Highlight: Who’s Who im Krautrock: Von Can bis Novalis

Wir müssen hier raus! Krautrock, Free Beat, Reeducation Wolfgang Seidel


Mit der Resignation des linken Überlebenden zeichnet Wolfgang Seidel, der erste Schlagzeuger von Ton Steine Scherben, ein kulturgeschichtliches Panorama des Wirtschaftswunders und des damals repressiven Umgangs mit Subkulturen nach. Die revolutionären Bands, die trotz deutschtümelnder Unterdrückung aus Beatgruppen und Kunstschulkollektiven entstanden, wurden von der britischen Musikpresse unter „Krautrock“ zusammengefasst. Seidel benutzt den Begriff heute nur widerwillig – die für eine Genrezuschreibung benötigte musikalische Nähe der Bands zueinander sieht er nicht. Zudem weist er auf die Ironie hin, dass ausgerechnet die Künstler, die sich vom biederen Deutschland distanzieren wollten, durch dieses Label auf ihre Nationalität reduziert werden. (Ventil, 14 Euro)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Michael Rother :: Solo

Fünf Soloalben des Krautrock-Visionärs plus Live- und Remix-Versionen


ÄHNLICHE ARTIKEL

Popol Vuh: Neues LP-Box-Set und Reissues auf CD

„The Essential Album Collection Vol. 1“ enthält die bedeutendsten Werke der Band aus den 70er-Jahren.

Who's Who im Krautrock: Von Can bis Novalis

ROLLING STONE blickt auf ein Genre zurück, das bis heute leidenschaftlich verehrt wird. Mit dabei: Tangerine Dream, Can, NEU! u.v.a.

ROLLING STONE hat gewählt: Die sieben besten Songs über Väter

Die ROLLING-STONE-Redaktion hat die besten Songs über Väter rausgesucht.


Popol Vuh: Neues LP-Box-Set und Reissues auf CD

Das sechs LPs umfassende Sammler-Box-Set „The Essential Album Collection Vol. 1“ (neu remastered als audiophile 180g Vinyl-Pressungen) enthält erstmals die fünf wegweisenden Popol-Vuh-Alben „Affenstunde“, „Hosianna Mantra“, „Einsjäger & Siebenjäger“, „Aguirre“ und „Nosferatu“. Es erscheint genauso wie CD-Digipaks der Alben am BMG am 26. April. Die CD-Fassungen wurden von Guido Hieronymus und Frank Fiedler von Popol Vuh neu remastered. Sie beinhalten Bonus-Tracks und enthalten ein Booklet mit unbekannten Fotos und Liner Notes. Popol Vuh gehörten in den frühen 70ern zu den Bands, die Elektronik mit Ethno-Elementen mischten und sehr früh mit dem inzwischen legendären Moog-Synthesizern experimentierten. Schon das Debütalbum „Affenstunde“, eine…
Weiterlesen
Zur Startseite