Highlight: Galerie: Von Akte Springfield zu Simpsorama – die besten Crossover-Folgen bei den „Simpsons“

Rewind Today 1991: ‚Do The Bartman‘ von Bart Simpson geht auf Nummer 1

Man muss schon versuchen sich in die Zeit der Simpson-Mania zurück zu versetzen, Anfang der Neunziger war das, um so was zu glauben: „Do The Bartman“, das dünne Liedchen mit der gepitchten Stimme von Bart-Simpson-Synchronsprecherin Nancy Cartwright, wird Nummer eins in den britischen Single-Charts.

Produziert wurde das Stück, in dem Bart Bewegungsanweisungen an die Menschheit gibt, von Simpsons-Mega-Fan Michael Jackson. Für Jackson war „Do The Bartman“, veröffentlicht schon 1990, wohl eine Art Testballon: Die Kollaboration mit dem langjährigen Mentor Quincy Jones war zu diesem Zeitpunkt gekündigt, Jackson wollte sich an neuen Sounds probieren. Das Lied hat schon jenen typischen New Jack Swing, den auch sein  kommendes Album „Dangerous“ kennzeichnete.

Regie bei dem Video (das im Netz leider nur noch als Kopie verfügbar ist) führte Simpsons-Mann Brad Bird, der später noch bei Pixar und in Realfilmen („Mission Impossible: Ghost Protocol“) Karriere machen sollte.

Kooperation


Rooftop Concert: 1969: Die Beatles geben ihr letztes Konzert

Der 30. Januar 1969 ist ein kalter, grauer, windiger Tag in London. Wer sich da freiwillig auf ein Hochhaus-Dach stellt, kriegt die volle Brise ab. Und doch entschieden sich John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr damals zu einer Aktion, die es seit Jahren nicht gegeben hatte: Die Beatles wollten live auftreten. Als Ort wählten sie praktischerweise das Dach des "Apple"-Gebäudes. Gemeinsam mit dem Organisten Billy Preston ließen die Beatles sich filmen, der Auftritt war für den "Let It Be"-Film gedacht. "Wir hätten natürlich auch in der Sahara auftreten können", sagte Ringo Starr später. „Aber wir mussten halt…
Weiterlesen
Zur Startseite