Richard Linklater dreht Fortsetzung von „Dazed And Confused“

E-Mail

Richard Linklater dreht Fortsetzung von „Dazed And Confused“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Erfolgskurve von Filmregisseur Richard Linklater zeigt nach oben: Mit „Boyhood“ aus dem vergangenen Jahr konnte er sowohl Publikum als auch Kritiker überzeugen. Bei den Golden Globes 2015 in Beverly Hills gewann er in der Kategorie „Bestes Drama“.

Nun widmet sich der Amerikaner einem echten Herzensprojekt: Sein Nachfolger zu „Dazed And Confused“ (1993) wird „Everybody Wants Some“ heißen und im Herbst 2015 in die Kino kommen. Der Titel geht auf den gleichnamigen Van-Halen-Song zurück. Genau wie „Dazed And Confused“ (in Deutschland unter dem Titel „Confusion – Sommer der Ausgeflippten“ gestartet) handelt auch dieser Film vom College-Leben in den USA.

Ein voller Erfolg: Richard Linklaters "Boyhood"
Ein voller Erfolg: Richard Linklaters „Boyhood“

Wie „Consequence of sound“ berichtet, ist die Geschichte im Jahr 1980 angesiedelt. Auch im neuen Werk wird Musik eine große Rolle spielen: zu hören sein werden Devo, die Talking Heads und Blondie.

Linklater verspricht eine authentische Zeitreise: „Stell dir vor, du bist auf dem College zu der Zeit, hörst Van Halen, gehst in Discos, um Mädchen kennen zu lernen und dann gerätst du auf eine Kunst-Party und dort laufen die Talking Heads. Und du stellst Fragen. Wer bin ich? Bin ich Punk? Bin ich New-Waver?“

Hier den Trailer von „Dazed And Confused“ sehen:

 

E-Mail