen befinden sich bereits im gesetzten Alter. Aber da ein klein wenig Distanz stets für klarer Konturen sorgt, darf man den ersten Longplayer der Profi-Teenager um Kim Gordon (Sonic Youth) und Julia Cafritz (Ex-Pussy Galore) durchaus unter der Rubrik klassisch-juveniler Hormon-Core ablegen – aber erst […] mehr…

  • Ups..

    Soul & Blues von Jörg Feyer

    Der „Boom“ entläßt seine Kinder. Ungeduldige Major Companies kriegen den Blues, weil sie ernüchtert feststellen müssen, daß selbst wertige Künstler kurzfristig kaum die falsch gestellten Weichen in Medien, Handel, (Fan-) Köpfen hinbiegen können. Doch die dünne Höhenluft der Multis muß nicht zwangsläufig den tiefen Fall in die zweite Reihe à la Walter „Wolfman“ Washington nach […] mehr…

  • Ups..

    Fairport Convention – Jewel In The Crown

    Die Bedeutung von Fairport Convention kann gar nicht überschätzt werden. Den britischen Folk-Rock haben sie gepflanzt, gehegt und zur Blüte gebracht. Das ist freilich lange her, und die Veröffentlichungen der letzten 20 Jahre beschränkten sich allesamt aufs Bewässern der welken Pflanze, die seither so recht nicht gedeihen will und keine Blüten mehr treibt. Von Anfang […] mehr…

  • Ups..

    The Pastels – Mobile Safari - Domino/Rough Trade WGCD 17

    Pastelltöne, hölzerne Brücken zwischen den Akkorden, mal mit dem Hund raus in einer schottischen Landschaft oder auf ein Bier in einem Glasgower Pub. Wenn du nichts besseres zu tun hast, komm doch mit. Seltsam, daß die Cranberries vom Massenpublikum gefeiert werden, während die Pastels wahrscheinlich all ihre Freunde und Cousins fragen müssen, um einen Kleinstadt-Club […] mehr…

  • Ups..

    Nuggets von Ulli Schüler

    Nuggets“ ohne Sterne? – Da es im redaktionellen Umfeld Stimmen gibt, die davor warnen, zuviele Sterne zu vergeben (evtl. mit Recht), „Nuggets“ aber schon vom Namen her eigentlich klarmachen sollte, daß hier halt nicht CDs aus dem Keller der Dilettanten an den geneigten Leser gebracht werden sollen, gibt es ab sofort eben keine Sterne mehr. […] mehr…

  • MC 900 Ft Jesus - One Step Ahead Of The Spider

    MC 900 Ft Jesus – One Step Ahead Of The Spider

    Notizen aus der amerikanischen Provinz, Part 373. Ein Riesenparkplatz, fast leer, ein Auto, das eben deshalb fast wie ein Spielzeug wirken muß, am endlosen Horizont eine unerbittliche Sonne, die bald wie ein glutroter Feuerball versinken wird. Als die Frau sich nach ihrem Schlüssel auf dem sengenden Asphalt bückt, schüttelt sie kurz ein Dejà-vu. Die Musik […] mehr…

  • Mike Watt - Ball-Hog Or Tugboat

    Mike Watt – Ball-Hog Or Tugboat - Sony Music 478375

    Mike Watt Sony Music 478375 Bassisten sind Schweiger. Meist stehen sie im Hintergrund und lächeln verlegen. Obwohl sie Rhythmus-Menschen sind, wirken manche ungelenk auf der Bühne. Doch auch ein Bassist kann Popstar werden. Sting hat es zu einigem Ruhm gebracht, der populärste und langweiligste ist Paul McCartney. Keiner aber harmoniert an dem sperrigen Instrument wie […] mehr…

  • Ups..

    Weltmusik von Steve Lake

    Während ethnische Konflikte rund um den Globus an Intensität zunehmen und im Namen religiöser und territorialer Auseinandersetzungen jede Woche neue Scheiterhaufen entzündet werden, wird der Chor musikalischer „One World“-Utopisten immer lauter. Was die Frage aufwirft: Warum sollten wir musikalisch einer Meinung sein, wenn wir uns sonst auf nichts einigen können? Die Deejays im „Mambo Inn“ […] mehr…

  • Ups..

    Tanita Tikaram – Lovers In The City

    Es gehört viel guter Wille dazu, allein über das Eingangs-Stück dieses vierten Tanita-Tikaram-Albums hinauszukommen. „I Might Be Crying“, so der Titel der Ouvertüre, macht im Schnelldurchlauf schon mal fast alle Fehler des gesamten Werks. Peinlich aufgesetzte Ethno-Anklänge, eine Trompete, wie sie Max Greger nicht grausamer blasen könnte, schleimiger Streicher-Kleister, kurzum: ein völlig vergeigtes Arrangement. Macht […] mehr…

  • Ups..

    The Skatalites – Hi-Bob Ska - Koch 34193-2

    Freunde jamaikanischer Roots-Musik sehen die Skatalites gern als karibisches Gegenstück der Hausbands von Stax und Tamla oder dem Stammpersonal des „Muscle Shoal Studio“, jenen nimmermüden Session-Musikern, die Rückgrat und Schrittmacher eines ganzen Idioms waren. Als Ska, ursprünglich eine aus dem Calypso hervorgegangene street music, vom Reggae abgelöst wurde, spielten die Skatalites auf den ersten Aufnahmen […] mehr…

  • Ups..

    Steinbruch Kurzbesprechungen

    Little Axe – The Wolf That House Built, 3,5 Weird/IRS 972.182 Wenn Skip McDonald den Blues spielt, sagt er immer auch Dub. Bei seinem Projekt Little Axe spürt er dieser Traditionsmusik nach, ohne dabei in Anachronismen zu verfallen. Mit Bassist und Schlagzeuger musiziert der Produzent, Remixer und Gitarrist surreale Arrangements, bei denen sogar Mundharmonika und […] mehr…

  • Ups..

    Carter USM – Worry Bomb - Chrysalis/EMI 832 117-2

    „Worry Bombast“ wäre natürlich der ehrlichere Titel gewesen. Denn zu den Verdiensten von Carter The Unstoppable Sex Machine gehört, biestigen Punk mit poppig-orchestralen Akkord-Gebirgen vermählt zu haben. Queen des Post-Punk-Zeitalters, könnte man überhöht sagen. Weit wichtiger: Sänger und Gitarrist James Morrison sowie Gitarrist Leslie Carter, Kern-Duo der Carter-Maschine, grübeln in ihren Texten über Great Britains […] mehr…

  • Ups..

    Betty Serveert – Lamprey

    Grand Central Station, New York. Elina Lowensohn streift durch die Menschenmenge, auf den Ohren die Kopfhörer ihres Walkman, um die Lippen ein entrücktes Lächeln. Während sie durch die Vorhalle des riesigen Bahnhofs treibt, verschwinden die Leute um sie herum im Grau der Masse. Wir befinden uns in „Amateur“, einem Film von Hai Hartley. Was das […] mehr…