The Knechtsand Reisen


Knechtsand Media VÖ: 08. November 2011

The Knechtsand ist eine nostalgische Band, die ihre Wurzeln zwischen Hamburg und Sylt hat und ihren Namen einer sagenumwobenen Sandbank im niedersächsischen Wattenmeer verdankt. Ihr Album „Reisen“ handelt – natürlich – vom Aufbruch und Verlassen der Heimat, um die Liebe zu ebendieser neu zu entdecken.

Die „Reise“ führt die Band musikalisch zurück in die 70er-Jahre. In „Autofahren“ lässt Gitarrist Markus Wienstroer seine Gitarre in George-Harrison-Manier weinen, während Sebastian Tischer davon erzählt, wie er zum ersten Mal mit Papas altem Audi über den Acker brettern durfte. „Auf der Reise“ von Ulla Meinecke und Dimitrios Poulakis wird hier zu treibendem Gitarren-Pop, der an Mark Knopfler erinnert. „Westend“ ist elegischer Country-Rock. The Knechtsand beherrschen ihr Handwerk im Schlaf, verbinden Soul, Funk und Folk mit ihrer nur äußerlich glatten Rockmusik. Und wie passend: Ein Euro pro verkauftem „Reisen“-Exemplar geht an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.


13 überraschende Fakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

„Bohemian Rhapsody“ https://youtu.be/fJ9rUzIMcZQ Weil die Band laut Brian May vermeiden wollte, den schwierigen Song als Playback bei Musik-Shows wie „Top Of The Pops“ aufführen zu müssen, drehten sie ein Video zu Promotionzwecken. Das Video zu „Bohemian Rhapsody“ gilt seitdem als Meilenstein im Musikfernsehen. Das Material wurde in nur vier Stunden in den Elstree Filmstudios in London gedreht – dort probte die Band bereits zuvor für ihre Tour. Die Kosten für das 1975 gedrehte Video beliefen sich lediglich auf 4.500 Pfund – ein echtes Schnäppchen, selbst für damalige Verhältnisse. „Living On My Own“ https://www.youtube.com/watch?v=DedaEVIbTkY Das Video zu Freddie Mercurys Solo-Song „Living On…
Weiterlesen
Zur Startseite