Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Schluss mit Selfie-Sticks bei US-Festivals

Kommentieren
0
E-Mail

Schluss mit Selfie-Sticks bei US-Festivals

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Du bist bei einem Konzert deiner Lieblingsband. Du möchtest die Mimik des Sängers betrachten, die Künste des Gitarristen beim Solo – aber vor dir hält jemand sein Smartphone in die Luft und filmt. Noch nerviger ist es, wenn jemand in der Menschenmenge plötzlich einen Selfie-Stab auspackt. Diese Foto-Stangen, die dem Einbeinstativ ähnlich sind, können anderen Besuchern ihr Konzerterlebnis vermiesen.

Die Betreiber der US-Festivals Coachella und Lollapalooza greifen daher nun durch: Selfie-Sticks sind dort ab diesem Sommer verboten. Wenn am 10. April das erste Festival-Wochenende in Kalifornien beginnt, werden die Feiernden ihre Schnappschüsse also ohne die Armverlängerungen knipsen müssen.

Die Betreiber von Coachella und Lollapalooza orientieren sich dabei an britischen Veranstaltungsorten wie der O2 Academy Brixton, der Londoner O2 Arena und der SSE Wembley Arena. Andere große US-Festivals wie Bonnaroo, Governors Ball und Sasquatsch sowie deutsche Festivals haben sich bisher noch nicht zu den Selfie-Stäben geäußert.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel